Winnetou-Remake: Die neue Besetzung ist hochkarätig

Fast 50 Jahre nach dem letzten "Winnetou"-Kinofilm, hat RTL beschlossen, ein dreiteiliges Remake des Kult-Indianerfilms zu produzieren

Winnetou, Old Shatterhand (Nik Xhelilaj, Wotan Wilke Möhring)

Die Managerin von Wotan Wilke Möhring postete dieses Foto auf ihrer Facebook-Seite.

Winnetou, der Indianer, und sein Freund Old Shatterhand kommen zurück auf die deutschen Fernsehschirme, dank RTL, und die Besetzung der Rollen ist wirklich beeindruckend. So wird Wotan Wilke Möhring den weißen Blutsbruder von Winnetou spielen. Auch mit von der Partie wird Milan Peschel ("Der Nanny") sein - als "Sam Hawkens" - und Jürgen Vogel wird den Bösewicht "Rattler" spielen. Außerdem gibt sich Mario Adorf als "Santer Senior" die Ehre. Winnetou selbst wird von einem 32-jährigen albanischen Newcomer gespielt, der bisher eher in türkischen und albanischen Filmen zu sehen war. Und sein Name ist ein wahrer Zungenbrecher: Nik Xhelilaj.

GALA traf die zwei neuen Hauptdarsteller und den Regisseur Philipp Stölzl zum Interview.

Drake nimmt es mit Humor

Er bricht nach Buhrufen Auftritt ab

Rapper Drake
Drake bricht ein Konzert in Los Angeles ab, weil ihn das Publikum ausbuht.
©Gala

Nik über seine Rolle:

"Da ich aus Albanien stamme, kannte ich Winnetou nicht. Natürlich habe ich mich im Rahmen der Vorbereitung für diese Rolle mit Winnetou, Old Shatterhand und deren Geschichte in Deutschland befasst. Dennoch kann ich nur erahnen, welche Bedeutung eine Neuverfilmung und diese Rolle hier tatsächlich hat. Ich freue mich sehr, fühle mich geehrt und werde mein Bestes geben, meinen Part in dieser großen Produktion auf meine Weise zu erfüllen."

Nik über die Zusammenarbeit mit Wotan:

"Wir haben uns gerade erst kennengelernt. Wotan scheint ein sehr, sehr guter Typ zu sein. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm und ich habe das sehr gute Gefühl, dass wir gute Brüder und Freunde werden."

Wotan über seine neue Rolle:

"Als die Anfrage kam, wusste ich sofort, dass ich das machen will. Ich gehöre zu denen, die all diese Bücher gelesen und Pierre Brice bei den Karl May Festspielen Elspe gesehen habe. Ich habe ein Autogramm von Pierre Brice und eine Kassette mit der Filmmusik, die mit großen Erinnerungen verbunden ist... Kurz: Ich war ein Fan und es ist für mich eine große Ehre und eine große Freude bei dieser Neu-Interpretation dabei zu sein. Ich freue mich sehr auf das, was uns in diesem starken Team rund um Produzent Christian Becker und Regisseur Philipp Stölzl am Set in Kroatien erwartet!"

Wie hat sich Wotan auf die Rolle vorbereitet?

"Ich hab alles hervorgekramt was ich noch hatte oder wusste von damals. Ich habe mich - abgesehen von der Figur Old Shatterhand - schon früh für Indianer interessiert. Ich habe, glaube ich, sogar die gleichen Indianerbücher gelesen, wie Philipp Stölzl, der Regisseur. Ich war in Reservaten in Kanada – früher schon, nicht erst jetzt für den Film, aber das kam alles wieder hoch. Und dann habe ich mir natürlich noch viel Biografisches über Karl May angeeignet, wo er herkam, wie das Leben war, was in Wahrheit passiert ist und was eben das ist, was wir wissen. Natürlich habe ich die Bücher noch mal angelesen, die Hörspiele gehört, die sehr toll und empfehlenswert sind, um einzutauchen in diese Figur. Aber dadurch, dass wir bei dieser Neu-Interpretation jetzt so einen ganz anderen tollen Ansatz haben, muss man sich davon auch wieder ein Stück von entfernen. Es kommt sehr viel Neues hinzu – und das ist sehr spannend!"

Philipp Stölzl hat lange nach dem neuen Winnetou gesucht:

"Wir haben mehr oder minder die ganze Welt abgesucht, von Amerika bis Südamerika, Spanien, Italien, Türkei… also wir haben uns unheimlich Mühe gemacht, weil wir natürlich wussten, dass die Mokassins von Pierre Brice sehr groß sind. Er ist ein unglaublich magischer Typ gewesen, da muss man wirklich vorsichtig sein, dass man die richtige Wahl trifft und wir haben solange gesucht, bis Nik irgendwann im Casting da war. Und ich weiß noch, dass man auf dem Monitor geguckt hat und gedacht hat aha, man ist jetzt angekommen, am Ende dieser langen Reise."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche