VG-Wort Pixel

Wolke Hegenbarth "Es bleibt ein Wunder"

Wolke Hegenbarth
© Andra
Schauspielerin Wolke Hegenbarth wurde dieses Jahr zum ersten Mal Mutter. Gegenüber GALA verrät sie, was sich seitdem verändert hat - und was nicht.

Vier Tage vor der Entbindung stand Wolke Hegenbarth, 39, noch vor der Kamera. Und so war sie etwas überrascht, als Avi bereits Mitte August - drei Wochen zu früh - auf die Welt kam. Ein Ereignis, das ihr Leben auf wunderbare Weise auf den Kopf stellte, wie die Schauspielerin GALA erzählt.

Der Schwangerschaftstest war ein "Adrenalin-Rush"

GALA: 2019 war für Sie ein besonderes Jahr, weil ...
Wolke Hegenbarth: ... ich am 31.12.2018 in Sydney erfahren habe, dass ich schwanger bin. Kein Scheiß. Wir sind nach Australien geflogen und waren erst drei Tage da, als mir auffiel, dass ich überfällig bin. Und dann dachte ich: Bevor wir auf diese fette Sydney-Harbour-Feuerwerk-Rooftop-Party gehen und bevor ich da Champagner trinke, sollte ich vielleicht rausfinden, ob ich schwanger bin. Und genauso war's!

Was haben Sie empfunden?
Diesen Test zu machen, das war wirklich spektakulär. Dass dann wahr wird, was man sich gewünscht hat. Das war so ein Adrenalin-Rush, den wir beide hatten. Wow, wir werden eine Familie! Das ist ja eine Entscheidung fürs Leben. Und die war in dem Moment so richtig greifbar: Wir machen das jetzt zusammen.

Wolke Hegenbarth: Sie möchte eigentlich keine Kinder mehr

Welche Höhepunkte gab es 2019 noch?
Die Geburt ist natürlich einfach ein Happening der dritten Art, völlig out of the ordinary. Dass da wirklich Leben aus einem rauskommt. Das bleibt ein Wunder. Auch wenn es das Normalste der Welt ist, sich fortzupflanzen. Aber wenn man es selbst erlebt, ist das einfach das Allerspektakulärste. Ich bin anschließend wochenlang durch die Straßen gegangen, habe die vielen Menschen gesehen und gedacht: Die sind alle geboren worden - das ist so abgefahren! (lacht)

Können Sie sich vorstellen, das noch mal zu erleben? Möchten Sie mehr Kinder?
Eigentlich nicht. Es gibt Frauen, die nur darauf warten, Mutter zu werden, weil das deren Berufung ist. Aber mein Beruf als Schauspielerin macht mich so richtig glücklich. Ich kann mir mein Leben ohne meine Arbeit nicht vorstellen. Und mit zwei oder drei Kindern wäre das einfach schwieriger. Dann bist du Mutter und kümmerst dich um die Familie. Ich finde es toll, wenn Leute das machen, aber für mein Leben passt das nicht. Heute würde ich sagen: Wir sind komplett, und alles ist ziemlich perfekt.  

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken