Starporträt

Alvaro de Miranda Neto

Das Leben von Springreiter Álvaro de Miranda Neto dreht sich seit jeher nur um Pferde – 2003 trat dann die berühmte Erbin Athina Onassis in sein Leben

Alvaro de Miranda Neto

  • Geboren , Sao Paolo / Brasilien
  • VornameAlvaro Affonso
  • Name de Miranda Neto
  • Jahre45
  • Grösse 1.87 m
  • Partner Athina Onassis (geschieden); Cibele Dorsa (getrennt)
  • Kinder Viviane  (*2000)

Biografie von Alvaro de Miranda Neto

Bis vor wenigen Jahren war Álvaro de nur eingefleischten Reitsportfans bekannt. Schon als kleiner Junge zog es den Brasilianer in den Pferdestall. Sein Abitur ließ er sausen und sattelte stattdessen auf eine Karriere zum Profi-Springreiter um. Seither reist er von Turnier zu Turnier und konnte bei den Olympischen Spielen 1996 und 2000 mit der brasilianischen Mannschaft bereits Bronze gewinnen. Doch seit dem 3. Dezember 2005 kennt ihn fast die ganze Welt. Der Grund: An diesem Tag heiratete er das wohl reichste Mädchen dieser Erde, , die Enkelin und Erbin des Reeder-Milliardärs .

Das Kennenlernen von Álvaro und Athina

Kennengelernt hatten sich die beiden zwei Jahre zuvor in einem Reitsportzentrum in Belgien, wo trainiert. Auch Athina, selber leidenschaftliche Reiterin, war vor Ort, um ihre Reitkenntnisse zu verbessern – ihre Schule in der Schweiz hatte sie abgebrochen. Als die beiden sich erstmalig trafen, war Álvaro noch mit der brasilianischen Schauspielerin Sibele Dorsa verheiratet, mit der er eine Tochter namens Viviane hat.

Die Gegner des Paares

Doch die Liebe der beiden nahm ihren Lauf und nur zwei Jahre später läuteten die Hochzeitsglocken. Böse Zungen behaupteten, dass der Brasilianer die zwölf Jahre jüngere Athina nur wegen ihres Geldes heiraten würde. Die lauteste dieser Stimmen erhob seine Exfrau. Aber auch Thierry Roussel, Athinas Vater, zeigte sich alles andere als erfreut über die Vermählung seiner Tochter und blieb der Hochzeit ganz fern. Doch ließ sich in seiner Liebe nicht beirren und verkündetet lauthals: "Jeder Mann, der sich Athina nähert, wird verdächtigt, sich nur für ihr Geld zu interessieren, mit Ausnahme von . Ich liebe sie wegen ihrer Einfachheit."

Die strenge Hochzeit der Verliebten

Die Hochzeit der beiden sah hingegen alles andere als einfach aus: Rund 700 Gäste lud das Paar in den brasilianischen Nationalpark "Fundacao Maria Luiza e Oscar Americano" ein, dazu rund 400 private Sicherheitsangestellte. Jeder Gast erhielt einen Zugangsausweis mit Foto sowie einem scannbaren Code und wurde mit einem Metalldetektor durchsucht. Fotoapparate waren strikt untersagt. Der erwartete internationale Jetset blieb der Feier jedoch fern und die Mitglieder der Onassis-Stiftung hatte Athina aufgrund von langanhaltenden Streitigkeiten gar nicht erst eingeladen. Obwohl keine Details über die Zeremonie und nur ein verschwommenes Foto an die Öffentlichkeit gelangten, weiß man doch, dass vor der Trauung einen Ehevertrag unterschrieben hat, in dem im Fall einer Scheidung Gütertrennung vereinbart wurde.

Das gemeinsame Leben des Ehepaares

Seit der pompösen Hochzeitsfeier lebt das Paar eher zurückgezogen. Wenn die beiden nicht gerade von einem Springturnier zum nächsten reisen, verbringen sie ihre Zeit entweder in ihrem Apartment in Brüssel oder in ihrem luxuriösen Penthouse in Sao Paulo. Athina hat sich selber zu einer erfolgreichen Springreiterin entwickelt – 2004 wurde ihr ein Platz in der griechischen Olympia-Mannschaft angeboten. Und wenn sie nicht gerade selber im Sattel sitzt, fiebert sie mit ihrem Gatten von der Tribüne aus mit. Oder die beiden züchten und trainieren Pferde – seit 2010 besitzen sie nämlich das Unternehmen "AD Sport Horses", das sie gleich auf ihr Anwesen in die Niederlande verlegt haben. Das "A" steht dabei für den ersten Buchstaben ihres Vornamens, das "D" für den ersten Buchstaben seines Spitznamens, "Doda".

Die Trennung

Ob die Kombination aus beruflicher Zusammenarbeit und privatem gemeinsamen Leben dann doch irgendwann zu viel wurde? Athina und wären nicht das erste Paar, das diesem Fluch erlag ... Jedenfalls bestätigte der Springreiter im Mai 2016 gegenüber der Onlineausgabe der brasilianischen Zeitschrift "Epoca" die Trennung des Glamourpaares. Vorübergehend zumindest. Der Brasilianer machte nämlich auch deutlich, dass er diese Ehe noch nicht als erledigt betrachtet. Er will kämpfen, so der gleiche Bericht mit einem Zitat: ""Wir befinden uns wirklich in einem Sturm, aber ich werde meine Liebe nicht aufgeben. Es wird nicht einfach und wir werden bis zum Ende kämpfen."

Man will ja darauf hoffen, dass so einer Bilderbuchliebe auch ein Bilderbuchende folgen kann ...