VG-Wort Pixel

Starporträt Alexander Bommes

TV-Moderator Alexander Bommes glänzt mit viel Leidenschaft, Ehrgeiz, Ungeduld und hohem Anspruch an sich selbst in Quiz, Talk und Sport.

Steckbrief

  • Vorname Alexander
  • Name Bommes
  • geboren 21.01.1976, Kiel / Deutschland
  • Sternzeichen Wassermann
  • Jahre 46
  • Grösse 1.82 m
  • Partner Julia Westlake (geschieden)
  • Kinder Jonathan (*2009) Benjamin (*2013)

Biografie von Alexander Bommes

Der gebürtige Kieler, Wahlhamburger und ehemalige Handballprofi Alexander Bommes ist die Allzweckwaffe der ARD. Er talkte mit Bettina Tietjen in "Bettina und Bommes", moderiert täglich im Vorabend die Quizshow "Gefragt - Gejagt" und hat 2015 die legendäre "Sportschau" am Samstagabend übernommen.

Allzweckwaffe Bommes

Diese Mischung aus Quiz, Talk und Sport erklärt Bommes folgendermaßen: "Sport ist die Liebe, Talk eine Herausforderung und 'Gefragt - Gejagt' ein Riesenspaß." Da liegt die Bezeichnung Allzweckwaffe wirklich nahe, obwohl Bommes selbst diesen Ausdruck gar nicht gerne hört. "Es gibt zwar Schlimmeres, bedeutet jedoch unterm Strich: Profillosigkeit. Ich bin nicht der ewig durch die Welt lächelnde Grinseonkel." Und da hat er irgendwie Recht. Obwohl der gutaussehende Moderator stets sympathisch ist, verleiht er jeder seiner Sendungen einen ganz speziellen Ausdruck und wechselt mühelos zwischen seriösem Journalismus und Unterhaltung.

Erfolgreiche Handballkarriere

Dabei hatte der sportliche Norddeutsche zunächst ganz andere Karrierepläne, als im Fernsehen zu landen. Zunächst sah alles nach einer Juristenlaufbahn aus. Nach dem Abitur hat Bommes ein Jurastudium angefangen und wollte eines Tages die Kanzlei seines Vaters übernehmen. Doch die Liebe zum Sport und die Aussicht auf eine Profihandballkarriere lenkten ihn vom Studieren ab. Also schmiss er das Studium, konzertierte sich voll und ganz auf den Sport und schaffte es sogar erfolgreich in die Bundesliga. Schon neben seiner aktiven Sportlerzeit hatte er die Gelegenheit, seine Moderationskünste als Sportreporter beim NDR unter Beweis zu stellen.

Überraschende Trennung im verflixten siebten Jahr

Innerhalb des NDR sprach sich das Naturtalent von Bommes schnell herum und so übernahm er 2007 die Moderation von Hamburgs Hauptnachrichtensendung, dem "Hamburg Journal". Doch die Anstellung beim Norddeutschen Rundfunk war nicht nur beruflich ein großer Schritt für ihn, auch privat zahlte sich die beginnende TV-Karriere aus. 2008 trifft er nämlich seine zukünftige Frau Julia Westlake, die damals gemeinsam mit Jörg Pilawa die "NDR Talk Show" moderierte. Der gemeinsame Sohn Jonathan kommt 2009 auf die Welt, Sohn Benjamin folgt im Mai 2013. Doch im verflixten siebten Jahr findet die Familienidylle ein jähes Ende: die überraschende Trennung Anfang 2016.

Er und seine Ex-Frau sprechen nicht über die Gründe ihrer Trennung – den Kindern zuliebe. Über den aktuellen Beziehungsstatus von Alexander ist nichts bekannt, "Privat bleibt privat", erklärte er in einem Interview. 

Das Ende von "Tietjen und Bommes"

Auch beruflich kam es zu einer Trennung: Die Talkshow "Tietjen und Bommes" hat er zu den Akten gelegt. "Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber 'Tietjen und Bommes' war immer als ein schöner Ausflug geplant - ein Ende war klar, und doch werde ich noch lange davon zehren. Ich habe mit großer Freude mit Bettina und der Redaktion zusammengearbeitet und werde die Zeit in wertvoller Erinnerung behalten", sagte er zu seiner Entscheidung.

Bommes' Faszination für "Gefragt - Gejagt"

Mit der sehr erfolgreichen Quizshow "Gefragt - Gejagt" im ARD-Vorabendprogramm verbindet Alexander Bommes jedenfalls eine besondere Faszination: "Schnelligkeit, Wettkampfcharakter, das Unmittelbare, sich nicht verstecken zu können, die Dramatik. Dazu kommen Zusammengehörigkeit und Mitmachgefühl. Du kannst es gemeinsam oder allein schauen, als Hörspiel genießen, wenn du in der Küche stehst. Und das Quiz forciert auch den Wert, das Bewährte zu würdigen und zu schätzen. Das finde ich einen enorm wichtigen Wert und sehr schön in Zeiten, wo doch vielerorts die Neurosen befeuert werden und nur noch der nächste Superlativ zählt."
Gehen wir also mal davon aus, dass uns der sympathische Norddeutsche noch eine Weile als Moderator der beliebten Quiz-Show erhalten bleibt.