VG-Wort Pixel

Yfke Sturm "Victoria's Secret"-Model aus dem Koma erwacht


Große Erleichterung nach dem Surfunfall von Supermodel Yfke Sturm: Die Niederländerin ist aus dem Koma erwacht und auf dem Weg der Besserung

Update, 8. September

Gute Nachrichten nach dem tragischen Unglück von Yfke Sturm: Ihr Manager Freek Koster teilte am Montag der "Deutschen Presse Agentur" mit, dass die 33-Jährige aus dem Koma erwacht und wieder wohlauf sei. "Sie hat sogar ihr Baby wieder in den Armen gehalten", erzählte der Sprecher. Das Model war im Juli erst Mutter geworden.

Auf dem Weg der Besserung

Auch ihre behandelnde Ärzte bestätigen, dass es der Niederländerin wieder wesentlich besser gehe. Eine Erleichterung nach der Schocknachricht, dass das Laufstegmodel nach einem Surfunfall auf der italienischen Insel Ischia ins künstliche Koma versetzt worden war.

Mittlerweile habe die junge Mutter schon wieder Appetit, erzählte ihr Manager Freek Koster. "Gestern wollte sie schon Schokolade und Käse essen."

Keine bleibenden Schäden

Ihre Familie hofft nun, dass das "Victoria's Secret"-Model am Wochenende das Krankenhaus verlassen könne. Die Ärzte gehen davon aus, dass sie keinerlei bliebende Schäden davontragen werde. "Wir sind sehr froh und erleichtert", kommentierte ihr Sprecher die gute Nachricht.

Yfke Sturm nach Surfunfall im Koma

Schocknachricht aus Italien: Yfke Sturm, "Victoria's Secret"-Model aus den Niederlanden, liegt nach einem Surfunfall vor der italienischen Insel Ischia im Koma.

Auf Intensivstation

Wie italienische Medien weiter melden, war die Laufstegschönheit am Donnerstag von einem motorisierten Jet-Surfbrett gefallen. Dabei hatte sich die 33-Jährige an der Wirbelsäule verletzt und einen Schädelbruch zugezogen. Derzeit liegt sie in Neapel auf der Intensivstation. Niederländische Medien melden inzwischen, ihr Zustand sei stabil.

Baby erst im Juli geboren

Besonders tragisch wird das Unglück, weil die in London lebende Schönheit erst im Juli Mutter eines Jungen geworden war. "Worte können nicht beschreiben, wie aufgeregt wir über die Ankunft unseres Sohnes Alexander sind!!", hatte Yfke Sturm noch Anfang August ihren Facebook-Freunden mitgeteilt. Seit zwei Tagen verdrängen die "Gott schütze dich"-Kommentare unter dem Post die Glückwünsche.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken