VG-Wort Pixel

Yvonne Schröder Sie verrät das Geschlecht ihres dritten Kindes

Yvonne Schröder und Tim Kister
Yvonne Schröder und Tim Kister
© imago images
Yvonne Schröder verkündete Ende 2020, dass sie und ihr Mann Tim Kister erneut Eltern werden. Nun gibt die werdende Mutter preis, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen erwartet.

Yvonne Schröder, 32, und ihr Ehemann haben sich immer ein drittes Kind gewünscht. Nun dauert es nicht mehr lange, bis sie ihr kleines Wunder in den Armen halten können. Im November verkündete die einstige "GNTM"-Kandidatin ihre Schwangerschaft.

Yvonne Schröder und Tim Kister erwarten ...

Auf Instagram publiziert die 32-Jährige nun ein Foto sowie ein Video, auf denen sie gemeinsam mit Tim Kister, 33, einen Ballon in der Hand hält. "It's a ... Wir freuen uns, unser Glück mit euch zu teilen", schreibt Yvonne zum Beitrag. Doch was wird es denn jetzt? Das Video lässt die Bombe – oder eher den Ballon – dann platzen. Als das Model in den Luftballon sticht, wird das Paar in blaues Konfetti gehüllt. Sie bekommen einen Jungen. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Für das Ehepaar ist es der zweite Sohn. Ihr erster Sprössling Sam ist 7 Jahre alt. Tochter Emma kam vor vier Jahren zur Welt. Nun reiht sich ein weiterer Junge in die Familie ein. 

Yvonne Schröders Baby-Nachricht wurde überschattet

Die Ex-"Germany's Next Topmodel"-Teilnehmerin und ihr Partner teilen ihre Freude auf Social Media ebenso wie das Leid und die Sorgen. Im Januar wurden am Kopf des ungeborenen Babys zwei Zysten entdeckt. Zwar gab der Arzt direkt Entwarnung, dennoch sorgte sich die zweifache Mutter sehr um ihr Kind. Wenige Wochen später die Erleichterung: die Zysten verschwanden langsam. "Ihr wisst gar nicht, was für eine Last von mir abfällt, wie schlimm diese Wochen für mich waren, diese Ungewissheit. Ich bin einfach nur so erleichtert darüber und so happy", so Yvonne Schröder zum damaligen Zeitpunkt.

Verwendete Quellen: instagram.com

jna Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken