Starporträt

Jan Frodeno

Ein Mann der Vielseitigkeit: Ironman Jan „Frodo“ Frodeno ist einer der besten Triathleten der Welt mit Willen zum Sieg

Jan Frodeno

  • Geboren , Köln / Deutschland
  • VornameJan
  • Name Frodeno
  • Jahre37
  • Grösse 1.94 m
  • Partner Emma Snowsill (verheiratet)
  • Kinder Sohn  (*2016)

Biografie von Jan Frodeno

In Deutschland geboren, in Südafrika aufgewachsen, Wohnsitz in Australien und Spanien… so vielseitig wie sein geographischer Lebenslauf ist auch seine sportliche Begeisterung. “Nach einem Marathon tut einem eine ganze Weile lang alles weh. Bei einem Drei-Stunden-Triathlon ist das zumindest nicht so einseitig, es ist ausgeglichener. Andererseits ist Triathlon auch eine entspannte Sportart in einer entspannten Atmosphäre, mit Show, mit Musik, mit städtischen Events.“

Vom Rettungsschwimmer zum Triathleten

Mit 15 begann Jan, sich auf das Schwimmen zu konzentrieren, das er mit 18 in die Bahnen des Rettungsschwimmens lenkte, weil ihn das durch seine unterschiedlichen Anforderungen und Übungen besonders reizte. Noch abwechslungsreicher sind die Elemente des Triathlons, dem er 2000 auch prompt verfiel. Wenn “Frodo“, wie er auch genannt wird, etwas anfängt, dann macht er es auch richtig. Mit Talent, Disziplin und Glück führte in sein Weg nach Anfängen in der Bundesliga 2003 gleich ins Nationalteam und damit endgültig in die Profikarriere – auch wenn ein Profisportler für ihn eigentlich nur ein “Hochleistungssportler unter erschwerten Bedingungen“ ist. So erschwert, dass sie Jan vom Wesentlichen abhielten, waren diese Bedingungen wohl nicht, denn 2008 schrieb er als erster deutscher Triathlet mit olympischem Gold Geschichte. Allerdings schlitterte Frodo zwei Jahre später nur knapp an einem Burn-Out vorbei. “Da wollten einfach zu viele Leute etwas von mir und ich war zu gutmütig und habe mir zu wenig Ruhepausen gegönnt. Aber zum Glück habe ich das rechtzeitig erkannt.“

“Rock it!“

Jans Lebensmotto, wenn er denn eins hat, ist ein Zitat von : “If you can conceive it and you can believe it, then you can achieve it.” (“Wenn Du es Dir vorstellen und daran glauben kannst, kannst Du es auch schaffen”). Streng nach diesem Motto setzte Jan als Mann großer Herausforderungen und großer Erfolge 2014 gleich noch eins drauf und wurde der erste Triathlet, der sowohl olympisches Gold als auch den Ironman Hawaii gewonnen hat, den ältesten und einen der anspruchsvollsten Triathlon-Wettbewerbe der Welt, in dem die Sportler 3,8 km schwimmen, 180 km radeln, und 42,4 km laufen müssen. “Das war schon echt krass. Als ich im Ziel war, war es eine Mischung aus Glück, Freude, Realität und Surrealität.“ Damit stellte Jan auch einen deutlichen Sinneswandel unter Beweis. 2008 hatte er nämlich noch wenig Interesse für diese gut und gerne acht Stunden dauernde Herkulestat, die ihm “nicht dynamisch genug“ erschien… Zum Glück überlegte sich das der Sportler des Jahres 2015 aber ja noch anders. 2016 wurde der Weltmeister mit dem Sport-Oscar “Laureus World Sports Awards“ als “Action Sportperson des Jahres“ ausgezeichnet.

Privates

“Desto länger ich leiden kann, desto besser habe ich mich vorbereitet.“ Ein Profisportler richtet sein ganzes Leben auf seinen Beruf aus, auch wenn das manchmal hart ist. “Auf Jahreskilometer verteilt, bin ich etwa 1.150 bis 1.200 Kilometer im Wasser, 14.000 bis 15.000 Kilometer auf dem Rad, und knapp 5.000 Kilometer Laufen“, resümiert der Ironman über seine Trainingsgewohnheiten. Trotzdem nicht zu kurz kommen soll dabei seine junge Familie. 2013 heiratete Jan seine australische Freundin, die Triathletin Emma Snowsill, selbst dreifache Weltmeisterin und Olympiasiegerin. 2016 kam ihrer beider Sohn auf die Welt. Die Elternzeit wollte sich Frodo trotz Profi-Karriere nicht vollständig nehmen lassen… “Ich war vier Tage im Krankenhaus dabei und habe alles im Schnellkurs mitgenommen.“