VG-Wort Pixel

Starporträt Amy Poehler

Als Comedian hat Amy Poehler die USA schon lange auf ihrer Seite. Mit ihrem humanitären Engagement tut sie jedoch nicht nur ihren Fans einen Gefallen!

Steckbrief

  • Vorname Amy Meredith
  • Name Poehler
  • geboren 16.09.1971, Newton, Massachusetts / Vereinigte Staaten
  • Sternzeichen Jungfrau
  • Jahre 49
  • Grösse 1.57 m
  • Partner Benjamin Graf Will Arnett (geschieden) Nick Kroll (2013-2015)
  • Kinder Archie (*2008) Abel (*2010)

Biografie von Amy Poehler

Amy Poehler ist aus dem Fernsehen und Kino einfach nicht mehr wegzudenken. Ob als Schauspielerin, Comedian oder sogar Moderatorin – mit Witz und Charme kann sie jedem ein Lachen abgewinnen.

Amy improvisiert ... aber nicht ihre Karriere

Kein Wunder, denn Amy hat schon ziemlich viel Erfahrung als Comedian. Nach einer eher unspektakulären Kindheit in Burlington, Massachusetts ließ sie sich in Boston nieder, um Medienkommunikation zu studieren. Dort geschah es auch, dass sie zum ersten Mal mit Comedy in Berührung kam. Poehler trat der Gruppe "My Mother's Fleabag" bei, die sich ganz auf Improvisationscomedy spezialisierte. Eine scheinbar gute Entscheidung: Sobald Amy den Bachelor in der Tasche hatte zog sie nach Chicago, um ihre Leidenschaft für Comedy weiter zu verfolgen. Dort studierte sie ab 1993 Improvisation.

Ritterschlag mit "Saturday Night Live"

In Chicago war sie Teil der Improvisationscomedy-Gruppe "Upright Citizens Brigade", die 1998 sogar eine eigene Fernsehsendung bekam. Das sollte nicht die Letzte für Amy bleiben: Anfang der 2000er wurde sie Mitglied der bekannten und inzwischen legendären Comedy-Show "Saturday Night Live" – quasi der Ritterschlag im amerikanischen Fernsehbusiness. Kein Wunder, dass es schon einen sehr guten Grund brauchte, damit Poehler die Show 2008 wieder verließ: Die Hauptrolle in ihrer eigenen Fernsehserie! Die hieß "Parks and Recreation", startete 2009 und ließ Amy neben Stars wie Chris Pratt und Aziz Ansari zu absoluter Comedy-Höchstform auflaufen. Natürlich wurde Amy für ihre schauspielerischen Leistungen für einige Emmys und Golden Globe Awards nominiert.

Amy ist gut im Geschäft

Doch Comedy und Fernsehen sind nicht die einzigen Standbeine von Multitalent Amy Poehler. Auch auf der großen Leinwand konnte sie schon so einige Zuschauer in die Kinos locken. Neben Lindsay Lohan und Rachel McAdams war sie in "Girls Club – Vorsicht bissig!" zu sehen, mit ihrer Freundin Tina Fey drehte sie 2008 die Komödie "Baby Mama". 

Amy und Tina – Best Friends Forever

Überhaupt ist Amy Poehlers Karriere kaum ohne Tina Fey zu erzählen. Schon während ihrer Zeit in Chicago lernte Amy Tina bei der Improvisationsgruppe "Second City" kennen, später waren die beiden zusammen in einigen Filmen und der Show "Satuarday Night Live" zu sehen, bis sie von 2013 bis 2015 sogar die Verleihung der Golden Globes gemeinsam moderieren durften. Auch wenn sie beruflich eigentlich Konkurrentinnen waren, blieben sich Amy und Tina immer treu. Eine Freundschaft, wie aus dem Lehrbuch... äh Film.

Noch kein Partner fürs Leben

Und auch bei den Männern findet Amy immer wieder Herren, die sie unterstützen. 2003 heiratete Poehler den Schauspieler Will Arnett, mit dem sie auch zwei Söhne bekam: Archie kam 2008 zur Welt, Abel 2010. Trotz, oder vielleicht gerade wegen, gemeinsamer Filme und Projekte hatte die Ehe allerdings keinen Bestand und im Jahr 2012 trennte sich das Paar, die Scheidung erfolgte 2016.

Für Amy kein Grund zum Trübsal blasen, schon wenige Monate nach der Trennung bandelte sie mit dem Schauspieler Nick Kroll an, doch nur zwei Jahre später war auch diese Liebe bereits wieder Geschichte. Seit 2016 ist Amy mit dem Anwalt Benjamin H. Graf zusammen; die Medien streiten jedoch darüber, ob die Beziehung noch intakt ist. Doch Amy blickt zuversichtlich in die Zukunft und eines ist wohl all ihren kommenden Partnern sicher: Mit Amy Poehler wird es nie langweilig!

Selbst ist die Frau

Und auch, wenn es mit der Liebe nicht so richtig klappen will, hat Amy Poehler allen Grund zur Freude. Late-Night-Legende David Letterman bezeichnete sie einst als "One-woman-industry". Zu Recht, denn Amy steht nicht nur als Schauspielerin und Comedian vor der Kamera, sie ist auch Drehbuchautorin und Produzentin. Selbst ist die Frau! Darauf legte das Multitalent schon damals während seiner Anfänge bei "Saturday Night Live" großen Wert. Sie stellte schnell klar, dass sie nicht im Ensemble sei, um die Freundin oder Frau an der Seite eines Mannes zu spielen. Mit dieser Einstellung hat es de Powerfrau weit gebracht. Nicht umsonst schaffte sie es 2011 in die Liste des Time Magazins unter die 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Inzwischen wurde sogar ein Asteroid nach Amy Poehler benannt (264165 Poehler) und 2017 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt. Was für eine Frau!

Sie kämpft für kluge Mädchen

Als Frau hat man es nicht immer und überall einfach — Amy dürfte das als erfolgreicher Star des von Männern dominierten Hollywoods nur zu gut wissen. Vielleicht ist genau das der Grund, warum sie 2016 mit Meredith Walker die Organisation "Amy Poehler's Smart Girls" ins Leben rief. Dabei dreht sich alles um Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Natürlichkeit. Sie wollen jungen Frauen helfen, sie selbst zu sein, anstatt sich nur anzupassen und legen großen Wert auf "Intelligenz statt Vorstellungen" und "Neugier statt Lästerei".

Während Amy sich als Botschafterin der Worldwide Orphans Foundation für ein besseres Leben für Waisenkinder einsetzt, serviert sie mit Smart Girls modernen Feminismus.