Starporträt

Alexandra Neldel

Sie erlebte "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", war "Verliebt in Berlin" und spielte "Die Wanderhure". Alexandra Neldel beweist immer wieder Vielseitigkeit.

Alexandra Neldel

  • Geboren , Berlin / Deutschland
  • VornameAlexandra Monika
  • Jahre42
  • Name Neldel
  • Grösse 1.68 m
  • Sternzeichen Wassermann

Biografie von Alexandra Neldel

Als Katja Wettstein spielte sich von 1996 bis 1999 in die Herzen der "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Fans - und das obwohl sie zuvor eigentlich gar keine Schauspielkarriere ansteuerte. Stattdessen machte die gebürtige West-Berlinerin nach ihrem Realschulabschluss eine Lehre als Zahnarzthelferin und jobbte nebenbei als Hostess. In einer Zahnarztpraxis sollte sie aber nie landen: Die damalige Chefin der "GZSZ"-Casting-Agentur entdeckte Alexandra bei einem Poloturnier und lud sie zu Probeaufnahmen ein. Et voilà: Ein Soap-Star war geboren!

Mehr News zu Alexandra Neldel

Sprung auf die Kinoleinwand, Erfolg im TV

Es dauerte nicht lange, bis Alexandra ihren ersten Kinofilm abdrehte: 1999 war sie in einer kleinen Rolle in "Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding" zu sehen, anschließend folgten weitere Filme wie "Erkan & Stefan", "Autobahnraser" und "Barfuss". Wirklich berühmt wurde die Schöne aber erst, als sie 2005 für "Verliebt in Berlin" in ihre Paraderolle schlüpfte. Als "hässliches Entlein" Lisa Plenske trug sie Zahnspange, eine unansehnliche Hornbrille und einen Fatsuit - und fand trotzdem die große Liebe. Ihrer Karriere verhalf die Sat.1-Telenovela zu neuem Schwung und 2008 wurde sie für ihre Arbeit an der Krimiserie "Unschuldig" mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. 2010 wurde das einstige "GZSZ"-Küken dann wirklich erwachsen: In der Bestsellerverfilmung "Die Wanderhure" verkörperte sie eine mittelalterliche Prostituierte auf Rachefeldzug und begeisterte bei der Erstausstrahlung auf Sat.1 mehr als acht Millionen Zuschauer. Den Part übernahm Alexandra später zwei weitere Male für "Die Rache der Wanderhure" und "Das Vermächtnis der Wanderhure".

Keine Kinder? "Ist halt so..."

Über ihr Privatleben verliert Alexandra Neldel in der Öffentlichkeit nur selten Worte, allerdings gab sie einst gegenüber der Zeitschrift "Freundin" zu, nicht der "romantische Hochzeitstyp" zu sein. Ob die Hochzeitsglocken noch läuten werden und ihr Nachwuchs bevorsteht, bleibt unklar, unter Druck setzt sich die ehemalige "GZSZ"-Darstellerin allerdings nicht. Auf die ewige Frage, warum sie noch kein Kind habe, antwortet sie deshalb gerne mit der unverblümten Antwort "Ist halt so". Größere Gedanken macht sie sich da um ihre Karriere: Sie möchte auch während ihrer Vierziger und Fünfziger im Fernsehen und auf der Kinoleinwand gefallen. Bisher sieht es jedenfalls gut aus: Mit Rollen wie in "Der Minister" und "Gegen den Sturm!" zeigte sie sich von ihrer seriösen Seite und beweist, dass sie mehr als nur ein Ex-Soap-Star ist. 2015 verzauberte sie das ARD-Publikum als Hochzeitsplanerin in "Einfach Rosa" und war 2017 in dem Nachfolger des 2001 erschienenen Films "Lammbock – Alles in Handarbeit" namens "Lommbock" an der Seite von und wieder mit von der Partie. 

Lange entzog sie sich dem Social-Media-Hype

Dem Social-Media-Zirkus blieb Alexandra Neldel lange Zeit fern - weder auf Facebook noch auf Twitter oder Instagram trieb sich die Schauspielerin herum und das aus gutem Grund: "Dieses ganze Geposte auf Facebook oder Twitter wäre für mich die pure Selbst-Geißelung, weil man permanent meint, aller Welt mitteilen zu müssen, was man gerade tut, sieht, isst, macht, denkt... Das ist nichts für mich." Doch so ganz konnte sie sich dann doch nicht wehren, inzwischen findet man die schöne Schauspielerin immerhin auf Instagram, auch wenn sie dort – wie zu erwarten war – nicht sonderlich aktiv ein Foto nach dem anderen postet. 

Alexandra Neldel tut Gutes

Lieber konzentriert sie sich auf die wichtigen Dinge des Lebens. Seit 2010 engagiert sich die Schauspielerin für die internationale Hilfsorganisation "Habitat for Humanity", die sich zum Ziel gesetzt hat, jedem Menschen ein Dach über dem Kopf zu verschaffen. Alexandra Neldel half bereits in Kambodscha und Nepal mit weiteren Freiwilligen beim Bau von Häusern für Familien, die zuvor in Armutsbehausungen lebten. Über ihre wohltätige Arbeit schwärmt sie: "Die Organisation bietet Baureisen zu betroffenen Orten an, sei es Nepal, Südafrika oder auch irgendwo anders hin. Jeder kann mit anpacken". 

Hollywood würde sie keine Absage erteilen

Die Karriere hat Alexandra Neldel natürlich weiterhin im Blick und ist zufrieden, wie es gerade läuft. Und wer weiß - vielleicht klopft ja eines Tages Hollywood an. Nein würde Alexandra jedenfalls nicht sagen: "Ich fühle mich in Deutschland total wohl und ich finde, hier werden ganz tolle Filme gemacht. Aber sollte Hollywood mal bei mir anrufen, würde ich sicher rangehen und mal horchen, was die so zu sagen haben..."


Die wichtigsten Filme von Alexandra Neldel

  • 1999 "Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding"
  • 1998 "Das Miststück" (TV)
  • 2000 "Erkan & Stefan"
  • 2005 "Barfuss"
  • 2010 "Die Wanderhure" (TV)
  • 2012 "Die Rache der Wanderhure" (TV)
  • 2012 "Das Vermächtnis der Wanderhure" (TV)
  • 2012 "Unter Frauen"
  • 2013 "Der Minister"
  • 2014 "Gegen den Sturm!"
  • 2015 "Einfach Rosa" (TV)
  • 2017 "Lommbock"

Die wichtigsten Serien von Alexandra Neldel

  • 1996-1999 "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
  • 2004-2005 "Berlin, Berlin"
  • 2005-2006, 2007 "Verliebt in Berlin"
  • 2008 "Unschuldig"