VG-Wort Pixel

Starporträt Alexandra Popp

Stürmerin Alexandra Popp beweist sich immer wieder auf dem Platz. Und während der Europameisterschaft 2022 gelang ihr etwas, das es zuvor nie gab.

Steckbrief

  • Vorname Alexandra
  • Name Popp
  • geboren 06.04.1991, Witten / Deutschland
  • Sternzeichen Widder
  • Jahre 31
  • Grösse 1.74 m
  • Partner Patrick Höppe (verheiratet)

Biografie von Alexandra Popp

Ein Leben ohne Fußball? Für viele Männer unvorstellbar! Aber auch die Frauen holen bei der Begeisterung und beim Spiel ordentlich auf – ganz vorne mit dabei ist Profifußballerin Alexandra Popp.

Alexandra Popp, das Fußballtalent

Und das nicht erst seit gestern! Nein, bereits in ihrer Jugend hat Popp ein Faible für den Ballsport entwickelt und gab 2008 im Alter von frischen 18 Jahren auch schon ihr Bundesligadebüt beim FCR 2001 Duisburg. Nach einigen Toren und erfolgreichen Jahren kam 2012 dann der Wechsel zum VfL Wolfsburg – und der Erfolg sollte nicht aufhören: Mit ihrem neuen Verein gewann Popp in einer Saison sogar die deutsche Meisterschaft, den DFB-Pokal und die Champions League!

Die Nationalmannschaft ruft

Klar, dass so ein Talent auch in der deutschen Nationalmannschaft nicht fehlen darf! Schon 2006 startete sie in der U-15 Auswahl und arbeitete sich fleißig bis in den A-Kader vor, in dem sie seit 2010 spielt. Und auch hier beweist die Fußballerin Können: In einem Spiel gegen Kasachstan schoss sie einmal sogar sieben Tore! Das muss ihr so mancher Herr erst einmal nachmachen. Kein Wunder also, dass Alexandra Popp im Februar 2019 sogar zur Kapitänin der deutschen Frauen-Nationalelf berufen wurde.

Und Abseits des Platzes?

Auch wenn Männer- und Frauenfußball bei den Erwachsenen klar getrennt wird, kickte Popp früher bei den Jungen mit. Auf der Eliteschule des Fußballs des DFB, die sie besuchte, war sie nämlich das einzige Mädchen in der Klasse. Nach der 12. Klasse und dem Fachabitur verabschiedete sich die Kickerin dann aber von der Schule und widmete sich lieber ganz dem Sport – beziehungsweise ihrer Ausbildung zur Tierpflegerin.

Und ihrem Liebsten! Zwar ist zu Alexandra Popps Freund nicht viel bekannt, doch so viel hat die Fußballerin schon verraten: Sie ist glücklich vergeben. Was nicht schwer zu glauben ist, wenn man sie nach dem Spiel beobachtet. Da küsst Popp nämlich gerne mal den unbekannten Mann an ihrer Seite, der einigen Medienberichten zu Folge Patrick heißen soll. Beziehung hin oder her, vielleicht möchte Popp ihr Privatleben auch einfach lieber im Hintergrund halten, um weiter vor allem mit ihrer Leistung glänzen zu können.

Enttäuschendes WM-Aus 2019 in Frankreich

Besonders bei großen Wettkämpfen will natürlich jede Spielerin mit ihrer Leistung glänzen. Doch nicht nur das, Alexandra Popp freute sich auch über ihre neue Rolle als Kapitänin bei der WM 2019 in Frankreich: "Es ist eine riesige Ehre, diese Mannschaft als Spielführerin anzuführen. Mir ist auch klar, welch große Verantwortung damit einhergeht, aber der stelle ich mich gerne. Ich werde so, wie ich es immer versucht habe, alles für das Team tun und vorneweggehen". Leider klappte es nicht mit dem WM-Titel, im Viertelfinale mussten sich die Fußballfrauen gegen Schweden geschlagen geben. Eine herbe Enttäuschung für die Leitwölfin Popp. Auf Twitter ließ sie ihren Emotionen freien Lauf: "Mir fehlen leider die Worte. Wir sind unendlich traurig & enttäuscht, nun kein Teil mehr dieser WM sein zu können. WIR werden wieder kommen, das verspreche ich Euch. Vielen Dank für diesen tollen Support in den letzten Wochen, das sehen wir nicht als selbstverständlich an".

EM-Finale 2022: Poppi kickt Deutschland ins Finale

Poppi führte die deutsche Frauen-Nationalelf schon bei der WM 2019 aufs Feld. Bei der EM 2022 führte sie das deutsche Team erneut an – und sie kickte sich von Spiel zu Spiel noch tiefer in die Herzen ihrer Mannschaft und der Zuschauer. Poppi gelang das, was vor ihr noch keiner Spielerin in einer Europameisterschaft gelang: In jedem Spiel erzielte sie ein Tor – in den drei Gruppenspielen gegen Dänemark, Spanien und Finnland und im Viertelfinale gegen Österreich. Im Halbfinale gegen Frankreich traf sie gleich zweimal ins Schwarze. Nachdem sei das 1:0 einholte, köpfte sie die deutschen Frauen später ins Finale.

Nun war es also so weit. Die Mannschaft stand kurz vor dem Titel Europameister. Die deutsche Frauen-Elf schien unaufhaltbar, die Spielerinnen strotzten vor Siegeswillen, die Fans zeigten sich zuversichtlich. Für Poppi wurde es Zeit, sich an Fanhymnen wie "einmal gepoppt, nie mehr gestoppt" zu gewöhnen. Doch dann kam die Schreckensbotschaft: Die deutschen Frauen müssen im EM-Finale auf Poppi verzichten. Aufgrund einer Verletzung konnte sie nicht am Endspiel teilnehmen. Und was alle befürchteten, wurde schließlich wahr: Ohne den Torminator konnte sich Deutschland nicht gegen England durchsetzen – und obwohl Lina Magull in der 79. Minute ein Tor schoss, verloren die DFB-Frauen das Spiel gegen England 2:1. Ohne Poppi läuft's einfach nicht!

Die Hochzeitsglocken läuten

Poppi gibt nicht viel über ihr Privatleben oder ihre Beziehung preis. Das gilt auch für ihren Freund Patrick. 2011 zeigte sie sich erstmals mit ihm, nach einem Spiel gibt es für die EM-Heldin als Belohnung gerne mal einen Kuss auf der Tribüne. Doch wie sieht es mit Hochzeit und Kindern aus? 2019 verriet Alexandra Popp gegenüber dem ''Kicker'': "Der grobe Plan ist, dass ich eine Familie gründen und ein Kind bekommen möchte. Damit will ich nicht mehr zu lange warten." Zwei Jahre später wurde der Grundstein gelegt: Poppi und ihr Freund Patrick heirateten im Frühjahr 2021.