VG-Wort Pixel

Starporträt Earl Spencer

Earl Spencer ist außerhalb Englands vor allem als Bruder von Prinzessin Diana bekannt. An seinen Auftritt bei ihrer Beerdigung 1997 erinnert man sich bis heute.

Steckbrief

  • Vorname Charles Edward Maurice
  • Name Spencer
  • Titel 9. Earl Spencer, zuvor von 1975 – 1992 Viscount Althorp
  • geboren 20.05.1964, London, England/ UK
  • Sternzeichen Stier
  • Jahre 58
  • Partner Karen Gordon (verheiratet seit 2011) Caroline Freud (2001-2007) Victoria Lockwood (1989-1997)
  • Kinder Lady Kitty Spencer (*1990) Lady Eliza Spencer (*1992) Lady Amelia Spencer (*1992) Louis (Viscount Althorp) Spencer (*1994) The Hon. Edmund Spencer (*2003) Lady Lara Spencer (*2006) Lady Charlotte Spencer (*2012)

Biografie von Earl Spencer

„Ist das nicht der mit der Rede?“, werden viele denken, wenn der Name Charles Spencer fällt. Ja, das ist er. Als England und die Welt Prinzessin Dianas am 6. September 1997 mit einem Trauergottesdienst gedachten, trat ihr Bruder auf die Kanzel von Westminster Abbey.

Der berühmte Auftritt

Geschätzt 2,5 Milliarden Zuschauer hörten, was er vor der Trauergemeinde, der Familie und vor aller Welt loswerden wollte: Seine Schwester habe sich von den Windsors alleingelassen gefühlt und sei vom Hofprotokoll eingeengt worden. Man habe sie ihres royalen Titels beraubt, den sie allerdings nie gebraucht habe, um "ihre besondere Magie zu erzeugen". Die Presse habe sie verfolgt und es sei eine Ironie, dass "ein Mädchen, das den Namen der alten Jagdgöttin trug", am Ende die am meisten gejagte Person der Neuzeit gewesen sei.

Viele royale Experten bewerten die Kritik bis heute als unangemessen und unangebracht. Sogar der damalige Premierminister Tony Blair nahm die königliche Familie in Schutz. Der Redner selbst bereut im Rückblick nichts: Selbst Queen Elizabeth habe einsehen müssen, dass er jedes Recht dazu gehabt habe auszusprechen, was er gefühlt habe, sagte er 2017 in einem Interview mit ''BBC Radio“. Aber ob sie das auch tat?

Der Erbe des Hauses

Wer ist der Mann, dessen Worte fast so lange im Gedächtnis blieben wie Elton Johns berühmter Schmachtfetzen "Goodbye England's Rose"? Charles Spencer ist der drei Jahre jüngere Bruder von Prinzessin Diana. Gemeinsam mit den anderen beiden Schwestern Jane und Sarah wuchs der Titelerbe auf dem Familienstammsitz Althorp in der englischen Grafschaft Northamptonshire sowie in der Nähe von Schloss Sandringham auf. Sein Vater Edward John, der achte Earl Spencer, hatte eine respektable Militärkarriere absolviert und diente erst König George VI. und später Queen Elizabeth II. als Kammerherr.

1967 verließ Mutter Frances die Familie, weil sie sich in einen Australier verliebt hatte. Glaubt man Prinzessin Dianas Darstellung der Ereignisse, packte die spätere Mrs. Frances Shand Kydd ihre Sachen und verschwand ohne große Erklärungen oder Abschiede. Dies war wohl eines der einschneidendsten Erlebnisse für die Spencer-Geschwister. Der Vater heiratete 1976 ein zweites Mal, nur entwickelten seine Kinder zu Stiefmutter Raine, der neuen Countess Spencer, nie ein gutes Verhältnis. Im Gegenteil. ''Acid Raine“ wie sie genannt wurde, lieferte sich mit ihnen erbitterte (verbale) Auseinandersetzungen.

Ein Graf mit turbulentem Privatleben

Als Bruder der berühmtesten Prinzessin der Welt und Oberhaupt einer alten Adelsfamilie sah sich Charles Spencer immer wieder im Mittelpunkt des Interesses – sehr zu seinem Missfallen. Doch sein Privatleben mit drei Ehen, zwei Scheidungen und sieben Kindern lieferte einfach viel Stoff für Titelgeschichten! Vor allem die erste Scheidung von Ex-Model Victoria Lockwood war eine Schlammschlacht, bei der viele pikante Details – von Affären bis hin zu Drogen- und Alkoholmissbrauch – ans Licht kamen.

Die vier Kinder des Ex-Ehepaares – Kitty, Eliza, Amelia sowie Sohn und Erbe Louis – wuchsen zwar überwiegend bei ihrer Mutter in Südafrika auf, sind in den letzten Jahren aber regelmäßig in der britischen Society aufgetaucht. Aus seiner 2009 geschiedenen Ehe mit Caroline Freud hat der Earl die Kinder Edmund und Lara. Ehefrau Nummer drei ist seit 2011 Karen Gordon. Mit der geschiedenen Zweifach-Mutter hat er eine gemeinsame Tochter, Charlotte Diana.

Familienoberhaupt und Gutsbesitzer

Dass Charles Spencer treffend formulieren kann, kommt nicht von ungefähr: Er studierte Geschichte in Oxford und arbeitete danach als Korrespondent bei einem amerikanischen Fernsehsender. Als Journalist hat er für Zeitungen geschrieben und einige Bücher veröffentlicht, darunter die Geschichte seiner Familie und den Besteller "Killers of a King" ("Killer eines Königs").

Den größten Teil seines beruflichen Engagements widmet er seit 1992, seit dem Tod des Vaters, jedoch dem geerbten Besitz. Der neunte Graf des Hauses Spencer ist Verwalter eines rund 500 Jahre alten Gutes samt Herrenhaus. Der Unterhalt verschlingt jährlich hohe Summen, die über Events, Aktionen und Ausstellungen des Kunstbesitzes aufgebracht werden müssen. Die Diana-Verehrung füllte ebenfalls die Kassen: Mit dem eigens errichteten Mausoleum und der Begräbnisinsel, einer Ausstellung von Porträts und jeder Menge Souvenirs konnte der Hausherr zahlende Fans anlocken. Nicht allerdings, ohne dafür zu hören, er würde das Andenken der Schwester regelrecht ausschlachten.

Obwohl die Anziehungskraft der "Königin der Herzen" nachgelassen hat, bedient Earl Spencer weiterhin die Diana-Manie. Rechtzeitig zum 22. Todestag am 31. August 2019 gab es im Althorp-Andenkenshop das Manuskript seiner Trauerrede, wahlweise mit Autogramm, zu kaufen. Als Oberhaupt einer alten Adelsfamilie und Journalist hätte Charles Spencer in England sicherlich einen gewissen Bekanntheitsgrad. Aber "als Bruder von …" gelangte er zu einem internationalen Bekanntheitsgrad, den er als Graf, Historiker oder Korrespondent kaum erreicht hätte.

News zu Earl Spencer