Starporträt

Joaquin Phoenix

Verstecken muss sich Joaquin Phoenix nicht. Spätestens seit "Walk the Line" ist klar, was für ein großartiger Schauspieler er ist.

Joaquin Phoenix

  • Geboren , San Juan / Puerto Rico
  • VornameJoaquin Rafael
  • Name Phoenix
  • Jahre44
  • Grösse 1.73 m

Biografie von Joaquin Phoenix

Widersprüchlich. Das ist wohl ein Adjektiv, das gut zu und seinem Leben passt. Alles an ihm und um ihn besteht aus sich widersprechenden Teilen. Beispiele gefällig? Er ist Veganer und raucht Kette. Er ist Schauspieler und seine Eltern waren früher Hippies. Er ist ein Hollywood-Star, obwohl das Geschäft seinem älteren Bruder River zum Verhängnis wurde. Er ist die perfekte Besetzung für den düsteren, melancholischen Typen und Kollegen wie und beschreiben ihn als einen der witzigsten Typen, die sie kennen. Der jüngere Bruder von ist übrigens einer seiner besten Freunde und mittlerweile der Ehemann von seiner Schwester Summer. Ja, die heißt wirklich so, genauso wie seine andere Schwester Rain heißt, Joaquin sich früher Leaf nannte und sein großer Bruder River hieß. Der war ebenfalls vielversprechender Jung-Schauspieler, ist aber in der Halloween-Nacht 1993 an den Folgen eines Drogen-Cocktails gestorben.

Schauspieler der Extraklasse

Joaquin Phoenix ist weitaus mehr als "der kleine Bruder von". Das hat er spätestens 2006 mit dem Film über , "Walk the Line", bewiesen. Extra für diesen Film lernte er singen und Gitarre spielen. Er ist Perfektionist, dessen Ehrgeiz so weit geht, dass er sich nach den Dreharbeiten behandeln lassen musste. Alkoholsucht, er wollte die Trink- und Entzugsszenen im Film möglichst authentisch darstellen. Das heißt aber nicht, dass er das Schauspieldasein nicht genießt. Er liebt es, für ihn ist es seine Bestimmung und seine Erfüllung. Auch wenn er sich immer noch vor jedem Drehbeginn übergeben muss, weil er so aufgeregt ist. Doch die Ergebnisse seiner Arbeit sind immer herausragend. So überzeugte er mit seiner Leistung im von Kritikern geliebten Drama "Her" genauso wie in "Inherent Vice – Natürliche Mängel".

Joaquin brennt für die Schauspielerei

Joaquin sagt, in dem Moment, in dem die Kamera einsetzt, ist er glücklich. Obwohl er selbst immer noch nicht weiß, wie gut er ist. Russell Crowe ist davon fasziniert. Die beiden spielten zusammen in "Gladiator" und Russell beschrieb den Dreh als eine Folge von Szenen, in denen Joaquin alle einfach umhaute mit seinem Schauspiel. Und dass der nach jeder Szene, die hundertprozentig stimmig war, am liebsten noch eine gedreht hätte. Weil er es vielleicht doch noch besser hätte machen können.

Die bekanntesten und erfolgreichsten Filme mit Joaquin Phoenix

  • 1995: To Die For
  • 2000: Gladiator
  • 2002: Signs – Zeichen
  • 2003: It's All About Love
  • 2004: Hotel Ruanda
  • 2004: The Village – Das Dorf
  • 2005: Walk the Line
  • 2008: Ein einziger Augenblick
  • 2008: Two Lovers
  • 2010: I'm Still Here
  • 2013: Her
  • 2013: The Immigrant
  • 2014: Inherent Vice – Natürliche Mängel
  • 2015: Irrational Man
  • 2017: A Beautiful Day
  • 2018: Don't Worry, weglaufen geht nicht
  • 2018:

Die Schattenseiten des Ruhms

Sein Privatleben hält Joaquin so gut es geht raus aus dem Rampenlicht. Vielleicht hängt das auch mit den Umständen zusammen, die herrschten, als sein Bruder starb. Joaquin war damals bei River und viele Medien stürzten sich danach sensationslüstern auf den damals 21-Jährigen. Das hat ihn misstrauisch gemacht. Misstrauisch, ja - aber düster und melancholisch ist er deswegen noch lange nicht.

Liebesglück mit Rooney Mara

Mittlerweile aber, so scheint es, hat Joaquin Phoenix auch sein privates Glück gefunden. Nach gescheiterten Beziehungen mit und hat der Schauspieler seit 2016 eine Beziehung, die alles zuvor Dagewesene in den Schatten stellt. Am Set des Films "Maria Magdalena" traf er und öffnete überraschend schnell sein Herz für die elf Jahre jüngere Mimin. Insider sprechen von der ganz großen Liebe, zog der als verschroben geltende Phoenix doch nur wenige Monate später wider Erwarten mit seiner neuen Flamme zusammen. Und wer weiß? Vielleicht läuten ja bald schon die Hochzeitsglocken und er kommt doch noch in den Genuss von (späten) Vaterfreuden?