Starporträt

Angela Merkel

Von der unsportlichen Einserschülerin zur Mutter der Nation. Wie gelang es Angela Merkel Geschichte zu schreiben und ihren Werten dabei treu zu bleiben?

Angela Merkel

  • Geboren , Hamburg / Deutschland
  • VornameAngela Dorothea
  • Name Merkel
  • Jahre64
  • Grösse 1.65 m
  • Partner Joachim Sauer (verheiratet); Ulrich Merkel (geschieden)

Biografie von Angela Merkel


Von der Einserschülerin zur Bundeskanzlerin

Angela Dorothea Kasner wurde in Hamburg geboren und wuchs als erste Tochter eines evangelischen Theologen und einer Lehrerin für Latein und Englisch in Brandenburg (ehemalige DDR) auf. Zusammen mit ihren Geschwistern Marcus und Irene verbrachte sie eine harmonische Kindheit, in der sie Blockflöte spielte und Blaubeeren sammelte, um ihr Taschengeld aufzubessern. Die christlichen Werte und die Weltoffenheit ihrer Familie haben sie stark geprägt. So war es für die immer Klassenbeste "Kasi", wie ihre Freundinnen sie nannten, selbstverständlich, ihre Mitschüler abschreiben zu lassen.

Physikstudium in Leipzig

Nur mit den Jungs klappte es noch nicht so richtig. Man sagte ihr nach, dass sie bereits damals zur CDU gehörte, zum Club der Ungeküssten. Nach ihrem Abitur in Templin studierte und promovierte sie in Physik. Fast hätte sie übrigens ihr Physik-Examen nicht geschafft. Grund dafür war ihre klägliche Leistung im Sport, weshalb es für sie auch nicht zur Balletttänzerin gereicht hatte, ein Kleinmädchentraum, den sie schon früh begraben musste.

Aufstieg in der CDU

Angelas politische Laufbahn begann bereits im Osten als Mitglied des Demokratischen Aufbruchs – einer politischen Gruppierung, die sich später mit der heutigen CDU zusammenschloss. In ihrer Partei kletterte sie stetig die Erfolgsleiter hinauf, von unterschiedlichen Bundesminister-Ämtern (1991 bis 1993), über die Ernennung als Generalsekretärin (1998), als Fraktionsvorsitzende (2000) bis hin zur Wahl der ersten deutschen Bundeskanzlerin in der deutschen Geschichte (2005). Und das alles ohne Ellenbogentaktik.

Ihr "First Man"

, Professor für physikalische und theoretische Chemie an der Humboldt-Universität in Berlin, ist der Mann an der Seite unserer Bundeskanzlerin und ihr stiller Fels im Hintergrund, der nur ganz selten bei öffentlichen Auftritten seiner Frau zu sehen ist. Die beiden lernten sich schon zu DDR-Zeiten (1981) kennen, heirateten aber erst viele Jahre später, 1998. Als Joachim und Angela vom Liebesblitz getroffen wurden, waren beide noch mit anderen Partnern verheiratet. Ja, auch unsere "Angie", für die der Bund fürs Leben mit ihrem damaligen Kommilitonen Ulrich Merkel zwar nur ein paar wenige Jahre dauerte, die aber – trotz Scheidung im Jahre 1982 – seinen Nachnamen bis heute trägt. Mit Joachim Sauer ist skandallos glücklich. Beide verbindet die Leidenschaft zu den Naturwissenschaften, die Liebe zur Natur und für klassische Opern.

Merkel ganz politisch

In ihrer Partei, der CDU, findet Angela Merkel die Werte wieder, die ihr aus Kindertagen noch so vertraut sind und ihr auch persönlich eine Orientierung geben: Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit. Da verwundert es nicht, dass Angela Merkel der Partei schon so viele Jahre treu geblieben ist. Die 30 Jahre ihres Lebens, die sie in der DDR verbracht hat, haben sie stark beeinflusst, was sich auch in ihrer Politik widerspiegelt. In der DDR waren der Freiheit eines Einzelnen sehr enge Grenzen gesetzt, weshalb ihr die Verteidigung von Freiheit so am Herzen liegt. Ein weiterer wichtiger Standpunkt ihrer Politik ist ihr Fokus auf Sicherheit, da jeder Mensch ohne Angst leben können soll. Menschen vor Gewalt und Kriminalität zu schützen ist für Angela Merkel ein starkes Bedürfnis, für das sie sich auch über deutsche und europäische Grenzen hinaus einsetzt. Diese Art von Politik zeigt sich besonders in der stark diskutierten Flüchtlingspolitik 2015. Darüber hinaus spricht sie sich für eine starke Entwicklung in Europa aus. "In einer sich immer schneller verändernden Welt geht es auch uns Deutschen nur dann gut, wenn es auch Europa gut geht."

Die Merkel-Mode

Bodenständig mit Blazer – so präsentiert sich unsere Kanzlerin. In ihrem Modestil variiert sie wenig, sondern greift meistens zu ihrem Lieblingskleidungsstück, einem unkomplizierten Blazer. Angela Merkel möchte ihrer Mode nicht zu viel Raum für Diskussionen geben, sondern lieber ihre Politik in den Vordergrund stellen. Selten zeigt sich Angela Merkel in einem anderen Outfit, wie zu den Bayreuther Festspielen, oder bei der Eröffnung der neuen Oper in Oslo, wo sie mit einem tiefen Dekolleté die Blicke der Nation auf sich zog. Auch wenn sie schon für das ein oder andere Outfit kritisiert wurde, bleibt sie bodenständig und zieht selbstbewusst das gleiche Outfit auch ein zweites Mal an. Den einzigen Luxus, den sie sich gönnt, ist eine Stylistin, die ihr jeden Morgen die Haare frisiert. Privat fühlt sich unsere Angela übrigens am wohlsten in Pullover, Jeans und Strickjacke. Echt sympathisch, unsere Kanzlerin!

Look-o-Mat

Angela Merkel: Früher und heute

Look-o-Mat: Angela Merkel: Früher und heute
© Gala

Beef mit Donald Trump

Einer hingegen findet unsere Kanzlerin nicht ganz so sympathisch: US-Präsident . Seiner Meinung nach zerstöre Merkel mit ihrer Flüchtlingspolitik unser Land, gleich ganz Europa, und er lieferte gleich diverse abschätzige Beschimpfungen mit. Persönlich nehmen muss Merkel diese Entgleisungen nicht, denn bekanntermaßen beleidigt der US-Präsident einfach alle und jeden. Mit Trumps Vorgänger hingegen hat sich Angela Merkel blind verstanden. Sogar der allerletzte Anruf seiner Amtszeit, bevor er das Zepter an Trump übergeben musste, ging an die deutsche Bundeskanzlerin.

Die schicksalshafte Bundestagswahl 2017

Die wohl schwierigste Zeit in ihrem ganzen Berufsleben musste Angela Merkel sicherlich im Bundestagswahlkampf 2017 durchmachen. Der Rückhalt ihrer Partei schien zu schwinden und immer wieder machten Auseinandersetzungen mit der Schwesterpartei CSU, vor allem mit Seehofer, aufgrund von Merkels Flüchtlingspolitik Schlagzeilen. Am 24. September 2017 war es dann so weit. Die Deutschen machten ihren Gang zur Wahlurne und setzten ihr Kreuz. Das niederschmetternde Ergebnis für Merkel und ihre CDU: Zwar wurden sie mit knapp 33 Prozent der gültigen Stimmen zur stärksten Gruppe im neuen Bundestag gewählt, jedoch war das Ergebnis mit einem Verlust von knapp 8 Prozentpunkten das schlechteste Wahlergebnis seit 1949. Doch davon lässt sich eine Frau wie Angela Merkel nicht aus der Bahn werfen. Standhaft wie eh und je steht die Frau für ihre Ziele ein, lässt sich nicht vom Kurs abbringen und behauptet sich im Haifischbecken der Weltpolitik.