VG-Wort Pixel

Starporträt Drew Barrymore

Im Leben von Drew ging es drunter und drüber: Kinderstar, Drogensucht, Entzug und dann das Comeback. Heute ist sie Hollywood-Ikone und zweifache Mama!

Biografie von Drew Barrymore

Drogenexzesse, ein Selbstmordversuch, Entzugsklinik. Drei Ehemänner, dutzende Filme, Multimillionärin. Dieser kurze Steckbrief liest sich so, als gehöre er zu einer schon leicht angegrauten Hollywood-Diva, die im Schaukelstuhl in ihrer Villa sitzt und auf ihr rauschendes Leben zurückblickt. Aber weit gefehlt, denn hier ist von Drew Barrymore die Rede - und die schöne Schauspielerin ist noch immer dick im Geschäft. Heute weiß sie: "Wenn man sich selbst treu bleibt, kann einem Hollywood nichts anhaben. Gefährlich wird es nur, wenn man die eigenen Grenzen aus den Augen verliert. Hätte ich das früher begriffen, wäre mir viel erspart geblieben." 

Drew Barrymore

Eine viel zu kurze Kindheit

Bei Drew ging alles immer schon ein wenig schneller. Die Hollywood-Schönheit aus der exzentrischen Schauspielerfamilie Barrymore gab ihr Kinodebüt bereits mit fünf Jahren in "Der Höllentrip" und küsste ein Jahr später im Film ihres Patenonkels Steven Spielberg den Außerirdischen E.T. auf die Nase. Der frühe Ruhm holte jedoch das Bad-Girl in ihr hervor: Den ersten Alkoholrausch gönnte sie sich mit neun(!) Jahren auf der Geburtstagsparty von Rob Lowe, Kokain nahm sie mit 12, mit 15 wurde sie in Handschellen in eine Entzugsklinik verfrachtet. In einem solchen Tempo hat noch nicht einmal Macaulay Culkin seine Karriere als Kinderstar weggeworfen.

Wie der Phönix aus der Asche

Drew Barrymore ist allerdings ein wahres Stehaufmännchen. Geläutert durch den erfolgreichen Entzug begann ihr richtiges Leben - und ihre eigentliche Filmkarriere. Sie arbeitete hart, um wieder auf die Leinwand zu kommen. Ab Mitte der 90er stieg sie mit Filmen wie "Kaffee, Milch und Zucker" und "Batman Forever" in die erste Riege der weiblichen Hollywoodstars auf. Mit einer Reihe von herzerwärmenden Liebeskomödien, darunter "Eine Hochzeit zum Verlieben", "Ungeküsst" und "Auf immer und ewig", begeisterte die Darstellerin ebenfalls die Massen, bevor sie sich dann auch hinter die Kamera begab. In "3 Engel für Charlie" schauspielerte sie nicht nur, sondern war über ihre Firma "Flower Films" auch an der Produktion beteiligt. Im Jahr 2009 nahm Drew dann sogar im Regiestuhl Platz und brachte den Film "Roller Girl" in den Kasten.

Die bekanntesten Filme und Serien von Drew Barrymore

  • 1982: E.T. – Der Außerirdische
  • 1995: Kaffee, Milch und Zucker
  • 1995: Batman Forever
  • 1996: Alle sagen: I love you
  • 1996: Scream – Schrei!
  • 1998: Eine Hochzeit zum Verlieben
  • 1999: Ungeküsst
  • 2000: 3 Engel für Charlie
  • 2000: Titan A.E.
  • 2001: Donnie Darko
  • 2002: Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind
  • 2003: 3 Engel für Charlie – Volle Power
  • 2003: Der Appartement Schreck
  • 2004: 50 erste Dates
  • 2005: Ein Mann für eine Saison
  • 2007: Mitten ins Herz – Ein Song für dich
  • 2009: Er steht einfach nicht auf Dich
  • 2010: Verrückt nach dir
  • 2014: Urlaubsreif
  • seit 2017: Santa Clarita Diet (Fernsehserie)

Heute haben die zwei Töchter Priorität

Nach zwei Scheidungen schien es zunächst so, als hätte die Schauspielerin endlich den Mann fürs Leben gefunden. Nachdem sie sich 1999 nur einen Monat nach der Hochzeit von ihrem ersten Gatten Jeremy Thomas trennte, versuchte sie es 2001 erneut mit dem Komiker und Schauspieler Tom Green. Nach nur sechs Monaten scheiterte auch diese Ehe. Im Juni 2012 trat sie dann schließlich mit Will Kopelman vor den Traualtar, doch diese Ehe hielt auch nur vier Jahre. Geschieden wurden die Schauspielerin und der Kunsthändler im Jahr 2016, doch eine Familie sind sie nach wie vor. Denn die beiden Töchter Olive und Frankie sind für sie das Größte und Drew Barrymore sieht in der Mutterschaft nun ihren Hauptberuf. "Es ist beeindruckend. Das ist jetzt die treibende Kraft in meinen Leben", schwärmte die Schauspielerin dazu einst in einem Interview.

Drew Barrymore als blutrünstiger Zombie in "Santa Clarita Diet"

Doch "nur" Mutter zu sein ist Drew Barrymore dann auf Dauer doch nicht genug. Zwar arbeitet sie nicht mehr so viel wie einst, aber zu sorgsam ausgewählten Projekten sagt sie natürlich nicht Nein. Eines dieser Projekte ist zweifelsohne die blutrünstige Serie "Santa Clarita Diet", in der Drew seit 2017 in der Hauptrolle zu sehen ist. Die Horror-Comedy-Fernsehserie von Netflix erzählt die Geschichte der spröden Immobilienmaklerin Sheila Hammond, die mit ihrem Mann und ihrer Tochter ein gediegenes Leben führt, ehe sie vom einem Tag auf den anderen Tag zum Zombie mutiert und nichts mehr anderes essen mag als frisches Menschenfleisch. 

In eigener Sache

Die Pandemie und das Zuhausebleiben hat bei vielen Menschen dafür gesorgt, auf irgendeine Weise kreativer zu werden. Im Fall von Drew Barrymore bedeutete das nicht etwa ein paar Macramés und zwei, drei gemalte Bilder, sondern gleich eine ganze Show und ihr eigenes Magazin! Seit 2020 quatscht sie in "The Drew Barrymore Show" im klassischen Talk-Show-Stil mit anderen Stars über Gott und die Welt — immer mit dem Fokus Humor und Optimismus. Ihr Magazin "DREW" erschien zuerst 2021 und deckt jegliche Lifestyle-Bereiche ab: Reisen, Ernährung, Mode, Schönheit … eben alles, was das Leben schöner macht. Fest steht, dass Drew Barrymore auf jeden Fall eine ganze Menge Lebenserfahrung gesammelt hat, von der sie sicher einiges weitergeben kann. Ihre Fans freuen sich, jetzt noch mehr von ihr "konsumieren" zu können!   

Drew Barrymore