Starporträt

Hannelore Elsner

Sie brillierte in "Die Unberührbare" und machte "Die Kommissarin" zum Quotenhit. Hannelore Elsner war eine der größten Schauspielerinnen Deutschlands. Sie wird vermisst werden ...

Hannelore Elsner

  • Gestorben , München
  • Geboren , Burghausen / Deutschland
  • VornameHannelore
  • Name Elsner
  • Jahre77
  • Grösse 1.61 m
  • Partner Günter Blamberger (getrennt); Uwe  Carstensen (verheiratet von 1993-2000); Alf Brustellin (1973-1981); Dieter Wedel (getrennt); Gerd  Vespermann (verheiratet von 1964-1966)
  • Kinder Dominik   (*1981)

Biografie von Hannelore Elsner

Hannelore Elsner macht sogar den Hotelportier nervös: Unruhig spielt er an seiner Uniform herum und schaut immer wieder in Richtung Eingang - längst sollte die Schauspielerin zum Pressetermin da sein. Doch Elsner lässt sich Zeit, Journalisten, Fans und PR-Leute müssen warten. Sie kann es sich erlauben: Der Star aus Filmen wie "Die Unberührbare" wird in Deutschland verehrt und geliebt – aber auch gefürchtet.

Divengehabe und Unsicherheit

Denn schon seit Jahren haftet ihr ein eher zweifelhaftes Image an: Schwierig sei sie, eine echte Diva. Wer zum Interview mit Hannelore Elsner geladen wird, weiß nie genau, wie der Termin ablaufen wird. Da wurden schon Gespräche abgebrochen, manchmal gar nicht erst geführt – Hannelore Elsner ist unberechenbar. "Ich fürchte mich vor dummen Situationen. Ich bin einfach sehr genau mit der Sprache", sagt sie dann. Die große Diva kann eben auch unsicher werden – abseits der Kamera, wenn die Scheinwerfer nicht auf sie gerichtet sind. "Es ist nicht so einfach, sich zu mögen", sagte sie einmal, fast entschuldigend.

Bastian Schweinsteiger

Mit diesen rührenden Zeilen beendet er seine Karriere

Bastian Schweinsteiger
Bastian Schweinsteiger beendet seine Karriere als Profi-Fußballer. Sein rührendes Statement sehen Sie im Video.
©Gala

Der erste Schritt in die Schauspielkarriere

Doch wenn Elsner spielt, sprudelt sie nur so vor Selbstbewusstsein. "Ich bin süchtig nach meiner Arbeit, das ist mein Leben". Der Wunsch Schauspielerin zu werden, kam allerdings recht spät: Erst nachdem sie mit 16 Jahren auf der Straße entdeckt wurde, interessierte sich Elsner für die Filmwelt. "Wir flogen nach Istanbul und haben dort vier Wochen ernsthaft geprobt. Aus dem Film wurde zwar nichts, aber meiner Karriere hat die Reise trotzdem geholfen: Die Filmfirma bezahlte mir die Ausbildung und ein kleines Taschengeld. Und so fing mein Beruf an".

Ruhm dank "Stössie"

1962 machte sie ihr Diplom an der Münchner Schauspielschule. Erste Bühnenerfahrung sammelte die Debütantin an der "Kleinen Komödie" mit Boulevardstücken. Es folgten Kino- und Fernsehfilme, doch erst als Elsner in "Die endlose Nacht" mitspielte, war es geschafft: Die Rolle des Starlets "Stössie" katapultierte sie über Nacht in eine neue Liga.

Die Schaukel des Erfolgs

Seither ist Elsner aus der deutschen Film- und Fernsehwelt nicht mehr wegzudenken. Ihre Leistung wurde stets gewürdigt: Elsner durfte sich über Auszeichnungen wie die "Goldene Kamera", den "Bambi", den "Deutschen Filmpreis" oder sogar das Bundesverdienstkreuz freuen. Kleine Tiefen gab es trotzdem immer wieder. "Ich sehe das Leben wie eine Schiffschaukel. Es saust nach oben, aber auch wieder nach unten". Und genauso abwechslungsreich sind ihre Rollen: 2010 spielte sie die Mutter von Rapper Bushido in "Zeiten ändern Dich", zeigte ihr Talent in "Hanni & Nanni" als "Direktorin Theobald", war 2014 in "Auf das Leben!" zu sehen und spielte 2018 in Florian David Fitz' Film "100 Dinge". Eines haben ihre Rollen aber immer gemeinsam: viel Charakter. Genauso wie Hannelore Elsner auch.

Hannelore Elsner, die Geheimnisvolle

Nach über 50 Jahren vor der Kamera geht ohne Hannelore Elsner in Deutschlands Filmwelt nichts mehr. Doch auch wenn sie als Schauspielerin alles gibt, als Privatperson ist sie auch nach Jahrzehnten im Rampenlicht noch geheimnisvoll – eine echte Diva eben.

Hannelore Elsner und ihre drei Ehen

Eine Diva, die immer versucht hat, ihr Privatleben so gut es geht, aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Doch ihre drei Ehen konnte Hannelore Elsner nicht verbergen. Den ersten Versuch startete sie von 1964 bis 1966 mit dem Schauspieler Gerd Vespermann. Ehe Nummer zwei schloss sie 1973 mit dem Regisseur Alf Brustellin, der 1981 verstarb. Ihre dritte Ehe verbrachte Elsner mit dem Theaterdramaturgen und Verlagsleiter Uwe Carstensen von 1993 bis 2000. Mit dem Regisseur Dieter Wedel war Hannelore Elsner zwar nie verheiratet, doch ihr gemeinsamer Sohn Dominik verbindet die beiden Filmschaffenden bis heute.

Filme mit Hannelore Elsner

  • 1994–2006: Die Kommissarin (TV-Serie)
  • 2000: Die Unberührbare
  • 2004: Alles auf Zucker!
  • 2008: Kirschblüten – Hanami
  • 2010: Hanni & Nanni
  • 2010: Zeiten ändern dich
  • 2012: Jesus liebt mich
  • 2014: Auf das Leben!
  • 2014: Hin und weg
  • 2014: Alles inklusive
  • 2014: Besondere Schwere der Schuld
  • 2014: Hin und weg
  • 2014: Besser als Nix
  • 2014: Auf das Leben!
  • 2016: Hannas schlafende Hunde
  • 2016: Die Welt der Wunderlichs
  • 2018: Der große Rudolph
  • 2018: 100 Dinge

Erfahren Sie mehr: