Starporträt

Alexandra Wenk

Spitzenschwimmerin Alexandra Wenk ist ehrgeizig, selbstbewusst und fleißig – kein Wunder, dass die Münchnerin ununterbrochen Erfolge einfährt

Alexandra Wenk

  • Geboren , München / Deutschland
  • VornameAlexandra
  • Name Wenk
  • Jahre23
  • Grösse 1.79 m

Biografie von Alexandra Wenk

Anfänglich trat Alexandra Wenk in die Fußstapfen ihrer Mutter Gabriele Wenk-Baka, die einst als Schwimmerin für Rumänien EM-Silber gewann. Mittlerweile hat die Olympia-Hoffnung ihre Mutter jedoch längst überholt. Schon im Alter von 13 Jahren holte die Münchnerin ihre erste Meisterschaft. Im Jugendbereich knackte sie mehr als 40 deutsche Rekorde, schwamm sich mit ihrem Erfolg über 4×100-Meter-Lagen bei den Europameisterschaften 2012 in Debrecen an Europas Spitze  - bis zu ihrem überraschenden Olympiadebüt mit 17 Jahren. 2012 in London war die Schwimmerin das jüngste Mitglied im deutschen Team.

Erfolgloses Olympiadebüt 2012 in London

Für Alexandra Wenk fühlte sich ihr Olympiadebüt 2012 fast ein Schock an. "Und dann siehst du in der Mensa Leute wie und denkst dir: 'Krass. Ich stehe neben , ich esse das Gleiche wie Bolt, ich atme dieselbe Luft wie Bolt'", verriet sie in einem Interview. Doch das medaillenlose Desaster des deutschen Teams in London war sicherlich kein einfacher Einstieg für die hoffnungsvolle Schwimmerin. Zwar stand sie damals noch nicht so im Fokus der Öffentlichkeit und der Medien, doch einen gewissen Druck zu verspüren, davon kann man sich nicht freimachen.

Alexandra Wenk schwimmt allen davon

Doch in den folgenden Jahren schwamm Alexandra Wenk den Misserfolgen der EM einfach davon. 2013 und 2015 wurde sie Deutsche Meisterin (100 Meter Schmetterling, 50 und 100 Meter Schmetterling und 4×100 Meter Freistil) und konnte sich 2015 bei den Weltmeisterschaften im russischen Kasan über eine Bronzemedaille in der Disziplin 4×100-m-Lagen-Mixed-Staffel freuen.

Wenk knackt 35 Jahre alten Rekord

Ein weiterer Meilenstein ihrer Schwimmkarriere, und sicherlich auch ein ganz persönliches Highlight, gelang Alexandra Wenk bei den Deutschen Meisterschaften im Mai 2016 in Berlin. Mit ihrem deutschen Rekord über 200 Meter Lagen knackte sie den 35 Jahre ungeschlagenen Rekord von DDR-Schwimmerin Ute Geweniger aus dem Jahr 1981 und konnte ihr Glück kaum fassen. "Als ich die Zeit gesehen habe, dachte ich: Hä? Verstehe ich jetzt nicht", erzählte die Rekordhalterin nach dem Wettkampf. Und als wäre das noch nicht genug: Nur ein paar Stunden später brach sie ihren eigenen, gerade aufgestellten Rekord erneut und steigerte sich noch mal um eine Zehntel. Kein Wunder also, dass sich die selbstbewusste Sportlerin für 2016 viel vorgenommen hat. "Wenn ich bei Olympia bin, will ich auf jeden Fall durchstarten. Mal sehen, wie weit ich komme. Ich habe Bock, richtig abzugehen." Dem Olympia-Erfolg sollte also eigentlich nichts im Wege stehen – auf nach Rio!