Woody Allen + Mia Farrow: Wer spielt mit falschen Karten im Familienstreit?

Nachdem Woody Allens Frau Soon-Yi in einem seltenen Interview ihren Mann verteidigte und Mia Farrows Mutterqualitäten in Frage stellte, eskaliert nun der Familienstreit. Wer lügt, wer ist Opfer?

Woody Allen und Mia Farrow

In einem Artikel für das "New York Magazine" brach Soon-Yi, 47, seit 20 Jahren Ehefrau von Woody Allen, 82, erstmals ihr Schweigen. Sie verteidigte ihren Gatten gegen Missbrauchsvorwürfe aus der eigenen Familie. Allens Adoptivtochter Dylan, 33, wirft ihm vor, sie im Alter von sieben Jahren sexuell missbraucht zu haben. Soon-Yi bezeichnete zudem ihre Adoptivmutter Mia Farrow, 73, als kaltherzig und stellte deren Mutterqualitäten in Frage. Farrow, so Soon-Yi, habe ihr jahrelang das Leben zur Hölle gemacht. Dylan und Ronan Farrow, 30, springen ihrer Mutter zur Seite. “Ich verdanke Mia Farrow alles was ich heute bin“, schriebt Ronan Farrow in einem Twitter-Statement. Der Familienkrieg eskaliert.

Woody Allen

Seine Ehefrau Soon-Yi bricht ihr Schweigen

Woody Allen: Seine Ehefrau Soon-Yi bricht ihr Schweigen

Wer lügt hier?

Die große Frage ist: wer lügt und betrügt in diesem ausufernden Familienzoff? Ronan Farrow, der seit Jahren keinen Kontakt mehr zu seinem Vater Woody Allen hat, machte sich in den vergangenen Monaten einen Namen als seriöser Journalist. Zuletzt hat er mit Enthüllungsartikeln im Magazin "The New Yorker" sexuelle Übergriffe von Harvey Weinstein, CBS-President Les Moonves und dem Trump-Kandidaten für das US Supreme Court, Brett Kavanaugh, entlarvt. Sein Wort hat Gewicht. Die Tatsache, dass er mit seinem Vater und seiner Stiefmutter, die zugleich seine Stiefschwester ist, seit Jahren nichts zu tun haben möchte, wirft ein zweifelhaftes Licht auf Woody Allen und Soon-Yi.

Kein Ende der Familienfehde in Sicht

Große Kritik hagelte es nun auch am "New York Magazine" und der Autorin der Story über Soon-Yi, Literaturkritikerin Daphne Merkin. Diese ist seit mehr als 40 Jahren mit Woody Allen befreundet. Zwar hat sie die Freundschaft zu dem Regisseur im Artikel erwähnt, Kritiker halten sie aufgrund der engen Beziehung zu Allen allerdings als zu befangen, um einen Artikel zu schreiben, in dem es auch um das Image von Woody Allen geht. Ein Ende der Familienfehde ist also offenbar weiterhin nicht in Sicht.

Time's up

Promis im Kampf gegen sexuelle Übergriffe

Time's up: Promis im Kampf gegen sexuelle Übergriffe
Die "#MeToo"-Kampagne hat einen neuen Nachfolger gefunden. Mit der Initiative "Time's up" soll nicht nur Frauen in der Unterhaltungsbranche Schutz vor sexuellen Übergriffen geboten werden
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche