Starporträt

Aaron Taylor-Johnson

27 Jahre

Aaron Taylor-Johnson trotzt dem Skandal und steht für seine Liebe ein – sowohl zu seiner Frau als auch zur Schauspielerei

  • Geboren , High Wycombe, England / Großbritannien
  • VornameAaron Perry
  • Name Taylor-Johnson
  • Grösse 1.8 m
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Partner Sam Taylor-Wood (verheiratet)
  • Kinder Romy Hero  (*2010); Wylda Rae  (*2012)

Biografie von Aaron Taylor-Johnson

Schon früh entwickelte sich der kleine Junge zum vielversprechenden Nachwuchsdarsteller. Bereits im Alter von sechs Jahren stand Aaron Taylor-Johnson leidenschaftliche gerne auf der Bühne und genoss später an seiner Highschool eine klassische Schauspielausbildung. 2001 tauchte der 11-jährige Aaron in einigen kleinen Rolle im britischen TV auf - der Startschuss für eine Karriere im Filmgeschäft war gefallen. Und so musste es auch kommen, denn Alternativen hatte der junge Aaron nie:

"In der Schule wurde mir ständig erzählt, man müsse einen Backup-Plan haben. Aber alles, was ich immer wollte, war die Schauspielerei. Ich hatte keinen Plan B."

Aarons erste Kinorollen

Und einen Plan B brauchte er auch nicht, denn es ging unentwegt bergauf für Aaron. Unter anderem sah man ihn neben und in „Shanghai Knights“ als junger . Eine größere Rolle ergatterte er nur drei Jahre später in der Cornelia Funke-Romanverfilmung „Herr der Diebe“, in der er den Waisenjungen Prosper verkörperte.

„Nowhere Boy“ – Durchbruch und Skandal

Nach einigen weiteren Nebenrollen überzeugte Aaron 2009 endlich mit seiner ersten großen Hauptrolle: Im Biopic „Nowhere Boy“ über den jungen verkörperte er den „Beatle“ so vielschichtig und überzeugend, dass er mit Lob überschüttet wird. Und auch die Aufmerksamkeit der Regisseurin, damals noch mit dem Namen Sam Taylor, zog der begabte Jungschauspieler auf sich – allerdings nicht nur auf beruflicher Ebene. Die beiden verliebten sich, trotz eines Altersunterschiedes von 23 Jahren. Die Medien betitelten die Beziehung der damals 42-jährigen Regisseurin mit dem 19-jährigen Aaron als Skandal, doch die beiden ließen sich nicht beirren und standen zu ihrer Liebe. Richtig so! Heute sind sie glücklich verheiratet und haben ihr Familienglück mit Töchtern Wylda Rae (* 2010) und Romy Hero (* 2012) perfekt gemacht.

Die Ära der Superhelden

Vielleicht durch sein privates Glück mit Frau und Kindern beflügelt, schien Aaron ein Faible für Superhelden zu entwickeln. Zunächst sah man ihn in "Kick-Ass" als nerdigen Teenager, der trotz fehlender übernatürlicher Kräfte versucht, als Superheld gegen das Böse zu kämpfen. 2012 hätte er beinahe noch einen äußerst populären Superhelden verkörpert. Aaron war nämlich in der engeren Auswahl für die Rolle des Peter Parker aka Spider-Man in "The Amazing Spider-Man", doch die begehrte Rolle ging ja bekanntermaßen letztlich an Andrew Garfield. Doch für Aaron kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, immerhin stand er zwei Jahre später für eine ähnlich spektakuläre Comic-Verfilmung vor der Kamera. 2014 und 2015 verkörperte er in "The Return of the First Avenger" und "Avengers: Age of Ultron" Quicksilver alias Pietro Maximoff, der die Fähigkeit hat, sich übermenschlich schnell zu bewegen.

Golden Globe-Gewinn

Doch in Schubladen stecken lässt sich Aaron nicht, er liebt das Filme machen zu sehr, um sich auf einen bestimmten Rollentyp oder ein spezielles Genre festzulegen. 2016 glänzte er in Tom Fords umjubelten Streifen "Nocturnal Animals" an der Seite von Megastars wie Jake Gyllenhaal, Amy Adams, Michael Shannon, Isla Fisher, Armie Hammer und Laura Linney. Für seine schauspielerische Leistung in dem filmischen Meisterwerk wurde Aaron Taylor-Johnson 2017 mit dem Golden Globe Award als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Völlig zu Recht, wie wir finden!