Starporträt

Dave Bautista

Kindheit im Ghetto, Karriere als Wrestler und Hollywoodstar - Dave Bautista hat es weit gebracht

Dave Bautista

  • Geboren , Washington, D.C. / USA
  • VornameDavid Michael
  • Name Bautista
  • Jahre50
  • Grösse 1.98 m
  • Partner Sarah  Jade  (getrennt, verheiratet seit 2015); Angie  Bautista  (geschieden, 1998–2006); Glenda  Bautista  (geschieden, 1990–1998)
  • Kinder Keilani   (*1990); Athena   (*1992); Oliver 

Biografie von Dave Bautista

Dave Bautista hat es vom Ghetto zum erfolgreichen Wrestler und dann zum Filmstar geschafft. Sein Aufstieg nach oben war sicherlich alles andere als einfach, das Leben hat ihm den einen oder anderen Stein in den Weg gelegt.

Dave Bautista geriet auf die schiefe Bahn

Geboren wurde Dave Bautista 1969 als Sohn eines Philippiners und einer Griechin in der US-Hauptstadt Washington. Seine Familie war arm und lebte vom Taxifahrerjob des Großvaters. Die Gegend, in der er aufwuchs, war geprägt von Kriminalität, Drogen und Gewalt. Im Vorgarten seines Elternhauses hatten sich drei Morde ereignet – kein schöner Ort, ein Kind großzuziehen. Doch es kam, wie es kommen musste. Dave Bautista ließ sich von der düsteren Stimmung seiner Heimat mitziehen, wurde selber kriminell und fing mit nur 13 Jahren an, Autos zu knacken.

Rafael van der Vaart

Tochter Jesslynn feuert Mama Estavana bei der Handball-WM in Japan an

Estavana Polmann, Jesslynn van der Vaart und Rafael van der Vaart
Die drei sind ein starkes Team: Estavana Polmann freut sich über die Unterstützung ihrer größten Fans Jesslynn van der Vaart und Rafael van der Vaart.
©Gala

Verurteilung war ihm ein Denkzettel

Doch statt weiter abzurutschen, suchte sich Dave Bautista einen Job als Türsteher. Mit einer beachtlichen Körpergröße von 1,98 Metern strahlte er schon immer eine natürliche Autorität aus. In dieser Zeit begann sich Dave für das Bodybuilding zu interessieren und verbrachte jede freie Minute im Fitnessstudio. Alles schien, als würde sein Lebensweg in die richtige Richtung gehen, ehe er in eine Schlägerei geriet und wegen Körperverletzung zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt wurde. Das war ein Warnschuss, der gesessen hatte. Von nun an hielt sich Dave Bautista von zwielichtigen Gestalten fern und kehrte seinem früheren Milieu den Rücken.

Große Erfolge als Wrestler

Statt krumme Dinger zu drehen, trainierte Dave Bautista von nun an für seinen großen Traum, Wrestler zu werden. Mit Erfolg! Unter seinem Ringnamen Batista wurde er beim Wrestling-Marktführer WWE bekannt und heimste mit den Jahren beachtliche Erfolge ein. So erhielt er viermal die World Heavyweight Championship und zweimal die WWE Championship.

Durchbruch in Hollywood

Doch die Biografie von Dave Bautista sollte nicht mit dem Wrestling enden – vom Star im Ring wurde er zum Star in Hollywood. Nach einer kleinen Rolle in dem Actionfilm "Wrong Side of Town" konnte der Wrestler Gastauftritte in Serien wie "Smallville", "Neighbours" und "Chuck" ergattern. Es folgten die Filme "The Man with the Iron Fists" und "Riddick" auf Dave Bautistas Steckbrief. Im Jahr 2014 kam der Marvel-Streifen "Guardians of the Galaxy" ins Kino, in dem er an der Seite von Stars wie Chris Pratt, Zoe Saldana und Bradley Cooper als Drax, als der Zerstörer zu sehen war. In der 2017 erschienene Fortsetzung "Guardians of the Galaxy Vol. 2" nahm er diese Rolle erneut auf und flimmert 2018 in "Avengers: Infinity War" und 2019 in "Avengers: Endgame" als Drax über die Leinwand.

Vom Wrestler zum Schauspieler

Spätestens nun hatte Hollywood den Wrestler auch als Schauspieler auf dem Schirm. Nach dem Erfolg mit "Guardians of the Galaxy" durfte Dave Bautista neben Daniel Craig und Christoph Waltz den Bösewicht Mr. Hinx im "James Bond 007: Spectre" mimen. Seine nächsten beiden Filme "Marauders – Die Reichen werden bezahlen" und "Kickboxer: Die Vergeltung" waren an den Kinokassen zwar keine allzu großen Erfolge, dafür kam Dave Bautista im Herbst 2017 mit dem Science-Fiction-Film "Blade Runner 2049" in die Kinos. Eine ganz schön beeindruckende Karriere hat der schauspielende Wrestler da hingelegt – vor allem, wenn man bedenkt, welch schlechte Startbedingungen er hatte.

Drei gescheiterte Ehen

Während es beruflich also mehr als gut für Dave Bautista läuft, hat er privat nicht so viel Glück. Seine erste Ehe mit Glenda hielt von 1990 bis 1998 und brachte die beiden Töchter Keilani und Athena hervor. Eheversuch Nummer zwei unternahm Dave mit Angie nur wenige Monate nach seiner ersten Scheidung. Das Paar bekam einen Sohn, doch die Ehe scheiterte, genau wie Ehe Nummer eins, nach acht Jahren. Nichtsdestotrotz schien Dave Bautista immer noch an die Ehe zu glauben und gab im Oktober 2015 der Tänzerin Sarah Jade das Ja-Wort. Und diese Verbindung hielt leider noch kürzer, nach nur knapp vier Jahren stand die Trennung an. Immerhin ist Bautista beruflich genug eingespannt, um sich in die Arbeit flüchten zu können und wer weiß, vielleicht bringt Ehefrau Nummer vier bald das ganz große Liebesglück.

Erfahren Sie mehr: