Starporträt

Bryan Ferry

Ob mit der Band "Roxy Music", Solo oder mit seinem "Bryan Ferry Orchestra", der Brite Bryan Ferry scheint zeitlos erfolgreich zu sein

Bryan Ferry

  • Geboren , Washington / Vereinigtes Königreich
  • VornameBryan
  • Name Ferry
  • Jahre73
  • Grösse 1.86 m
  • Partner Amanda Sheppard (geschieden, 2012-2014); Lucy Ferry (geschieden, 1982-2003); Jerry Hall (1975-1977)
  • Kinder Otis ; Tara ; Merlin ; Isaac 

Biografie von Bryan Ferry

Bevor der britische Sänger und Songschreiber Bryan Ferry Anfang der 70er Jahre seine erfolgreiche Artrock-Band "Roxy Music" gründete, schlug sich der Sohn eines Bergarbeiters als Kraftfahrer, Restaurator und Kunstlehrer durch. Doch schon mit ihrem ersten selbstbetitelten Album "Roxy Music" (1972) feierte die Combo in Großbritannien Erfolge und eroberte später die ganze Welt. Bis heute gilt die Band um Bryan Ferry als einer der einflussreichsten Artrock-Bands, deren Stil den Weg für verschiedene neue Musikrichtungen, wie New Romantic oder New Wave, ebnete.

Erfolg auch als Solokünstler

Schon während seiner Zeit als Sänger von "Roxy Music" wandelte Bryan Ferry auf Solopfaden, veröffentlichte mehrere Werke mit Coverversionen berühmter Evergreens und verpasste den Songs seinen ganz persönlichen und unverkennbaren Stempel. Nach der Auflösung seiner Band machte sich Bryan Ferry auch an eigene Kompositionen und begeisterte die Massen. 

Bryan Ferry und die Frauen

Kein Wunder, dass Bryan Ferry als gefeierter Star die schönsten Frauen um sich scharen konnte. Von 1975 bis 1977 war er mit Jerry Hall zusammen, ehe sie ihn für Mick Jagger sitzen ließ. Anfang der 80er Jahre heiratete er seine Lucy und bekam mit ihr vier Söhne. Zwei gescheiterte Ehen und eine umstrittene Beziehung mit der Ex-Freundin einer seiner Söhne später ist der legendäre Musiker heut offiziell Single. 

Bryan Ferry und "Babylon Berlin"

Dass Bryan Ferry nach all den Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört, bewies er spätestens mit "Babylon Berlin". Zusammen mit seinem "Bryan Ferry Orchestra" steuerte er mehrere Songs zum Soundtrack der Erfolgsserie bei, doch damit nicht genug! Der Musiker hatte auch einen Gastauftritt in der Show, natürlich einen musikalischen. Auf der Bühne des Moka Efti gibt er seinen Song "Bitter Sweet" vom legendären "Roxy Music"-Album "Country Life" (1974) zum Besten. Am Sound aus der "Babylon Berlin"-Ära scheint der Brite derart Gefallen gefunden zu haben, dass er sich für sein neues Album mit dem "Bryan Ferry Orchestra" inspirieren ließ. 2018 erschien "Bitter Sweet", ein Jazz-Album mit Neuinterpretationen einiger seiner "Roxy Music"- und Solosongs.