Starporträt

Bernie Ecclestone

87 Jahre

Bernie Ecclestone ist “Mr. Formel 1”. Bis dahin war es ein langer und holpriger Weg, bei dem der Engländer äußert selten skandalfrei blieb.

  • Geboren , Ipswich, Suffolk, England
  • VornameBernard Charles
  • Name Ecclestone
  • Grösse 1.58 m
  • Sternzeichen Skorpion
  • Partner Fabiana Ecclestone (seit 2012 verheiratet); Slavica Ecclestone (verheiratet von 1985-2009, geschieden); Ivy Bramford (geschieden)
  • Kinder Deborah Ecclestone; Tamara Ecclestone (*1984); Petra Ecclestone (*1988)

Biografie von Bernie Ecclestone

Der ehemalige Geschäftsführer der “Formula One Group” ist ein notorischer Frauenheld und Workaholic. Er hat es geschafft sich aus den einfachen Verhältnissen einer britischen Arbeiterfamilie zum Multimilliardär und Leiter einer der größten Sportorganisationen der Welt zu machen. Nachdem er mit 16 Jahren seine Schullaufbahn beendete, arbeitete er in den örtlichen Stadtwerken. Seine Leidenschaft für den Motorsport besaß er seit jeher und durch das Restaurieren von Fahrzeugen verdiente er genug Geld um wenig später in den Motorradhandel einzusteigen. Nur kurze Zeit darauf wurde das Unternehmen zu einem der führenden Händler für Motorräder auf dem englischen Markt. Ungefähr zur gleichen Zeit, anfang der 1950er Jahre, begann der 1-Meter-58 große Engländer, seine Karriere in der “Formel 1” als Rennfahrer, wo er auch seine erste Frau Ivy Bamford kennenlernte, die er 1952 heiratete. Aus dieser Verbindung entstammte die erste seiner drei Töchter, Deborah, welche ihn auch als erstes zum Großvater machte.

Wechsel auf die Managerseite

Nach einer kurzen aktiven Karriere im Motorsport, musste Ecclestone, aufgrund eines schweren Unfalls, das Lenkrad an den Nagel hängen. Daraufhin begann er verschiedene Fahrer und Teams zu managen. So managte er den jungen Stuart Lewis-Evans, der jedoch bei einem schrecklichen Rennunfall starb. Dies war ein so herber Verlust für den knapp Dreißigjährigen, dass er sich daraufhin für ein gutes Jahrzehnt aus dem Sport zurück zog. Als er sich 1965 wieder im Motorsportgeschäft zurück meldete, war er dann unter anderem für den Formel-1-Piloten Jochen Rindt zuständig, bis auch dieser bei einem Unfall auf der Rennstrecke in Monsa ums Leben kam. Erneut war Ecclestone geschockt, verkraftete dies aber besser als beim ersten Mal. Er versuchte nun die Bedingungen für die Piloten zu verbessern und gründete 1974 eine Art Gewerkschaft für Rennfahrer namens “FOCA”, erwarb wenig später die TV-Rechte der “Formel 1” und begann damit den Sport weltweit als ultimatives Event zu vermarkten. Seine Strategie bescherte dem Motorsport fette Kassen und satte Einnahmen. Ihm selbst verschaffte dies vor allem einen großen Namen in der Branche. Als dann auch noch sein Team “Brabham” den Formel-1-Titel gewann, hatte er es in den Olymp des Sports geschafft. 1987 verkaufte Ecclestone den Rennstall “Brabham”, den er für 100.000 Pfund gekauft hatte, für 5 Millionen Pfund. Dies ist nur einer von vielen Beweisen für Ecclestones Unternehmergeschick. Seit Anfang der 1980er verdiente sich Ecclestone eine goldene Nase als Promoter der “Formel 1”. Er fädelte Deals mit Werbefirmen ein oder arrangierte neue Grand-Prix mit Ölbaronen aus Quatar oder Politikern wie . Auch Schmiergeldaffären, wie die von 2009, konnten ihm nichts anhaben und so gab er erst 2017, im Alter von 87 Jahren, seinen Rückzug aus seinem so geliebten Sport bekannt.

Bernie Ecclestone - Der Frauen- und Pantoffelheld

Von seiner ersten Frau Ivy ließ sich Ecclestone irgendwann scheiden. Dies geschah wohl so beiläufig, dass nicht einmal das genaue Datum bekannt ist. Danach ehelichte er 1985 das Model Slavica Radic, die eigentlich nur eine Affäre war und erst durch massives Drängen und nach der Geburt der gemeinsamen Tochter Tamara ihren Willen bekam. Bei seiner Hochzeit mit Slavica soll es nur zu einer kurzen Trauung vor dem Standesamt gekommen sein. Keine Feier, keine Party und da das Restaurant in das das frisch getraute Paar wollte, keinen Tisch hatte, ging Ecclestone in sein Büro um zu arbeiten und lies seine Ehegattin sitzen. Zudem soll Ecclestone in ihrer Ehe nicht gerade das Sagen gehabt haben, denn es soll vermehrt zu Gewaltausbrüchen ihrerseits ihm gegenüber gekommen sein und er machte keinen Hehl aus ihrer schwierigen Beziehung. Eine dritte Tochter, Petra, wurde 1988 geboren, was die Ehe jedoch nicht viel harmonischer machte. 2009 ließen sich die beiden dann endlich scheiden. Nur drei Jahre später stellte er “Mr. Formula 1” ein drittes Mal vor den Traualtar, diesmal mit der Marketing Chefin der “Formel 1” . Das Gute an dieser Verbindung ist jedoch, dass sie zumindest Verständnis für seine Motorsportbegeisterung haben sollte.