Wolfgang Rademann (†): Der "Traumschiff"-Erfinder ist tot

Wolfgang Rademann, TV-Produzent des "Traumschiffs" und der "Schwarzwaldklinik", ist im Alter von 81 Jahren gestorben

Wolgang Rademann (†)

Wolfgang Rademann, der Erfinder des "Traumschiffs" und der "Schwarzwaldklinik", ist am Sonntag im Alter von 81 Jahren in einer Berliner Klinik gestorben. Das teilte das ZDF mit. Der TV-Produzent habe sich laut der "Bild"-Zeitung nicht mehr von einem Sturz vor einigen Monaten erholen können.

Bambi für sein Lebenswerk

Erst im November wurde Rademann mit dem "Bambi" für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Weil er zu krank war, nahm seine Lebensgefährtin Ruth-Maria Kubitschek die Auszeichnung in Empfang.

Großartiger TV-Produzent

Wolfgang Rademann begann seine Karriere als Journalist, unter anderem schrieb er für "Stern" und "B.Z.". Seinen Durchbruch im TV feierte er mit der "Peter Alexander Show". Später landete er weitere große Erfolge als TV-Produzent: Er erfand Serien wie "Die Schwarzwaldklinik" und "Das Traumschiff".

Reaktionen der Stars

Prominente Kollegen reagierten bestürzt auf die Todesnachricht. "Ich bin total schockiert. Er war mein Ziehvater. Wenn er an jemanden geglaubt hat, dann hat er diese Person immer wieder besetzt. Er war ein ganz großer und toller Mensch", sagte etwa Eva Habermann.

Die Abschiede 2016

Um diese Stars trauern wir

28. Dezember 2016: Debbie Reynolds (84 Jahre)  Sie hat den schweren Schicksalsschlag nicht verkraftet. Einen Tag nach dem Tod ihrer Tochter Carrie Fisher wurde Schauspielerin Debbie Reynolds (mitte) in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Verdacht auf Schlaganfall! Nur wenige Stunden später kam die traurige Nachricht: Auch Reynolds ist gestorben.
27. Dezember 2016: Carrie Fisher (60 Jahre)  Kurz nach einem schweren Herzanfall ist die "Prinzessin Leia"-Darstellerin mit 60 Jahren in Los Angeles gestorben.
George Michael (†)
Franca Sozzani (†)

64

Auch Elmar Wepper erinnert sich an Wolfgang Rademann: "Er war einer der ganz großen und letzten Produzenten der alten Schule. Wolfgang hatte immer ein offenes Ohr für mich und für jeden, der Hilfe brauchte. Er hat kein Blatt vor den Mund genommen. Ich habe ihn über alle Maßen geschätzt. Und er hat seine Schauspieler geschätzt. Wenn er beispielsweise im Schneideraum saß, schrieb er kleine Briefe an uns. Dann stand da: 'Elmar, diese Szene hat mir besonders gut gefallen.' Er war ein toller Mensch."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche