Starporträt

Hugh Jackman

Hugh Jackman kann tanzen, singen, romantisch sein und mit gefährlichen Waffen umgehen. Der Mann kann alles und ist dabei fast verboten gut

Hugh Jackman

  • Geboren , Sydney / Australien
  • VornameHugh Michael
  • Name Jackman
  • Jahre51
  • Grösse 1.88 m
  • Partner Deborra-Lee  Furness (verheiratet)
  • Kinder Oscar Maximillian   (*2000); Ava Eliot   (*2005)

Biografie von Hugh Jackman

Wenn man nicht aufpasst, kann Perfektion schnell langweilig sein. Nicht so bei Hugh Jackman: Der Schauspieler schafft es, trotz seiner ohnehin schon unfassbaren Vollkommenheit immer aufregender zu werden. Wie er das macht? Ganz einfach: Hugh mag den Kontrast – und der hat eine betörende Wirkung, die Frauen reihenweise weiche Knie bekommen lässt, wenn sie nur an den australischen, gut gebauten Naturburschen denken.

Familienmensch Hugh Jackman

Wer zum Beispiel meint, der "Sexiest Man Alive" würde seines Amtes walten, indem er sich heftig flirtend durch die Weltgeschichte schlägt, der irrt. Nein, Hugh genießt die schmachtenden Blicke, schweigt und wendet sich, ganz Familienmensch, lieber seiner acht Jahre älteren Frau Deborra zu. Für sie singt er romantische Balladen und brät den gemeinsamen Adoptivkindern Oscar und Ava leckere Pfannkuchen. Wenn der Romantiker verträumt über seine Familie spricht, hängen Frauen andächtig an seinen Lippen und wünschen sich nichts sehnlicher, als mit ihm allein im australischen Busch ein (Lager-)feuer entfachen zu können.

Luna Schweiger

Sie spricht über die Vorwürfe gegen Vater Til

Luna Schweiger
Luna Schweiger findet klare Worte zu den Vorwürfen gegenüber ihrem Vater Til. Nachdem Dana Schweiger ihre Biografie veröffentlichte, häufen sich die Schlagzeilen über Tils Affären.
©Gala

Hugh passt in keine Schublade

Wäre er nicht mehr als der gutaussehende, romantische Frauenversteher, hätte seine Karriere als Schauspieler sicherlich ein frühes Ende gefunden. Doch Hugh, der als jüngstes von fünf Geschwistern bei seinem Vater aufwuchs und eigentlich Reporter werden wollte, stellte sein schauspielerisches Talent bereits zu Studienzeiten unter Beweis. Zunächst spielte er in kleinen TV-Serien, wurde wenig später im australischen Fernsehen als Entertainer gefeiert, dann als Musical-und Theaterdarsteller und eroberte schließlich die Kinoleinwände dieser Welt. Dabei gerne genommen: abwechslungsreiche Rollen, damit es ja nicht langweilig wird. Kaum denkt man, Hugh ließe sich in eine Schublade zwängen, kommt er auf einmal völlig anders daher. Da wird er einmal zum unglücklich verliebten "Trucker mit Herz", dann zum animalischen Wolverine in der "X-Men"-Trilogie, zum romantischen Leopold an der Seite von Meg Ryan, schließlich zum "Blackbeard" in der Fantasy-Verfilmung "Pan" oder zum tanzenden Zirkusdirektor und "Greatest Showman" – und zwischendurch singt er mal eben in einem vollbesetzten Stadion bei einem Cricket-Eröffnungsspiel die australische Nationalhymne.

Hugh kann alles

Neider könnten nun gehässig anmerken, Hugh stürze sich einfach auf jedes Drehbuch, das auf seinem Tisch landet. Aber das hat er gar nicht nötig. Lange war er als Pierce Brosnan-Nachfolger bei James Bond im Gespräch. Ein konkretes Angebot soll er jedoch 2005 abgelehnt haben. Er wollte nicht für alle Zeiten auf die Rolle des Geheimagenten festgepinnt werden. Der Kontrastreichtum lohnt sich in jedem Fall: Im Februar 2009 kam ihm eine besondere Ehre zuteil – Hugh Jackman durfte die Oscar-Verleihung moderieren und erhielt noch im selben Jahr einen Stern auf dem berühmten "Walk of Fame". 2013 war er dann selbst für den Oscar als bester Hauptdarsteller in "Les Misérables" nominiert. Der ging zwar leider an ihm vorbei zu Daniel Day-Lewis aber für einen Golden Globe hatte es dennoch gereicht. Ach Hugh – er hat gesprochen, gesungen, getanzt, überzeugt.

Erfahren Sie mehr: