Starporträt

Arthur Abraham

Vom Amateurboxer zum Profiboxer. Doch nach einem erfolglosen Comeback musste Arthur Abraham Platz für den Nachwuchs machen. Und versucht sich seitdem als Schauspieler

Arthur Abraham

  • Geboren , Jerewan, Armenien
  • VornameAwetik
  • Name Abrahamjan
  • Jahre38
  • Grösse 1.75 m
  • Partner Mary Abraham (verheiratet)
  • Kinder Grigor  (*2016)

Biografie von Arthur Abraham

 

Die Anfänge in der Welt der Boxer

King Arthur - das ist Awetik Abrahamjans Kampfname. Diesem Namen wurde er auch absolut gerecht! In seiner Karriere erlag er nur fünf Niederlagen bei 49 Kämpfen. Ursprünglich aus Jerewan stammend, nahm er 2006 schließlich die deutsche Staatsbürgerschaft an und trägt seitdem den Künstlername . In seiner Kindheit hat noch nichts darauf hingedeutet dass er mal professioneller Boxer werden würde. Doch sportlich war er schon immer. Als Jugendlicher fuhr er Radrennen und wurde dabei sogar nordbayrischer und fränkischer Jugendmeister. 1996 startete er als Amateurboxer in Bamberg und wechselte dann mehrmals die Vereine. 1999 ging er aber wird gemeinsam mit seinem Bruder zurück nach Armenien um dort den Wehrdienst abzuleisten. 2003 kehrten sie dann zurück nach Deutschland.

Der gute Treffer: Der Sauerlandboxstall

Zu diesem Zeitpunkt startete er auch seine Profikarriere. Mit seinem Bruder zusammen bewarb er sich bei Wilfried Sauerland und dem Trainer Ulli Wenger. Der nahm sie auch prompt auf. Abraham konnte überzeugen und wurde auch deswegen von niemand anderem als dem Cheftrainer auf Wettkämpfe vorbereitet. Sein Debut feierte er am 17.08.2006. Zu Beginn konnte er im Mittelgewicht überzeugen und wurde dann IBF-Weltmeister.

Auf und Ab: Erfolgserlebnisse und Schmerzen

Ohne Verletzungen und Schmerzen ging es dann aber doch nicht. Ein doppelt gebrochener Kiefer bescherte Abraham zwei Titanplatten und mehrere Schrauben. Obwohl er schon stark blutete in den letzten 8 Runden des Kampfes gegen Edison Miranda, ging der Wettkampf trotzdem weiter.

Nach weiteren Kämpfen wechselte er anschließend anlässlich des Super-Six-Turnier in das Supermittelgewicht. Die ersten Wettkämpfe gewann er, doch schon bald musste er seine erste Niederlage einstecken. Am 28. März 2010 erlag er gegen Andre Direll. Nach zwei weiteren Niederlagen kündigte er dennoch an, die Gewichtsklasse nicht zu verlassen sondern weiter zu kämpfen trotz widersprüchlichen Ansagen seines Trainers.

Sein Comeback im Supermittelgewicht war 2012. Gegen Robert Stieglitz konnte ein Weltmeisterkampf arrangiert werden. Er gewann noch eine Vielzahl weiterer Kämpfe und wurde so in seiner Gewichtsklasse WBO Weltmeister.

Erfolgloses Comeback in den USA

Die Enttäuschung und das Entsetzen standen Ulli Wenger noch lange ins Gesicht geschrieben. Bei Abrahams Comeback konnte er nicht glänzen. Ramirez, ein Mexikaner, besiegte ihn und somit war auch der Weltmeistertitel weg. Ein großer Schock für alle. Vorgeworfen wird dem Boxer aber auch von Seiten der Trainer, dass er nicht fokussiert genug ist. Ob es also ein erneutes Comeback gibt ist ungewiss.

Ausblick als Schauspieler?

Nicht nur Sport liegt Abraham, auch die Filmindustrie findet offenbar was an ihm. So spielte er schon in eine Nebenrolle und in Kokowääh 2 eine Gastrolle. Vielleicht ist das ja seine Zukunft? Wir sind gespannt.