Wyatt Russell: Hollywood statt Timmendorf

Kurt Russells und Goldie Hawns Sohn Wyatt Russell hat auf dem "Sundance"-Festival gerade seinen neuen Film vorgestellt. Zuvor war er Eishockey-Profi - und spielte für Timmendorf

Kurt Russell, Goldie Hawn, Wyatt Russell

Kurt Russell, Goldie Hawn, Wyatt Russell

Für war sein Auftritt beim "Sundance Festival 2014" in Utah auch eine Art Familienausflug: Neben Fototerminen und der Vorstellung seines neuen Films "Cold in July" hatte der 27-Jährige abends Gelegenheit, mit Vater und seiner Mutter Essen zu gehen. Bilder zeigen die drei am Samstag (18. Januar) in einem Restaurant, die zu Ehren der Buchverfilmung stattfand. Auch Stiefschwester war nicht weit: Sie stellte wenige Stunden zuvor ihren neuen Film "Wish I Was Here", bei dem Regie führte, vor.

Beim "Sundance"-Filmfestival bewirbt Wyatt Russell im Januar 2014 seinen Film "Cold in July".

Beim "Sundance"-Filmfestival bewirbt Wyatt Russell im Januar 2014 seinen Film "Cold in July".

Wyatt Russell scheint sich wohlzufühlen im Schauspiel-Geschäft. Entspannt lächelt er in Kameras, mit Drei-Tage-Bart und den langen Haaren könnte er auch als Model durchgehen. Dabei waren Auftritte auf roten Teppichen und Fototermine lange gar nicht sein Ding: Statt wie seine Stiefgeschwister Kate und eine Karriere in Hollywood zu starten, zog sich Wyatt als Teenager aus dem Filmbusiness zurück. Ende der Neunziger Jahre spielte er zwar in dem Action-Drama "Star Force Soldier" mit - danach war allerdings erst mal Schluss mit Dreharbeiten. Vielleicht auch, weil die Schauspielerei im Hause Russell keine große Rolle gespielt hat. "Meine Eltern sind zwar Schauspieler, aber sie haben ihre Arbeit nicht mit nach Hause gebracht. Bis ich zehn Jahre alt war, wusste ich nicht mal was sie machen. Wir haben nie darüber gesprochen", sagte Wyatt 2012 in einem Interview mit "nhl.com".

Statt vor der Kamera zu stehen, konzentrierte Wyatt sich lieber auf den Sport. 2009, da war er 23, startete er eine professionelle Karriere als Eishockey-Torhüter. Jeweils ein Jahr spielte er in England bei den "Langley Hornets" und dem "Coquitlam Express". Vier Jahre später ging es dann nach Deutschland: Wyatt Russell startete beim Eishockey-Verein "EHC Timmendorfer Strand 06". Seine Agenten hatten ihn an den Regionalligisten vermittelt und Wyatt war für zwölf Monate der Star des Teams. Die Presse in Schleswig-Holstein berichtete zum Saisonstart, Sponsor Porsche stellte ihm einen Wagen zur Verfügung. Fragen zu seiner Familie beantwortete Wyatt damals allerdings nicht gern. "Ich mag keine Aufmerksamkeit", sagte er laut "shz.de".

Sundance Film Festival

Filme und Wintervergnügen

Die Schauspieler Julie Estelle und Iko Uwais zeigen für das Fotoshooting eine spektakuläre Pose.
Jason Ritter
Elizabeth Banks
Nick Cave

52

Wyatt Russell war von 2008 bis 2009 Towart beim Eishockey-Verein "EHC Timmendorfer Strand 06".

Wyatt Russell war von 2008 bis 2009 Towart beim Eishockey-Verein "EHC Timmendorfer Strand 06".

2010 sollte sich das dann ganz schnell ändern: Wegen einer Verletzung am Hüftgelenk musste Wyatt Russell seine Sportler-Karriere aufgeben und noch im selben Jahr drehte er mit die Komödie "High School". Nach ersten kleineren Rollen - in "Immer Ärger mit 40" mimte er einen Eishockeyspieler - wurde im August 2013 bekannt, dass er an der Seite von und in dem Sequel der Serie "21 Jump Street" mitspielt.

Im Juni 2014 soll "Cold in July" in die Kinos kommen und auch dann wird Wyatt Russell sicher wieder ganz lässig in die Kameras blicken - jetzt mag er die Aufmerksamkeit ja.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche