VG-Wort Pixel

Starporträt Denise Herrmann

Schon im Skilanglauf konnte Denise Herrmann viele Erfolge feiern. Doch das war nicht genug: Jetzt greift die Sportlerin auch im Biathlon an!

Steckbrief

  • Vorname Denise
  • Name Herrmann
  • geboren 20.12.1988, Schlema / Sachsen
  • Sternzeichen Schütze
  • Jahre 31
  • Grösse 1.75 m

Biografie von Denise Herrmann

Denise Herrmann ist eine erfolgreiche deutsche Biathletin und Skilangläuferin. Sie wurde in Sachsen geboren, bekam aber schon früh die Skier an die Füße. Zum Glück, denn heute ist sie Biathlon-Weltmeisterin!

Denise Herrmann im Skilanglauf

Denise kam als kleines Mädchen durch ihren Vater zum Skilanglauf und nahm schon mit acht Jahren an Wettkämpfen teil. Mit zwölf wechselt sie auf ein Skigymnasium, eine Entscheidung, die ihre Karriere weit voranbringt. In den folgenden Jahren bestreitet Denise Herrmann einige regionale Rennen und geht ab 2004 auch bei internationalen Juniorenrennen an den Start. Ihr größter Erfolg in dieser Zeit ist der Sieg über 7,5 Kilometer im freien Stil beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2005.

Im Winter 2006 startet die Skilangläuferin im Alpencup und ist so gut, dass sie in der Gesamtwertung den zweiten Platz belegt. Mit 18 gelingt es Denise Herrmann, bei den Juniorenweltmeisterschaften im Sprint Bronze zu gewinnen!

2009 darf die Wintersportlerin erstmals im Weltcup starten; ihr erster Versuch verlief allerdings nicht so erfolgreich. Mit ein bisschen Übung zeigte Denise aber, was in ihr steckt. Sie zieht 2010 beim Heimweltcup in Düsseldorf in das Halbfinale im Sprint ein und schafft es, sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Ihren ersten Podestplatz erringt Denise Herrmann 2012 beim Teamsprint in Kanada und bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme kommt sie auf einen starken achten Platz im Sprint und kann mit der Staffel sogar Bronze gewinnen!

2015 wird Denise noch deutsche Meisterin im 30 Kilometer Massenstartrennen, bevor sie 2016 bekannt gibt, zum Biathlon zu wechseln.

2019 nimmt Denise Herrmann aber nochmal an den deutschen Skilanglaufmeisterschaften teil und wird mit ihrer Schwester Nadine Herrmann Zweite im Teamsprint.

Der Wechsel zum Biathlon

Seit dem 1. Mai 2016 trainiert Denise Herrmann in Ruhpolding für die neue Disziplin. Und das offensichtlich erfolgreich, denn schon in ihrem ersten internationalen Rennen, dem Sprint im IBU-Cup gewinnt sie! Mit ihrer Laufstärke übertrifft sie alle anderen und kann sogar mit sechs Schießfehlern im Nacken auf den ersten Rang laufen. Nur zwei Tage später schafft es die frischgebackene Biathletin auf den dritten Rang.

Schon im Dezember 2016 debütiert Denise Herrmann beim Sprint im Biathlon-Weltcup und schafft es auf den 18. Platz. Bei den Biathlon-Europameisterschaften in Polen verpasst sie mit dem 5. Platz nur knapp das Podium, siegt dafür aber beim IBU-Cup im Sprint und wird Dritte in der Verfolgung.

Ihren ersten Einzelsieg im Biathlon-Weltcup kann Denise im Dezember 2017 beim Sprintrennen in Östersund feiern. Und damit nicht genug, denn auch die Verfolgung zwei Tage später entscheidet die Sportlerin für sich.

Auch mit der Mixed-Staffel lief es gut und so konnte Denise an der Seite von Vanessa Hinz, Arnd Peiffer und Benedikt Doll bei den Weltmeisterschaften 2019 die Silbermedaille gewinnen. Diese Weltmeisterschaft schien ihr zu gehören, denn in der Verfolgung gewinnt die ehemalige Skilangläuferin und macht sich damit zur strahlenden Weltmeisterin! Eine beeindruckende Leistung, nur drei Jahre nachdem sie mit dem Biathlon angefangen hat.


News zu Denise Herrmann