Starporträt

Coco Rocha

Vom Tanzwettbewerb auf die internationalen Laufstege – die Kanadierin Coco Rocha hat in der Modelwelt alles erreicht, was es zu erreichen gibt.

Coco Rocha

  • Geboren , Toronto / Kanada
  • VornameMikhaila
  • Name Rocha
  • Jahre31
  • Grösse 1.78 m
  • Partner James  Conran (verheiratet seit 2010)
  • Kinder Ioni James  Conran (*2015); Iver Eames Conran (*2018)

Biografie von Coco Rocha

Mit Maßen von 84-61-86,5 und einer Körpergröße von 1,78 Metern ist Mikhaila Rocha, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen Coco Rocha, zum Model geboren. Dabei hatte die hübsche Kanadierin eigentlich nie im Sinn, ihre Karriere auf dem Laufsteg zu verbringen.

Vogue-Cover bringt Coco Rocha den Durchbruch

Coco Rocha, die irisch-russische und irisch-walisische Wurzel hat, begeisterte sich schon als kleines Mädchen für irischen Volkstanz. Wie der Zufall es so wollte, wurde sie als 14-Jährige bei einem Tanzwettbewerb entdeckt. Doch Coco war zunächst gar nicht so begeistert, sie habe keine Ahnung von Mode und erst recht nicht vom Modeln. Letztlich musste Modelagent Charles Stuart viel Überzeugungskraft an den Tag legen, ehe sie einen Vertrag bei der New Yorker Model-Agentur "Supreme" unterzeichnete. Der Modefotograf Steven Meisel war es schließlich, der am Durchbruch von Coco Rocha maßgeblich beteiligt war. Seine Fotos des Models mit dem besonderen Look gingen um die Welt und erregten große Aufmerksamkeit in der Modeszene. Coco Rocha wird mit Meisels Fotos für das Cover der italienischen "Vogue" zum neuen Shooting-Star.

Dieser Trend geht unter die Haut

Stars und ihre Tattoos

Dieser Trend geht unter die Haut: Stars und ihre Tattoos
Tätowierungen sind in der westlichen Welt viel mehr als nur eine Kennzeichnung oder ein religiöses Zeichen. Sie sind ein Ausdruck von Selbstbestimmung und gelten heute als wahre Kunstwerke.
©Gala

Coco Rocha startet eine Weltkarriere

Inzwischen ist das kanadische Model für so ziemlich jeden großen Designer gelaufen, eröffnete eine Catwalk-Show von Jean Paul Gaultier mit einem irischen Stepptanz, erschien auf den Covern internationaler Magazine und war das Gesicht von Kampagnen für Versace, Balenciaga, Chanel, Lanvin und Dior. Vor der Kamera und auf dem Catwalk überzeugt Coco mit einer außergewöhnlichen Wandelbarkeit, alle erdenklichen Frisuren schmeicheln ihrem schönen, geradlinigen Gesicht. Von schwarz, braun, rot über lang und raspelkurz hatten ihre Haare schon so ziemlich jeden Look. Für die Kampagne von Balmain überraschte Coco Rocha mit einem platinblonden Bob und natürlich stand ihr auch dieser Style hervorragend. Wenn sie gerade nicht modelt, moderiert sie gemeinsam mit Karolina Kurkova und Naomi Campbell die Model-Sendung "The Face".

Erfolg auf ganzer Linie

Doch Coco Rocha, die wegen erstaunlicher Ähnlichkeit gerne mal mit "Twilight"-Star Ashley Greene verwechselt wird, ist nicht eines dieser typischen Models, die sich lediglich als stumme Kleiderstange sehen. Schon mehrfach hat sie den Magerwahn der Modewelt und den damit einhergehenden psychischen Druck, unter dem die teilweise sehr jungen Models leiden, kritisiert.

Und auch sie hat ihre Grenzen: Aufgrund ihres Glaubens - sie ist Zeugin Jehovas - lässt sie sich auf keinen Fall oben ohne, mit Zigarette in der Hand oder knutschend mit einem männlichen Model ablichten. Die Liste ihrer No Gos, das gibt sie selber zu, ist ziemlich lang und wird mit jedem Kunden vertraglich festgehalten. Und trotzdem ist Coco Rocha gut im Geschäft und bewegt sich sicher und selbstbewusst in der internationalen Fashion-Welt. Im Sommer 2016 hat sie sogar gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Innenarchitekten James Conran, das Management der Modelagentur "Nomad MGMT" übernommen. Und nicht zu vergessen: Die Schöne ist auch noch Mutter. 2015 brachte sie ihr erstes Kind, Töchterchen Ioni Conran, zur Welt, 2018 folgte Söhnchen Iver Eames.

Ab ins Camp!

Nein, nein, nicht ins Dschungelcamp. Coco Rocha begann vor wenigen Jahren, jungen Models durch Unterrichtsstunden zu helfen. Daraus entwickelte sie ihr eigenes Camp, das "Coco Rocha Model Camp", das in 4-Tages-Kursen Nachwuchstalenten bei ihren ersten Schritten ins Business hilft. Sie unterrichtete den Kurs sogar schon an der Harvard University.