Starporträt

Golshifteh Farahani

Als sie sich mit Hollywood einließ, wurde Golshifteh Farahani vom iranischen Regime terrorisiert. Am Ende blieb ihr keine andere Wahl als auszuwandern

Golshifteh Farahani

  • Geboren , Teheran / Iran
  • VornameGolshifteh
  • Name Farahani
  • Jahre35
  • Grösse 1.69 m
  • Partner Christos Dorje Walker (verheiratet seit 2015); Louis Garrel (2013-2014, geschieden); Armin Mahdavi (2003-2013, geschieden)

Biografie von Golshifteh Farahani

"Ich bin ein entwurzelter Baum, den man nicht mal mehr zurückpflanzen kann." So traurig das klingt, genau mit diesen Worten beschreibt die iranische Schauspielerin Golshifteh Farahani ihr Leben im Exil. Sie ist Irans beliebteste und erfolgreichste Schauspielerin. Das Künstler-Gen wurde ihr in die Wiege gelegt: Ihr Vater Behzad Farahani ist ebenfalls Schauspieler und ein anerkannter Theaterregisseur und ihre Schwester Shaghayegh wurde auch Schauspielerin. Mit fünf Jahren fängt Golshifteh an, Klavierunterricht zu nehmen und wird von ihren Eltern künstlerisch gefördert. Und das Mädchen war überaus talentiert – mit nur 14 Jahren spielte sie in dem Film "The Pear Tree" ihre erste Hauptrolle.

Golshifteh Farahani muss ihre Heimat verlassen

Für ihre schauspielerische Leistung wurde Golshifteh Farahani sowohl in ihrer iranischen Heimat als auch international mit Preisen überhäuft. Der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. In den kommenden Jahren arbeitet die Newcomerin hauptsächlich mit iranischen Regisseuren zusammen, ehe sie eine Rolle in dem Hollywoodstreifen "Der Mann, der niemals lebte" an der Seite von Leonardo DiCaprio und Russell Crowe ergattern konnte. 

Mehr News zu Golshifteh Farahani

Einerseits brachte ihr der Film internationale Aufmerksamkeit, aber andererseits gelang sie unter das Radar der iranischen Regierung. Die Folgen waren verheerend: Weil Golshiftehs Arbeit in Hollywood mit einer Kollaboration mit der CIA gleichgesetzt wurde und man ihr vorwarf, sie würde das Ansehen des Islams zerstören und eine Gefahr für die innere Sicherheit zu sein, wurde sie monatelang von der Regierung schikaniert, landete sogar vor dem Revolutionsgericht. Diese Qualen ließ Golshifteh Farahani eine ganze Weile lang über sich ergehen, ehe sie sich entschloss, ihre Heimat zu verlassen.

Seit 2009 lebt sie nun im Exil in Paris. Dort fühlt sie sich inzwischen zwar einigermaßen heimisch und angekommen, doch natürlich gibt es einiges, das sie schmerzlich vermisst: "Die Gerüche des Iran. Die Jahreszeiten. Das Gefühl, ein menschliches Wesen zu sein und keine Fremde, keine Ausländerin. Dort sind wir einfach Menschen. Iranerin bin ich erst im Ausland geworden."

Die Karriere geht bergauf

So furchtbar der Verlust der eigenen Heimat auch ist, ihrer Karriere tat der Schmerz keinen Abbruch. Jetzt erst recht, hatte sich Golshifteh Farahani vielleicht gedacht. Nach ihrer Auswanderung stand sie neben Sienna Miller für das Drama "Just Like a Woman" vor der Kamera, spielte in Ridley Scotts Bibelverfilmung "Exodus: Götter und Könige" und brillierte in Jim Jarmuschs Tragikomödie "Paterson".

Golshifteh Farahani privat

In Sachen Filme drehen ist sie also viel beschäftigt und auch privat hat die schöne Iranerin wieder ihr Glück gefunden. Nach zwei gescheiterten Ehen mit dem Filmproduzenten Amin Mahdavi (2002 bis 2013) und dem französischen Schauspieler Louis Garrel (2012 bis 2014) gab Golshifteh Farahani ihrem Mann Nummer drei, dem Australier Christos Dorje Walker, 2015 das Ja-Wort.