VG-Wort Pixel

Zoe Saldana + Sam Worthington Drei weitere "Avatar"-Filme


Zoe Saldana und Sam Worthington haben sich dazu verpflichtet, gemeinsam in drei "Avatar"-Sequels mitzuspielen. Die erste Fortsetzung des Sci-Fi-Blockbusters kommt im Dezember 2016 ins Kino

Die Produktion der "Avatar"-Sequels nimmt immer konkretere Formen an - nicht zuletzt dadurch, dass Zoe Saldana und Sam Worthington jetzt ihre Verträge für die drei Fortsetzungen des Sci-Fi-Blockbusters unterschrieben haben. Nach einem Bericht des Branchendienstes "deadline.com" sollen sie ab Dezember dieses Jahres wieder für Dreharbeiten in ihre Rollen der "Na'vi"-Jägerin "Neytiri" und des Soldaten "Jake Sully" schlüpfen.

Ursprünglich hatte Erfinder und RegisseurJames Cameron nur zwei Fortsetzungen des "Avatar"-Films aus dem Jahr 2009 geplant; vor Kurzem hatte die Produktionsfirma "Twentieth Century Fox" aber noch die Finanzierung eines dritten Sequels bewilligt. Danach standen für die Hauptdarsteller neue Verhandlungen um Gagen an. Was Saldana und Worthington für ihre Rollen bekommen, ist nicht bekannt. Anzunehmen ist aber, dass sie sich ihre Engagement sehr gut bezahlen lassen - allein an den Kinokassen hat "Avatar" schließlich über 2,7 Milliarden US-Dollar (knapp 2,1 Milliarden Euro) eingespielt und gilt damit weltweit als der wirtschaftlich erfolgreichste Film aller Zeiten.

Sam Worthingon in "Avatar".
Sam Worthingon in "Avatar".
© YouTube.com/FoxKino, Screenshot aus dem "Avatar"-Filmtrailer

Ähnlich wie bei der "Der Hobbit"-Trilogie von Regisseur Peter Jackson sollen die drei "Avatar"-Filme parallel gedreht werden. Laut "deadline.com" sollen zuerst die aufwendigen Motion-Capture-Szenen aufgenommen werden, erst dann folgen die "normalen" Szenen. Sam Worthington stellt sich auf eine stressige Drehphase ein: "Wir werden alles gleichzeitig drehen. Ich bin jetzt schon dankbar für den Tag, an dem wir fertig sind", sagte er Ende 2013 in einem Interview mit dem australischen Radiosender "NovaFM".

Inhaltlich ist zu den Sequels, die bislang nur die Arbeitstitel "Avatar 2", "Avatar 3" und "Avatar 4" tragen, noch nicht viel bekannt. "Wir werden sowohl kleinere, in sich abgeschlossene Geschichten erzählen, als auch den großen 'Avatar'-Bogen darüber spannen", erklärte Regisseur James Cameron, der sich für das Drehbuch des zweiten Teils Unterstützung von Drehbuchautor Josh Friedman ("Krieg der Welten") holte. Im Gespräch mit "The Hollywood Reporter" verriet er außerdem, dass Teil Zwei höchstwahrscheinlich nicht mehr den Begriff "Avatar" im Titel tragen würde - schließlich sei die Figur "Jake Sully" am Ende des ersten Films fast schon ein richtiger "Na'vi".

James Cameron freut sich schon sehr auf die Rückkehr nach "Pandora" - die blau glitzernde Fantasiewelt, die er für "Avatar" erschuf. "Es ist eine Welt, in der unsere Fantasie mal so richtig verrückt spielen kann", sagte er im Interview mit "The Hollywood Reporter".

Unter den Schauspielern gilt der Regisseur als regelrechter "Avatar"-Freak: "Ich bin mir sicher, Jim [James Camerons Spitzname, die Red.] tüftelt schon an einem Raumschiff, das uns wirklich nach Pandora bringen wird", erzählte Darsteller Sam Worthington im Gespräch mit "NovaFM".

Bis Cameron seine Zuschauer wieder nach "Pandora" entführt, dauert es allerdings noch eine ganze Weile: Für die erste Fortsetzung von "Avatar" ist ein Kinostart im Dezember 2016 angedacht, die weiteren Filmen sollen mit einem Abstand von jeweils einem Jahr folgen.

dlö

Mehr zum Thema


Gala entdecken