VG-Wort Pixel

William Hurt (†71) Hollywood trauert um den Oscarpreisträger

Oscarpreisträger William Hurt ist gestorben.
Oscarpreisträger William Hurt ist gestorben.
© Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com
Oscarpreisträger William Hurt ist am 13. März 2022 gestorben. Er wurde 71 Jahre alt. Seine Hollywoodkollegen trauern öffentlich um ihn.

US-Schauspieler William Hurt, † 71, ist am Sonntag im Alter von 71 Jahren gestorben. Das gab sein Sohn Sohn William "Will" Hurt, 31, bekannt. "Mit großer Trauer weint die Familie Hurt um William Hurt, geliebter Vater und oscarprämierter Schauspieler, der am 13. März 2022, eine Woche vor seinem 72. Geburtstag, verstorben ist", wird er vom Magazin "Deadline" zitiert. Weiter heißt es: "Er starb friedlich im Kreise seiner Familie an einem natürlichen Tod. Die Familie bittet in dieser Zeit um Privatsphäre."

William Hurt (†71) hinterlässt vier Kinder

William Hurt wurde Mitte der 1980er Jahre dreimal hintereinander für den Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert: für "Kuss der Spinne" (1985) – den er auch gewann – sowie für "Gottes vergessene Kinder" (1986) und "Broadcast News" (1987). Eine weitere Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller erhielt er für "A History of Violence" (2005). Zuletzt war er vor allem in "Avengers"-Science-Fiction-Actionfilmen zu sehen. 

William Hurt war zweimal verheiratet und hinterlässt vier Kinder aus unterschiedlichen Beziehungen.

Prominente Kollegen trauern um William Hurt

Viele Stars drücken ebenfalls ihre Trauer via Social Media aus.

Schriftsteller Stephen King, 74, meldete sich via Twitter zu Wort: "Es tut mir sehr leid, vom William Hurts Tod zu hören. Er war ein großartiger Schauspieler, ein Oscarpreisträger." Er habe auch eine Lesung mit ihm gemacht. "Ich habe es geliebt, mich an sein immenses Talent heranzuhängen", so King weiter. 

Der australische Schauspieler Russell Crowe, 57, mit dem Hurt für "Robin Hood" (2010) als William Marshall vor der Kamera stand, schrieb auf Twitter: "William Hurt ist verstorben. Bei Robin Hood wusste ich, dass er dafür bekannt war, rollenbezogene Fragen zu stellen, und so hatte ich eine Akte über das Leben von William Marshall zusammengestellt. Er suchte mich auf, als er am Drehort eintraf. Ich überreichte ihm den Stapel. Ich weiß nicht, ob ich jemals ein breiteres Lächeln gesehen habe. RIP.", erinnert sich der Schauspieler, der bei diesem Blockbuster auch als Produzent mitwirkte. 

Der spanische Hollywoodstar Antonio Banderas, 61, trauert ebenfalls um den verstorbenen Künstler: "Ein großer Schauspieler hat uns verlassen. RIP William Hurt", schrieb er zu einem Foto seines Kollegen aus jüngeren Jahren. 

US-Schauspieler Mark Ruffalo, 54, schreibt auf seinem Account: "Wow, ein weiterer großer Verlust für die Schauspielergemeinschaft. Großartiger Schauspieler. Großer Geist. RIP".

Verwendete Quellen: deadline.com, twitter.com

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken