VG-Wort Pixel

Starporträt Greta Thunberg

Klimaaktivistin Greta Thunberg reist auf der ganzen Welt herum und spricht auf wichtigen Klimakongressen, wie zum Beispiel beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

Steckbrief

  • Vorname Greta
  • Name Thunberg, geb. Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg
  • geboren 03.01.2003, Stockholm, Schweden
  • Sternzeichen Steinbock
  • Jahre 17
  • Grösse 1.48 m

Biografie von Greta Thunberg

Der Weg zur Klimaaktivistin

Geboren ist Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg in Stockholm, Schweden am 3. Januar 2003. Sie ist die Tochter von Opernsängerin Malena Ernman und von Schauspieler Svante Thunberg. Im Alter von acht Jahren hörte Greta zum ersten Mal in der Schule vom Klimawandel und dessen Auswirkungen auf die Umwelt. Dieses Ereignis prägte sie und prägt sie bis heute in ihrem noch jungen Leben. Sie beschreibt ihre Entrüstung und ihr Unverständnis für die Menschen, die ihrer Meinung nach den Klimawandel einfach geschehen lassen, ohne dagegen aktiv zu werden, ohne in Panik zu verfallen. Sie entwickelt Depressionen, geht nicht mehr zur Schule und verliert sehr viel Gewicht. 

Im Alter von zwölf Jahren kam dann die Diagnose: Asperger-Syndrom. Sie beschloss mehr und mehr über das Thema Klimawandel zu lesen und ihr ganzes privates Leben dem Klimaschutz zu widmen. Das persönliche Engagement, so sagt sie rückblickend, half ihr sehr ihre Essstörung und ihre Depressionen zu überwinden. Sie lebt selbst vegan und reist nicht mehr mit dem Flugzeug.

Die Öffentlichkeit wurde zunehmend auf Greta aufmerksam, aufgrund ihres "Schulstreiks fürs Klima" ("skolstrejk för klimatet"), bei dem sie jeden Freitag die Schule schwänzte, um vor dem schwedischen Reichstag in Stockholm zu demonstrieren. Das Konzept wurde von zahlreichen Schulen und Universitäten übernommen als "Fridays for Future"(FFF). So nahmen an der "Fridays for Future"-Demonstration am 15.März 2019 weltweit fast 1,8 Millionen Menschen teil. Durch soziale Medien wie Instagram und Twitter erreicht Greta zunehmend eine jüngere Generation. Als Klimaaktivistin nahm sie an der UN-Klimakonferenz in Katowice 2018 teil, ebenso wie am Weltwirtschaftsforum in Davos wo nun sogar Donald Trump auf die junge Schwedin aufmerksam wurde. So erklärte US-Präsident Trump hinterher, dass er sie gerne getroffen hätte und sie sich doch bitte auf andere Länder als auf die USA im Rahmen ihres Umwelt-Aktivismus konzentrieren solle. Es scheint, dass die Mächtigen der Welt großes Interesse daran hätten was Greta Thunberg zu sagen hat, denn sogar der Papst gewährte ihr eine Audienz.

Heute ist Greta Thunberg eine Ikone und die wohl berühmteste Klimaaktivistin auf der ganzen Welt.

Greta will, dass wir endlich in Panik verfallen!

Seitdem Greta eine Ikone und ein Zeichen der Hoffnung für die Umweltbewegung geworden ist, brennen Politiker auf der ganzen Welt darauf, die junge Schwedin zu treffen. Greta wurde hochgelobt von nicht nur der UN, sondern auch Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie traf außerdem den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und weitere Staatsoberhäupter. Vor allem ein berühmtes Zitat aus ihrer Kolumne die sie für die Zeitung "The Guardian" verfasste, ist allseits bekannt: "Unser Haus brennt. Ich bin hier, um zu sagen, dass unser Haus brennt. Die Erwachsenen sagen ständig, 'Wir schulden es der jüngeren Generation Hoffnung zu geben.' Aber ich will eure Hoffnung nicht. Ich will nicht, dass ihr voller Hoffnung seid. Ich will, dass ihr in Panik verfallt. Ich will, dass ihr die Angst fühlt, die ich jeden Tag fühle und ich will, dass ihr handelt."


News zu Greta Thunberg