Starporträt

Bobbi Kristina Brown

Bobbi Kristina Brown scheint schon immer schlechte Karten gehabt zu haben. Whitney Houstons Tochter trat ein schweres Erbe an - und hielt das nicht aus. Sie starb mit nur 22 Jahren

Bobbi Kristina Brown

  • Gestorben
  • Geboren , Livingston, New Jersey / USA
  • VornameBobbi Kristina
  • Name Brown
  • Jahre26
  • Grösse 1.7 m
  • Partner Nick Gordon (aktuell); John Getty (getrennt)

Biografie von Bobbi Kristina Brown

Schon während ihrer Kindheit soll Bobbi Kristina Brown ein schweres Leben gehabt haben. Geboren wurde sie als Sprössling des Musikerpaares Whitney Houston und Bobby Brown, ihr junges Leben war statt von Glitz und Glamour allerdings von den Drogenproblemen ihrer berühmten Eltern und von häuslicher Gewalt geprägt. Bobbi Kristina - auch bekannt als "Krissy" - war gerade mal zehn Jahre alt, als ihr Vater im Jahr 2003 von der Polizei festgenommen wurde. Der Grund: Der Sänger soll seine damalige Gattin nicht nur beschimpft, sondern auch tätlich angegriffen haben. Ein Jahr später wanderte er erneut ins Gefängnis, nachdem er drei Monate lang seine Unterhaltszahlungen an Whitney und die gemeinsame Tochter versäumt hatte.

Erst Scheidungskind, dann Problemkind

2006 war es dann soweit: Whitney Houston und Bobby Brown ließen sich medienwirksam scheiden und die legendäre Chartstürmerin erhielt das Sorgerecht für Bobbi Kristina. Zu jener Zeit verzichtete Whitney auf die finanzielle Unterstützung ihres Exmannes. "Er ist unzuverlässig. Wenn er sagt, dass er vorbeikommt, dann tut er das manchmal. Normalerweise tut er es allerdings nicht", wetterte die Sängerin damals gegenüber der "Associated Press" gegen Bobby Brown. Für Bobbi Kristina sollten daraufhin einige schwere Jahre folgen. Im Jahr 2008 wurde sie erstmals aufgrund emotionaler Probleme in eine Klinik eingewiesen, nachdem sie angeblich mit einem Messer auf ihre Mutter und auf sich selbst losgegangen war. Später fiel sie selbst den Drogen zum Opfer: Im März 2011 berichtete die Webseite "RadarOnline.com", das junge Showbiz-Küken sei beim Koksen erwischt worden und rauche zudem regelmäßig Marihuana. Vom Alkohol konnte Bobbi offenbar ebenfalls die Finger nicht lassen und es schien, als würde sie auf denselben Abwegen irren wie ihre Mutter. "Es war schwer, [Bobbi Kristina] davon abzuhalten, sich Alkohol und Drogen zu kaufen, weil ihre Mutter ihr jede Woche 1000 Dollar gab", sagte einst ein Freund des Promi-Sprösslings.

Nach Aufruf bei Instagram

Beatrice Egli spricht mit krankem Fan

Beatrice Egli
Beatrice Egli steht seit Jahren auf der Bühne, aber so einen Schockmoment hat sie noch nie erlebt.
©Gala

Schwerer Schicksalsschlag

Im Februar 2012 musste Bobbi Kristina den tragischen Tod ihrer Mutter Whitney Houston verkraften. Diese starb im Alter von nur 48 Jahren in der Badewanne eines Hotelzimmers, nachdem sie eine Überdosis Kokain konsumiert hatte. Bobbi Kristina nahm dieser Schicksalsschlag so sehr mit, dass sie nur wenige Tage später in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Tatsache, dass sie das gesamte Hab und Gut der Pop-Ikone erbte, konnte Bobbi Kristinas Trauer nicht mindern.

Trost fand sie letztendlich jedoch bei Nick Gordon, Whitneys Ziehsohn, mit dem Bobbi Kristina aufgewachsen war. Obwohl die Romanze der beiden Teenagern auf viel Skepsis stieß, gaben sie im Oktober 2012 ihre Verlobung bekannt. Ihre Großmutter Cissy Houston war zunächst alles andere begeistert und beschrieb die Beziehung der beiden Turteltauben sogar als "Inzest". Egal - Bobbi und Nick gaben sich am 9. Januar 2014 das Ja-Wort. Bobbis Anwalt beteuert allerdings bis heute, dass der Ringetausch niemals offiziell gemacht wurde. Ewiger Schatten über dieser Beziehung bleiben die vielfältigen Gerüchte, dass er sie mit Drogen versorgt und misshandelt haben soll.

Und wieder: Leblos in der Badewanne

Ende Januar 2015 folgte die nächste erschütternde Familientragödie. Wie bereits ihre Mutter wurde Bobbi Kristina Brown mit dem Gesicht nach unten in einer Badewanne aufgefunden. Die junge Promi-Tochter musste in ein künstliches Koma versetzt werden. Ob Drogen oder Alkohol eine Rolle spielten, blieb unklar, allerdings stand fest, dass Bobbi irreversible Hirnschäden erlitten hatte. Im Juni wurde die weiterhin im Koma liegende Brown in ein Hospiz verlegt. Ende Juli 2015 starb sie dort im beisein von Familienmitgliedern. Sie war zum Zeitpunkt ihres Todes erst 22 Jahre alt.

Keine Zurückhaltung - weder bei den Medien noch bei der Familie

Bobbi Kristinas Twitter-Account war - trotz ihres bedenklichen Zustands - immer aktiv, seit ihrer Einlieferung ins Krankenhaus gab es allerdings keine News auf dem sozialen Netzwerk. Dafür war ihre weitreichende Familie umso lauteraktiver, Vater, Tanten, Lover - alle meldeten sich irgendwo zu Wort, verkauften die wildestens Geschichten über Bobbi Kristina an die Presse, lieferten Schlagzeile über Schlagzeile.

Von den Medien wurde das Drama ausgiebig und stellenweise gnadenlos ausgeschlachtet. Höhepunkt des Spektakels waren Angebote von Fotos Bobbi Kristinas gerade noch so lebend im Hospiz sowie später Fotos des Mädchens, wie es im Sarg liegt. Angeblich sollen Verwandte solche Bilder angefertigt haben, angeblich sollen sie Klatschzeitschriften und Blogs angeboten worden sein. Wer aus dem völlig zerstrittenen Clan um Bobbi Kristina Brown den größten Gewinn aus der traurigen Geschichte eines am leben gescheiterten Promikindes schlagen wird, bleibt noch offen. Wer hier der Verlierer ist, ist schmerzhaft klar: eine 22-Jährige, die vom Leben noch viel zu wenig gehabt hat.

Erfahren Sie mehr: