VG-Wort Pixel

Starporträt Jennifer Aniston

Jennifer Aniston wollte weder als TV-Star noch als Ex von Brad Pitt in die Geschichte eingehen. Der Wechsel ins Filmgeschäft glückte Amerikas Sweetheart problemlos - doch die Sache mit den (Ehe-)männern bleibt schwierig.

Biografie von Jennifer Aniston

"Ro-hooss!" ist wohl das erste Wort, an das man denkt, wenn man sich an die quengelige Rachel Green aus der Kultserie "Friends" erinnert. So quakte das verwöhnte Töchterchen immer nach seinem On/Off-Lover Ross. Ihren Haarschnitt, der als 'The Rachel' bekannt war, kopierten in den 90er Jahren Tausende von Fans - auch wenn für Jen selbst diese Frisur die schlimmste war, die sie je hatte. Doch die Gage von einer Million US-Dollar pro Folge sollte sie hinreichend entschädigt haben. Dank Rachel wurde Jennifer Aniston Mitte der 90er zum TV-Weltstar und hat seitdem das Image der superlustigen, leicht ungeschickten Tiefstaplerin, die man gern im Freundeskreis hätte. Ganz das sympathische Mädchen von nebenan.

Schwerer Anfang und gescheitertes Liebesglück

Richtig bekannt wurde das Scheidungskind von Ioannis Anastasakis, einem griechischen Einwanderer, und der italienisch-schottischen Nancy Dow (beide Schauspieler), weil sich auch Brad Pitt bei den Slapstick-Einlagen in "Friends" vor Lachen kaum halten konnte. Weil ihm Jennifer zu cool schien, schickte Brad damals seinen Agenten vor, der die Schauspielerin zum Date in seine Villa einlud. Sie war dann die Glückliche, die den Womanizer abbekam - leider war das Liebesglück nicht von Dauer. 

Schwere Zeiten als verlassene Ehefrau

Jen hätte mit ein bisschen weniger Glück auch als drittklassige B-Movie-Schauspielerin enden können. Nach ihrem Abschluss in der Fiorello H. LaGuardia High School of Music & Art and Performing Arts arbeitete sie als Kellnerin und Fahrradkurier. Und Filme wie "Das total verrückte Ferienlager" oder "Leprechaun - Der Killerkobold" zeigten sie nicht mal als Protagonistin. Zum Glück kam es ja anders: "Friends" und Brad. Die Scheidung nach fünf Jahren Ehe allerdings war ein Albtraum. Jennifer durfte sich auf über 30 Seiten im "W Magazine" ansehen, wie Brad mit Angelina Jolie und der Kinderschar als glückliche Familie posierte. Immerhin war Jennifer die Frau, die in Hollywood am meisten bemitleidet wurde. Ironie des Schicksals: In "Trennung mit Hindernissen" spielte sie zur gleichen Zeit eine frustrierte Frau, die sich von ihrem Mann trennt und ihm anschließend das Leben vermiesen will.

Vom TV-Sternchen zum Superstar

Doch Aniston will weder als ihre Serienfigur Rachel noch als bemitleidete Exfrau von Hollywoodstar Brad Pitt Geschichte schreiben. Vor allem in Beziehungskomödien brillierte die Schauspielerin immer wieder, fast alle ihre romantischen Filme sind ein Erfolgsgarant an den Kinokassen. Allein ihre erfolgreichsten fünf Filme "… und dann kam Polly" (2204), "Er steht einfach nicht auf dich" (2009), "Trennung mit Hindernissen" (2006), "Marley & Ich" (2008) und "Bruce Allmächtig" (2003) spielten insgesamt knapp 700 Millionen US-Dollar ein.

Jennifer Aniston kann nicht nur Rom-Coms

Seit langem schon gehört die beliebte Blondine zu den bestverdienenden Schauspielerinnen Hollywoods, 2009 rangierte sie sogar vor Angelina Jolie auf der "Forbes"-Liste. Und auch ihr strahlendes Aussehen wird regelmäßig belohnt: Zahlreiche Jahreslisten unterschiedlicher Zeitschriften führte sie immer wieder als schönste Frau der Welt an, die "GQ" kürte sie 2005 zur 'Frau des Jahres'. Für ihre Arbeit als Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin bekam Jennifer 2012 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Und mit ihrem Film "Cake" (2015) wischte sie endlich auch ihren Kritikern eins aus, die ihr vorwarfen, immer die gleichen Rollen zu wählen, und bewies ihr Talent als Charakterdarstellerin.

Justin Theroux wurde ihr zweiter Ehemann

Immer wieder musste sich Jennifer anhören, der frustrierteste weibliche Single in Hollywood zu sein. Nach mehreren gescheiterten Beziehungen konnte die Schauspielerin aber endlich die bösen Stimmen zum Schweigen bringen: Bei den Dreharbeiten zu "Wanderlust - Der Trip ihres Lebens" lernte Jennifer ihren zweieinhalb Jahre jüngeren Kollegen Justin Theroux kennen und lieben, an ihrem 41. Geburtstag verlobten sich die beiden.

Nach der x-ten von Medien herbeigeschriebenen Schwangerschaft und Hochzeitsplanung gingen alle langsam schon davon aus, dass Aniston und Theroux sich eher trennen, als dass sie tatsächlich noch vor den Altar treten werden. Falsch gedacht: Mit ihrer Hinhaltetaktik gelang es der "Friends"-Blondine dann, ihre Hochzeit (ja!) im August 2015 (endlich!) dann so geheim durchzuführen, dass die Presse erst hinterher berichten und die Freunde ausquetschen konnte. Da flitterte Jen schon längst in Bora Bora - ohne "Friends", nur mit Justin. Zweieinhalb Jahre währt das eher ruhige Glück der beiden, die rote Teppiche meiden. Kurz nach dem Valentinstag 2018 aber geben sie bekannt: Auch diese Liebe hatte ein Ablaufdatum, Justin und Jennifer trennen sich.

Die Abrechnung mit der Klatschpresse

Es ist schwer! Selbst mitten im Liebesglück nervten Jennifer die ständigen Gerüchte über eine mögliche Schwangerschaft. Und zwar nicht nur, weil es ermüdend sein muss, jeden Tag Lügen und Absurditäten über sich selbst in der Zeitung zu lesen, sondern vor allem aus einer gesellschaftskritischen Perspektive. Im Sommer 2016 machte die Schauspielerin ihrem Ärger über das herrschende Frauenbild in einem offenen Brief Luft. Frauen werden zu Objekten gemacht, sind "entweder schwanger oder fett", wölbt sich ihr Bauch, werden beobachtet, beäugt und mit dem gängigen Schönheitsideal verglichen. Davon hat Aniston ein für alle Mal die Nase voll. "Wir sind vollkommen, und zwar völlig unabhängig davon, ob wir einen Partner haben oder nicht, oder ob wir Kinder haben oder nicht. Und im Bezug auf unseren Körper entscheiden auch nur wir selbst darüber, was wir schön finden."

Braniston, die Zweite?

Als hätte Jennifer nicht sowieso schon die Nase voll von all den Gerüchten um ihre Person, ging es 2020 direkt weiter. Diesmal: Ein mögliches Liebes-Comeback von Jen & Brad! Alles bloß wegen eines Fotos, auf dem die beiden sich bei einer Preisverleihung begrüßen. Nicht, dass so ein Comeback nicht eines unserer 2020 Highlights werden würde — aber dass Jennifer sich lieber auf sich selbst und ihre Karriere konzentriert, ist auch nicht schlecht. So können wir auf jeden Fall gespannt bleiben, ob es nicht vielleicht irgendwann ein "Friends"-Comeback geben wird.


News zu Jennifer Aniston