Zurück in die Zukunft: Kult-Cast ist endlich wieder vereint

Mit einem Bild auf Instagram haben Michael J. Fox, Christopher Lloyd und Co. die "Zurück in die Zukunft"-Euphorie neu entfacht.

Ganze 33 Jahre ist es her, dass Marty McFly und sein DeLorean die Kinoleinwände dieser Welt eroberten. Heute genießen die "Zurück in die Zukunft"-Filme Kultstatus. So ist es auch kaum verwunderlich, dass eine Reunion der Stars aus der Sci-Fi-Trilogie die Herzen ihrer Fans höher schlagen lässt.

Zuletzt trafen Michael J. Fox (57), Christopher Lloyd (79) und Lea Thompson (57) 2015 anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Trilogie aufeinander. Am vergangenen Wochenende tauchten sie nun zusammen auf der Fan Exposition in Boston auf. Diesmal hatten sie sogar Thomas F. Wilson (59) in Schlepptau.

Felix von Jascheroff

Nach Trennung - Er stürzt sich ins Arbeitsleben

Felix von Jascheroff
Felix von Jascheroff macht neben der Schauspielerei auch Musik. Bereits 2004 veröffentlichte er ein Album.
©Gala

Zurück in die Zukunft: Wie in alten Zeiten

Ihre Wiedersehensfreude teilten die "Zurück in die Zukunft"-Stars mit ihren Fans und Followern auf Instagram. "Vier alte Freunde kehren aus der Zukunft zurück", schrieb etwa Lorraine-Baines-Darstellerin Lea Thompson zu dem Schnappschuss, auf dem die vier Arm in Arm in die Kamera grinsen. "Wow. Das passiert gerade wirklich", kommentiert Wilson, der in den Filmen Bösewicht Biff Tannen verkörpert, das Wiedersehen. Über ihn scherzt McFly-Mime Fox in seinem Kommentar zum Bild: "Zurück in 2018, sogar Biff hat es geschafft". Doc-Brown-Darsteller Christopher Lloyd lässt sich hingegen zu einem einfachen "Das war besonders" hinreißen.

Für ihre Fans scheinen die vier Darsteller auch heute noch echte Helden zu sein. So heißt es in den Bildkommentaren unter anderem: "Dieses Foto ist so fantastisch, dass ich Tränen in den Augen habe", "Die besten Filme aller Zeiten" oder gar "Back to the Future 4 kann immer noch passieren".

Fortsetzung von "Zurück in die Zukunft" Teil 4? Die Hoffnung stirbt zuletzt

Wer sich nun jedoch Hoffnung auf einen vierten Teil der Sci-Fi-Reihe macht, wird bitter enttäuscht. Eine Fortsetzung oder gar ein Remake von "Zurück in die Zukunft" wird es vorerst nicht geben - das haben Regisseur Robert Zemeckis (66) sowie Drehbuchautor und Co-Produzent Bob Gale (67) schon mehrfach klargestellt. 2015 erklärte Zemeckis dem britischen "Telegraph": "Das kann nicht passieren, solange Bob und ich nicht tot sind."

Damals und heute

Was wurde eigentlich aus diesen Stars?

Mit der Rolle des "Atréju" in der Verfilmung von Michael Endes "Die Unendliche Geschichte" von 1984 wurde Noah Hathaway weltberühmt. Erfolg brachte der Film ihm allerdings nicht. Noah arbeitete danach unter anderem als Kampfsportlehrer, steht seit 2012 aber wieder vor der Kamera.
Noah Hathaway arbeitete nach "Die Unendliche Geschichte" unter anderem als Barkeeper und Kampfsportlehrer. Seit 2012 steht der 48-Jährige aber für kleinere Independent-Produktionen wieder vor der Kamera.
Als "Die Kindliche Kaiserin" entzückte die junge Tänzerin Tami Stronach die Kinozuschauer. Nach dem Film erlaubten die Eltern der damals 12-Jährige allerdings nicht, dass sie weiterhin schauspielert. 
Tami, hier mit Kollege Noah Hathaway am 8. März bei der ComicCon in Liverpool, wurde Ensemblemitglied der Neta Dance Company und arbeitet heute als Choreografin in New York.

131

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche