Starporträt

Joe Cocker

Joe Cocker schaffte es vom Gasinstallateur zum Megastar, doch das Leben im Rampenlicht hatte auch Schattenseiten

Joe Cocker

  • Gestorben , Crawford, Colorado / USA
  • Geboren , Crookes, Sheffield / Vereinigtes Königreich
  • VornameJohn Robert
  • Name Cocker
  • Jahre75
  • Grösse 1.74 m
  • Partner Pam Baker (verheiratet, 1987-2014)

Biografie von Joe Cocker

Seine unverkennbare Reibeisenstimme und die typischen Cocker-Moves machen den Rock- und Blues-Sänger John Robert "Joe" Cocker unvergessen. Auf dem legendären Woodstock-Festival feierte der Brite Ende der 1960er Jahre mit dem Beatles-Cover "With A Little Help From My Friends" seinen großen Durchbruch, die kommenden Jahre glichen einer Achterbahnfahrt und waren geprägt von Geldsorgen und Alkohol- und Drogenexzessen. Doch seine letzten Lebensjahre – inzwischen war er zur Ruhe gekommen - konnte der Musiker mit seiner Liebsten auf einer idyllischen Ranch in Colorado genießen

Die Anfänge von Joe Cocker

Die Musik hatte es Joe Cocker schon immer angetan. In seiner Jugend in England probierte sich der Mann mit der Reibeisenstimme in verschiedensten Bands und spielte einen Gig nach dem anderen. Jahrelang blieben seine Bemühungen allerdings weitestgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit, ehe der gelernte Gasinstallateur mit seiner Band "Vance Arnold and the Avengers" im Vorprogramm der "Rolling Stones" spielen durfte.

Sebastian Pannek + Angelina Heger

Sie wehren sich gegen böse Baby-Gerüchte

Sebastian Pannek und Angelina Heger
Angelina Heger und Sebastian Pannek: Das Baby-Glück ist endlich offiziell
©Gala

Joe Cocker und sein Markenzeichen

Der ganz große Erfolg kam allerdings solo. In halb Europa kletterte "With A Little Help From My Friends" Ende der 1960er Jahre auf die obersten Ränge der Charts und Cockers Auftritt in Woodstock tat sein Übriges. Kein anderer Sänger bewegte sich derart eigensinnig auf der Bühne und so wurden die zuckenden Bewegungen und das gestenreiche Untermauern der Musik zu Joe Cockers Markenzeichen.

Darüber, wie Joe Cocker auf diese einzigartigen Bewegungen kam, gibt es unterschiedlichste Erklärungen. Theorie 1: Der Sänger litt seit einer Kinderlähmung an einer eingeschränkten Motorik. Theorie 2: Seine Bewegungen sollten an sein großes Vorbild Ray Charles erinnern. Theorie 3: Aus Verlegenheit hinter dem Mikrofon irgendetwas zu tun, begann er einfach sich zu bewegen.

Die Musikwelt trauert um Joe Cocker

Leider können wir Joe Cocker heute nicht mehr fragen, woher sein unvergleichlicher Stil rührte. Der Musiker, der uns Hits wie "Up Where We Belong", "Summer in the City", "Unchain My Heart", "You Can Leave Your Hat On" und "Sail Away" schenkte, verstarb nach einem bewegten Leben im Alter von 70 Jahren am 22. Dezember 2014 im Beisein seiner großen Liebe Pam an Krebs.

Erfahren Sie mehr: