Starporträt

Jim Carrey

Jim Carrey zählt zu Hollywoods Top-Komikern. Seine Kindheit in Armut und der Ernst des Lebens abseits der Leinwand formten dabei seinen typischen Humor

Jim Carrey

  • Geboren , Toronto, Kanada
  • VornameJames Eugene
  • Name Carrey
  • Jahre57
  • Grösse 1.87 m
  • Partner Lauren Holly (geschieden, 1996-1997); Melissa Carrey (geschieden, 1987-1994); Renée Zellweger (1999-2000)
  • Kinder Jane Erin  (*1987)

Biografie von Jim Carrey

Schwierige Kindheit

Jim Carrey gab schon in der Schule gern den Spaßvogel, aber auch gerade deswegen, weil er in seiner Kindheit in Kanada nicht viel zu lachen hatte. Nachdem sein Vater seinen Buchhalter-Job verloren hatte, mussten alle Familienmitglieder zum Lebensunterhalt beitragen - auch Jim. Er, Vater Percy, Mutter Kathleen und seine drei älteren Geschwister John, Patricia und Rita übernahmen diverse Nebenjobs. Die Carreys mussten sogar einige Zeit auf Campingplätzen leben. Die viele Arbeit war auch der Grund, warum der intelligente Junge mit 16 Jahren die Schule verließ.

Jim macht sein Comedy-Talent zum Beruf

Bei einem seiner Jobs kam er in Berührung mit der Comedy-Szene und stand als Stand-up-Comedian auf diversen Bühnen in Toronto. Mit 17 Jahren verließ er Kanada, um, wie viele, in Los Angeles sein Glück als Schauspieler zu versuchen. Dank seines Talents für Komik wurde er bald zum festen Mitglied in "Mitzi Shore's Comedy Store" und ergatterte nebenher erste kleine Nebenrollen in Filmen. 1982 bekam Jim mit "The Duck Factory" seine eigene TV-Show und gab 1985 in "Einmal beißen bitte" sein Leinwanddebüt.

Fitness-Influencerin Pamela Reif

"Natürlich ist man kritisch mit sich selber"

Pamela Reif
Pamela Reif ist Deutschlands erfolgreichste Fitness-Influencerin. Dass sie trotz Six-Pack mit negativen Kommentaren zu kämpfen hat, verrät sie im Video.
©RTL

Der Erfolg kommt mit "Ace Ventura"

Beruflich ging es für Jim weiter steil nach oben: Gastauftritte bei "Saturday Night Live" folgten, legendär wird sein Auftritt mit den Komikern Will Ferrell und Chris Kattan als "Roxbury Guys", die zu Haddaways Hit "What is Love" abtanzen. Das Video hat bei Youtube über 6 Millionen Klicks! 1994 gelang ihm mit "Ace Ventura - Ein tierischer Detektiv" ein Kassenschlager in den Kinos. Es folgten die ebenfalls erfolgreichen Filme "Die Maske", "Batman Forever" und eine Fortsetzung von Ace Ventura: "Ace Ventura - Jetzt wird’s wild". Für den nachfolgenden Film "Cable Guy" erhält Jim, als einer der ersten Komiker überhaupt, die Rekordgage von 20 Millionen Dollar. Aber er möchte auch eine andere Seite von sich zeigen, die Seite eines ernst zu nehmenden Schauspielers.

Seine ernsthaften Rollen

1998 war es dann so weit: In Peter Weirs Film "Die Truman Show" spielte Jim Carrey zum ersten Mal eine Rolle, die auch eine tragische Seite hatte. Seine brillante Umsetzung brachte Jim Carrey viel Kritikerlob ein und ermöglichte ihm, in "Der Mondmann" seine nächste durchgängig ernsthafte Rolle zu spielen. In diesem Film verkörperte er den ebenso verehrten wie umstrittenen US-Komiker Andy Kaufman, der - wie Jim sagt - sein absolutes Vorbild sei. Mit den Filmen "Der Grinch", "Bruce Allmächtig" und "Lemony Snicket - Rätselhafte Ereignisse" kehrte Jim Carrey dann wieder in sein altes Fach zurück. In der Tragikomödie "Vergiss mein nicht!" begeisterte er hingegen 2004 noch einmal die Kritiker. Dennoch wird er das Image des Klamauk-Bruders nicht wirklich los und Rollen in ernsthaften Filmen bleiben rar. 2007 spielt er die Hauptrolle in "Number 23", einem Mysterythriller von Joel Schumacher und erntet dafür weniger gute Kritiken. Bei den Komödien läuft es dagegen auch mit berühmten Filmpartnern rund: "Der Ja-Sager" mit Zooey Deschanel, "I Love You Phillip Morris" mit Ewan McGregor, "Kick Ass 2" mit Chloë Moretz ("Carrie") und "Dumm und Dümmehr" führten Jim Carrey wieder zu den Filmen, die er am besten kann: den lustigen.

Rückzug aus dem Schauspielgeschäft und Comeback

Doch in den vergangenen Jahren wurde es ruhiger um den einst so erfolgreichen Schauspieler. Was war geschehen? Jim Carrey hat sich ganz bewusst aus dem Geschäft zurückgezogen, verriet er dem Hollywood Reporter. "Ich wollte einfach nicht mehr in dem Business sein." Dass die großen Studios zunehmend Kontrolle über Projekte übernehmen, passe ihm nicht, die kreative Freiheit gehe verloren. Stattdessen widmete er sich mehr und mehr seinem Hobby, der Malerei. 

Doch inzwischen ist der Mime wieder ins Rampenlicht zurückgekehrt. 2018 erschien die Fernsehserie "Kidding", in der Jim Carrey den Verstand verliert, als seine Familie droht, auseinanderzubrechen. 2019 kommt er mit der actiongeladenen Videospielverfilmung "Sonic the Hedgehog" weltweit in die Kinos. Wer weiß, vielleicht beginnt Carrey langsam wieder Lust an großen Filmprojekten zu bekommen und wir können uns wieder auf seine lustigen, aber auch ernsthaften Rollen auf der großen Leinwand freuen. 

Filmografie (Auswahl)

  • 1994: "Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv" ("Ace Ventura: Pet Detective")
  • 1994: "Die Maske" ("The Mask")
  • 1994: "Dumm und Dümmer" ("Dumb & Dumber")
  • 1995: "Batman Forever"
  • 1995: "Ace Ventura – Jetzt wird's wild" ("Ace Ventura: When Nature Calls")
  • 1997: "Der Dummschwätzer" ("Liar Liar")
  • 1998: "Die Truman Show" ("The Truman Show")
  • 1998: "Simon Birch"
  • 1999: "Der Mondmann" ("Man on the Moon")
  • 2000: "Der Grinch" ("How the Grinch Stole Christmas")
  • 2003: "Bruce Allmächtig" ("Bruce Almighty")
  • 2004: "Vergiss mein nicht!" ("Eternal Sunshine of the Spotless Mind")
  • 2004: "Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse" ("Lemony Snicket’s A Series of Unfortunate Events")
  • 2005: "Dick und Jane" ("Fun with Dick and Jane")
  • 2007: "Number 23" ("The Number 23")
  • 2008: "Horton hört ein Hu!" ("Horton Hears a Who!", Stimme)
  • 2008: "Der Ja-Sager" ("Yes Man")
  • 2009: "Disneys Eine Weihnachtsgeschichte" ("A Christmas Carol")
  • 2009: "I love you Phillip Morris"
  • 2010: "Presidential Reunion" (Kurzfilm)
  • 2011: "Mr. Poppers Pinguine" ("Mr. Popper’s Penguins")
  • 2013: "Anchorman – Die Legende kehrt zurück" ("Anchorman 2: The Legend Continues")
  • 2013: "Der unglaubliche Burt Wonderstone" ("The Incredible Burt Wonderstone")
  • 2013: "Kick-Ass 2"
  • 2014: "Dumm und Dümmehr" ("Dumb and Dumber To")
  • 2018: "Kidding" (Fernsehserie)

Testen Sie Ihr Star-Wissen

1

1987 heiratete Jim Carrey die Kellnerin Melissa Womer. Wie heißt ihre gemeinsame Tochter, die noch im selben Jahr geboren wurde?

Leider falsch!
Richtig!

Erfahren Sie mehr: