VG-Wort Pixel

William Cohn Stimme des "Neo Magazin Royale" stirbt im Alter von 65 Jahren

William Cohn (†65)
William Cohn (†65)
© Future Image / imago images
Er war die Stimme des "Neo Magazin Royale" und von "Circus HalliGalli": Der Sprecher und Schauspieler William Cohn ist verstorben. 

William Cohn ist tot. Der beliebte Sidekick von Jan Böhmermann, 41, im "Neo Magazin Royale" ist am 30. Juni im Alter von 65 Jahren in Basel verstorben. Das bestätigte am Samstagvormittag das Management des Sprechers und Schauspielers gegenüber" t-online". Demnach sei sein Tod für "alle überraschend" gekommen. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

William Cohn ( †65): Sein Tod hinterlässt Fassungslosigkeit

"Glauben Sie mir, auch wir sind fassungslos", erklärte seine Managerin gegenüber dem Portal.  Der Verstorbene hinterlasse "eine große Lücke. Bei seiner Familie, seinen engsten Freunden. In der hiesigen Medienlandschaft." Hinter dem Künstler habe sich "ein hochempathischer, kluger Mensch" verborgen, "dessen Lebensmotto war: 'Ich pflege zu sagen, was ich denke.'"  

Cohn wurde in den vergangenen Jahren vor allem als Sidekick von Jan Böhmermann bekannt. Mit seinem Auftreten und seiner unvergleichlichen Stimme wurde er zum heimlichen Star seiner Sendungen "Neo Magazin" und "Roche & Böhmermann". Zudem war er immer einmal wieder in der der ProSieben-Sendung "Circus HalliGalli" von Klaas Heufer-Umlauf, 38, und Joko Winterscheidt, 43, präsent. Im Jahr 2017 erhielt er mit "Callin' Mr. Brain" sogar eine eigene ZDFneo-Reihe, in der er kuriosen Zusammenhängen und skurrilen Fakten der Geschichte auf die Spur ging.

Sprecher, Schauspieler und Autor

Sechs Jahre lang verlieh Cohn dem Nachrichtensprecher Kent Brockmann in der US-Kultserie "Die Simpsons" seine sonore Stimme. Zudem spielte er Theater und war unter anderem als intriganter Waffenhändler Kaspar im Musical "Ludwig²" zu sehen. Auch als Autor machte sich der 1957 als Markus Kühne in Kolumbien geborene TV-Star einen Namen. 2017 erschien sein Werk "Der gute Ton von Cohn". 

Jan Böhmermann postete auf Twitter ein Foto des Kollegen und wünscht ihm eine "gute Reise". ProSieben reagierte ebenfalls über die Social-Media-Plattform: Zu früh. "Viel zu früh. RIP William Cohn". 

Verwendete Quellen: t-online.de, twitter.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken