Wladimir Klitschko Eine Familie? Unbedingt!

Wladimir Klitschko
© CoverMedia
Box-Champion Wladimir Klitschko sieht die Familiengründung als den nächsten logischen Schritt in seinem Alter.

Wladimir Klitschko (36) will eines Tages eine Familie gründen.

Der Sport-Champion sprach mit dem aktuellen 'OK!'-Magazin über sein Leben und geriet ins Schwärmen: "Ich lebe das beste Leben, das man haben kann. Ich habe positiven Stress, denn alles was ich tue, macht mir Spaß. Ich tue, was ich will, und nichts, wovon ich nicht begeistert bin." Dass seine Welt ständig voll von rosa Elefanten ist, wollte der Boxer zwar nicht unterschreiben, allerdings scheint ihm die eine oder andere Hürde nichts auszumachen. Er lachte: "Klar habe ich meine Ups und Downs, aber dann muss man wieder aufstehen und kämpfen."

Die Frage, ob er irgendwann eine Familie gründen wolle, konnte das Schwergewicht kurz und prägnant beantworten: "Unbedingt! Das ist der logische nächste Schritt in meinem Alter."

Am Samstag tritt Wladimir Klitschko gegen Mariusz Wach an, nebenbei trainierte er den Schauspieler Drew Sarich (37), der in Hamburg in der Hauptrolle von 'Rocky - Das Musical' zu sehen ist. Mit dem Film, in dem einst Sylvester Stallone (66, 'Rambo') als Box-Legende Rocky Balboa zu sehen war, verbindet Klitschko einiges: "Mein Leben, den Sport, die Liebe und den Willen, wieder aufzustehen, wenn man am Boden liegt", sinnierte der Frauenschwarm. "Es ist kein reiner Sport-Film, es geht vor allem um eine Lebens- und Liebesgeschichte. Rocky war ein Underdog und wollte sich durchboxen und das Herz einer Frau gewinnen. Auch ich hatte im Leben Schwierigkeiten, war am Boden und musste mich durchboxen."

Dass sich ein Boxer nach einem harten Kampf auch mal unters Messer legen muss, konnte der Sportler gut nachvollziehen. Er selbst winkte beim Thema Schönheitsoperationen allerdings ab: "Ich bin noch nicht in dem Alter! Aber, klar muss man gerade bei Boxern eine demolierte Nase wieder herstellen, um frei atmen zu können - oder auch nach einem Unfall. Wenn es gut gemacht ist und authentisch aussieht, ist es auch völlig okay", sinnierte Wladimir Klitschko.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken