Starporträt

Iggy Azalea

Iggy Azalea ist eine der wenigen weiblichen Rapstars. Doch sie musste sich ihren Ruhm hart erarbeiten – und mischt die Szene deshalb jetzt so richtig auf.

Iggy Azalea

  • Geboren , Sydney / Australien
  • VornameAmethyst Amelia
  • Name Kelly
  • Jahre29
  • Grösse 1.78 m
  • Partner LJay Currie (aktuell); French Montana  (2016-2017); Nick Young (2013-2016); A$AP Rocky  (2011-2012); Hefe Wine (2008)

Biografie von Iggy Azalea

Einmal eine erfolgreiche Musikerin sein, mit Preisen überhäuft werden und Fans auf der ganzen Welt begeistern – das wünschen sich wohl viele Mädchen. Wer diesen Traum wahr gemacht hat, ist die australische Rapperin Iggy Azalea, mit viel Ehrgeiz, harter Arbeit und einer großen Portion Perfektionismus.

Von der Kleinstadt auf die Karriereleiter

Aber auch eine erfolgreiche Rapperin wird man nicht einfach von heute auf morgen und so fand sich Iggy als Teenagerin nur in ihren Gedanken auf den Bühnen dieser Welt wieder. Aufgewachsen in der australischen Kleinstadt Mullumbimby, wo sie gemeinsam mit ihren Eltern, einem Comiczeichner und einer Reinigungskraft, auf einem 5 Hektar großen Grundstück wohnte, traf Iggy spätestens als Jugendliche das, mit dem sich wohl viele Kids fernab der Zivilisation früher oder später konfrontiert sehen: Dem Drang, einfach nur noch weg zu wollen. Und da Iggy eine Macherin ist, packte sie auch mit 16 prompt ihre Koffer, erzählte ihren Eltern, sie würde nur mit einer Freundin in den Urlaub fahren – und verabschiedete sich alleine nach Amerika.

Heidi + Tom in den Flitterwochen

"Wie zwei Kinder, die ihr großes Happy End feiern wollen"

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Heidi Klum und Tom Kaulitz flittern nach ihrer Hochzeit im Mittelmeer auf der legendären "Christina O". Doch statt die traute Zweisamkeit zu genießen, feiert das frischvermählte Paar eine große Sause an Bord mit Familie und Freunden.
©Gala

Iggys Leidenschaft für die Musik

Doch schon vorher entdeckte sie ihre Liebe zur Musik, besonders zum Hip-Hop: Mit 11 hörte sie zum ersten Mal das Lied "Baby Don't Cry" von Tupac und wusste: So etwas will ich auch machen! Inspiriert, ihre eigenen Songs zu schreiben, tat sich Iggy schon kurze Zeit später mit zwei Freundinnen zu einer Rap-Gruppe zusammen, stieg aber schnell wieder aus, als sie merkte, dass die anderen Mädchen es einfach nicht so ernst nahmen wie sie. Doch mit der Musik wollte sie weiter machen, und zwar dort, wo schon so viele große Karrieren begonnen hatten.

Iggy Azalea rappt sich ganz nach oben

Iggys Übersiedlung nach Amerika sollte sich zwar als riskant, aber auch als absolut richtig herausstellen. Und die Rapperin zog es nicht ohne Grund ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten: "Ich war verrückt nach Hip-Hop und Amerika ist das Geburtsland des Hip-Hop. Also habe ich mir gedacht, je näher ich dieser Musik bin, desto glücklicher werde ich. Und ich hatte Recht." Dieses Glück ging wohl auch damit einher, dass Iggys Karriere in Amerika so richtig in Fahrt kam. Sie nahm Songs auf, veröffentlichte Mixtapes und ergatterte so ihren ersten Plattenvertrag. Nach Tourneen mit Rita Ora und dem Rapper Nas machte sich Iggys jahrelange Arbeit 2014 endlich bezahlt, als ihr erstes Album "The New Classic" erschien. Sowohl in den USA als auch im Vereinigten Königreich ein Hit, wurde es in beiden Ländern mit Gold ausgezeichnet und bescherte Iggy endlich das, worauf sie seit ihrer Auswanderung so fokussiert hingearbeitet hatte: Der Durchbruch als Rapperin.

Selber findet sich Iggy leider nicht so "fancy"

Und dieser Ehrgeiz hört auch bei ihrem Körper nicht auf: In einem Interview mit der VOGUE gab Iggy offen zu, dass sie sich die Brüste hat vergrößern lassen, kurze Zeit später folgten eine Nasen-OP und eine Kinnkorrektur, sodass ihre Fans bei den "Billboard Music Awards 2015" nur rätseln konnten, ob da jetzt tatsächlich die Rapperin auf dem roten Teppich steht. Doch für Iggy hatten diese äußeren Veränderungen gute Gründe: "Es gibt eben Dinge, die ich an mir selber nicht mochte und diese habe ich geändert. Genauso gibt es Dinge, die ich nicht mochte, aber mit denen ich gelernt habe zu leben."

Betrug in aller Öffentlichkeit

Lange dachte Iggy, dass ihr Langzeit-Freund Nick Young, Basketballspieler bei den "Los Angeles Lakers", sie mit all ihren Macken und Operationen so liebt wie sie ist. Seit 2013 waren die Musikerin und der Sportler ein Paar und feierten 2015 sogar ihre Verlobung. Was Iggy nicht wusste: Ihr Verlobter war ein betrügender Schwerenöter, lud Frauen ins gemeinsame Zuhause ein und log von vorne bis hinten. Der Höhepunkt dieser tragischen Beziehung war ein plötzlich auftauchendes Video, auf dem Nick Young zu sehen war wie er seine Iggy betrog. Genug ist genug, dachte sich die betrogene Verlobte, packte ihre Sachen und beendete die Beziehung. Ein Jahr lang tröstete sie sich mit dem Rapper French Montana, ehe der Musikproduzent LJay Currie in ihr Leben trat. Seit 2017 sind die beiden nun zusammen und es bleibt zu hoffen, dass er sie besser behandelt und Iggy nicht nochmals so eine Hölle durchstehen muss.

Iggy Azaleas Alben im Überblick

  • The New Classic (2014)
  • Reclassified (2014)
  • Surviving the Summer (2018)

Die erfolgreichsten Songs von Iggy Azalea

  • Fancy (2014)
  • Black Widow (2014)
  • Beg for It (2014)
  • Trouble (2015)
  • Pretty Girls (2015)
  • Team (2016)
  • Mo Bounce (2017)
  • Switch (2017)
  • Savior (2018)

Erfahren Sie mehr: