Starporträt

Jennifer Lawrence

Sie ist schön, sympathisch und unglaublich talentiert: Jennifer Lawrence gilt als Hollywoods neue Königin - und wusste schon als Teenager, dass sie einmal einen Oscar gewinnen würde.

Jennifer Lawrence

  • Geboren , Louisville, Kentucky, USA
  • VornameJennifer Shrader
  • Name Lawrence
  • Jahre28
  • Grösse 1.72 m
  • Partner Darren Aronofsky (aktuell); Chris Martin (2014-2015); Nicholas Hoult

Biografie von Jennifer Lawrence

Sie reißt ihren Mund auf, als würde sie jeden Moment "Oh mein Gott!" schreien wollen. Die sonst so cool wirkende Schauspielerin wird eben doch manchmal aus der Fassung gebracht: In diesem Fall war es , der sie nach der 85. Oscar-Verleihung mitten in einem Interview und vor laufenden Kameras ansprach, um ihr zu ihrem Sieg zu gratulieren.

Der große Oscar-Erfolg mit erst 22 Jahren

Denn ja, gehört zu Hollywoods großen Gewinnern. Mit gerade mal 22 Jahren bekam sie einen Oscar für ihre Darstellung der sexsüchtigen Witwe Tiffany in "Silver Linings". Und so überrascht sie auch wirkte, als ihr Name nach dem standardmäßigen "And the Oscar goes to …" genannt wurde, eigentlich hat sie es schon immer gewusst. Als Teenager - Lawrence stand nach einigen Werbejobs endlich regelmäßig vor der Filmkamera und wurde gleich mit einem ihrer ersten großen Projekte ("Auf brennender Erde") beim Filmfestival in Venedig geehrt - verkündete sie nämlich: "Irgendwann gewinne ich mal einen Oscar". "Wenn ich das heute so sehe oder lese, bin ich zutiefst irritiert von mir. Ich denke manchmal, was für ein kleiner, ignoranter Bastard ich war, als ich mit 15 oder 16 meine ersten Interviews gegeben habe", sagt Lawrence zwar heute. Doch sie sollte Recht behalten.

Der Hollywood-Einstieg

Und dafür hat Jennifer Lawrence schon in jungen Jahren hart gearbeitet: Die Modeljobs, die sie nie gemocht hat, zog sie eisern durch. Jedes noch so kleine Vorsprechen wurde wahrgenommen. Und die Highschool brach sie zwei Jahre vor ihrem Abschluss ab, um sich ganz der Karriere zu widmen. Im Jahr 2010 machte sie dann erste große Schritt in Richtung Hollywoods A-Liga: Eine Oscar-Nominierung für ihre Darstellung in dem Mystery-Drama "Winter's Bone", große Rollen in unter anderem "X-Men" und der Teenie-Blockbuster-Reihe "Tribute von Panem" - Jennifer Lawrence war auf dem besten Weg, ihre Oscar-Ankündigung doch noch zeitnah wahr werden zu lassen, was ihr dann mit "Silver Linings" im Jahr 2013 ja auch gelang. Für ihre Nebenrolle in "American Hustle" wurde sie 2014 sogar erneut nominiert, auch 2016 konnte sie sich über eine weitere Nominierung als beste Hauptdarstellerin in "Joy - Alles außer gewöhnlich" freuen – ging aber beide Male leer aus.

Es wird wild um Jennifer Lawrence

Einen weiteren Oscar hat Jennifer aber auch gar nicht nötig. Spätestens seit dem Riesen-Erfolg der "Die Tribute von Panem"-Filme kennt sie sowieso jeder - was ihr manchmal nicht wirklich passt: "Wenn ich zum Abendessen in ein Restaurant gehe und eine Person nach der anderen stört, um Fotos zu schießen, dann denke ich immer: So kann ich nicht leben." Die Schlagzeilen füllt sie aber nicht nur mit ihren Erfolgen, sondern auch mit einem Skandal: Nach einem Hackerangriff tauchten 2014 Nacktfotos von ihr im Internet auf. "Es ist mein Körper, und es muss meine Entscheidung sein. Und die Tatsache, dass es das nicht war, ist einfach widerlich. Ich kann nicht glauben, dass wir in solch einer Welt leben", äußerte sie sich damals wütend. Aber wenn sie sich dann mit Luftküsschen zuwirft oder mit ihrer tiefen Stimme ganz selbstbewusst auch auf die intimste Journalisten-Frage antwortet, dann wird klar: Nacktfotos hin oder her, Jennifer Lawrence gehört einfach in die Traumfabrik namens Hollywood. Auch wenn sie sich manchmal wundert, dass ihr Wunsch so schnell in Erfüllung gegangen ist - und sich ungläubig die Hand vor den aufgerissenen Mund hält.

Look-o-Mat

Style-Star Jennifer Lawrence: Früher und heute

Look-o-Mat: Style-Star Jennifer Lawrence: Früher und heute
©Gala

Twitter, Instagram und Co.? Ohne Jennifer Lawrence

Ungläubig ist auch der eine oder andere Fan, wenn er sein Idol in den Sozialen Medien sucht. Lediglich auf Facebook ist JLaw vertreten, Instagram und Twitter hingegen müssen ohne die blonde Schauspielerin auskommen, obwohl doch gerade ihre Zielgruppe nicht mehr ohne Social Media kann. Schade, doch Jennifer Lawrence versteht weder viel von Technik, noch den ganzen Hype um Fotoplattformen und den Kurznachrichtendienst. "Ich verstehe nicht wirklich, was Twitter ist. Es ist wie ein seltsames Rätsel, worüber die Leute sprechen", gestand sie der BBC in einem Interview. Könnte aber auch gut sein, dass sie nach durch den Skandal um ihre Nacktfotos traumatisiert ist und nicht auch noch freiwillig Schnappschüsse ins Netz stellen will. Was für Gründe sie auch hat, es ist erfrischend und ganz Lawrence-like, dass sie eben nicht tut, was alle tun und was man von einem jungen Topstar erwarten würde – Nacktfotos hin oder her.

Jennifer Lawrence und die Männer

Der Skandal um die Nacktfotos verpuffte rasch, weckten doch schnell wieder Jennifers Schauspieltalent, ihre Erfolge und auch ihr Liebesleben das Interesse der Öffentlichkeit. Nach gescheiterten Beziehungen mit dem britischen Schauspieler und dem "Coldplay"-Sänger Chris Martin fand JLaw im Regisseur ihre große Liebe. Die beiden sind nicht nur privat ein gutes Team, sie liefern auch beruflich ab. 2017 kam der Psycho-Horrorthriller "Mother!" weltweit in die Kinos – mit Jennifer als Hauptdarstellerin und Darren als Regisseur. Drücken wir die Daumen, dass Jennifer Lawrence nun endlich ihr Liebesglück gefunden hat, auf der Leinwand sind die Schauspielerin und der Meister-Regisseur jedenfalls ein Traumpaar!

Jennifer Lawrence: Ihre bekanntesten Filme und Serien

  • 2006: Monk (Fernsehserie)
  • 2007: Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen (Fernsehserie)
  • 2007, 2008: Medium – Nichts bleibt verborgen (Fernsehserie)
  • 2010: Winter's Bone
  • 2011: Like Crazy
  • 2011: Der Biber
  • 2011: X-Men: Erste Entscheidung
  • 2012: Die Tribute von Panem - The Hunger Games
  • 2012: Silver Linings
  • 2012: House At The End Of The Street
  • 2013: Die Tribute von Panem - Catching Fire
  • 2013: American Hustle
  • 2014: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
  • 2014: Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1
  • 2015: Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2
  • 2015: Joy – Alles außer gewöhnlich
  • 2016: X-Men: Apocalypse
  • 2016: Passengers
  • 2017: Mother!
  • 2018: Red Sparrow      
  • 2018: X-Men: Dark Phoenix