WM-Halbfinale in Brasilien: Rekorde über Rekorde

Mit ihrem 7:1-Sieg gegen Brasilien winkt Jogi Löws Nationalelf nicht nur der Einzug, die Mannschaft brach nebenbei noch eine ganze Reihe von Rekorden

So einen Torhagel hatte keiner erwartet! Mit 7:1 gewann die deutsche Nationmannschaft am Dienstag (8. Juli) gegen den Gastgeber der WM 2014, Brasilien. Ein historisches Fußballspiel ist die Partie jetzt schon. André Schürrle, Toni Kroos, Miroslav Klose, Thomas Müller und Sami Khedira knackten mit ihren Toren wie nebenbei zahlreiche Rekorde.

Mit seinem 2:0-Tor gegen Brasilien ist Miroslav Klose der neue Torschützenkönig aller Fußballweltmeisterschaften. Es war sein 16. Treffer bei einer WM. Ausgerechnet einen Brasilianer stieß Klose damit vom Thron: Ronaldo, der bisher 15 Tore bei Weltmeisterschaften erzielte. Zudem war es für Miroslav Klose das vierte Mal, dass er in einem WM-Halbfinale stand - als erster Fußballprofi überhaupt.

Angelina Heger

Genervt von der Kritik an ihren Schwangerschafts-Workouts

Angelina Heger
Angelina Heger ist zum ersten Mal schwanger und möchte trotzdem weiter Sport machen und auf sich achten.
©Gala

Für die deutsche Mannschaft ist es der achte Einzug in ein WM-Finale nach 1954, 1966, 1974, 1982, 1986, 1990 und 2002 - auch das ein neuer WM-Rekord. Zudem gab es in der Geschichte der WM noch nie einen Sieg im Halbfinale, der so hoch ausgefallen ist. Wer das Spiel verfolgte, konnte seinen Augen kaum trauen: Innerhalb von sechs Minuten fielen vier Tore (23., 25., 26. und 29. Minute). So etwas gab es bei einer WM noch nie!

Deutschland vs. Brasilien

Unfassbar! Der historische Sieg der deutschen Elf

In der 11. Minute schießt Thomas Müller das erste Tor für Deutschland.
Miroslav Klose legt in der 23. Minute nach und bricht damit den Rekord mit den meisten WM-Toren.
Keine Verschnaufpause für Brasilien: Toni Kroos trifft in Minute 24 und 26.
Die deutschen Ersatzspieler hält es bei diesem Torregen nicht mehr auf der Bank.

19

Bitter für die Brasilianer: Niemals zuvor haben die Südamerikaner gegen einen Gegner so haushoch verloren wie im Halbfinale der WM 2014 in ihrem eigenen Land. Ein schmerzhafter Negativrekord!

Und auch abseits des Fußballrasens knackten Manuel Neuer, Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger und Co. einen Rekord. Wegen Dauerregen fiel das Public Viewing bei Vielen ins Wasser. Die meisten Deutschen schauten sich das WM-Halbfinale daher zu Hause vor dem Fernseher an und bescherten dem ZDF eine Rekordquote: Unglaubliche 32,57 Millionen Menschen sahen das Spiel, das entspricht einem spektakulären Marktanteil von 87,8 Prozent, wie der Branchendienst "Meedia" berichtet.

Beste Voraussetzungen also für die Jungs, um bei der WM 2014 mit dem Siegertitel nach Deutschland zurückzukehren. Das Finale findet am Sonntag um 21 Uhr deutscher Zeit im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro statt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche