Willi Herren packt aus: "Ich nahm 150 Tabletten im Monat"

Willi Herren packt aus, wie schlimm tablettenabhängig er wirklich war. Am Ende nahm er fast fünf Valium täglich

Willi Herren, 43, erzählt nun, wie extrem seine Tablettensucht wirklich war und wie ihn diese beinahe zerstört oder sogar umgebracht hätte. Der Party-Sänger hat gerade eine stationäre Therapie hinter sich, ist jetzt endlich clean.

Anlass zu der Therapie war ein Vorfall im vergangenen Dezember, bei dem er handgreiflich gegenüber seiner Frau Jasmin Jenewein, 40, wurde - schuld sei der Alkohol gewesen. Doch das ist längst nicht alles, Willi war auch tablettenabhängig. Wie sehr, kommt erst jetzt in einem Interview mit RTL heraus: Zuletzt nahm Willi 150 Tabletten im Monat, unter anderem fast fünf Valium am Tag, zu sich.

Willi Herren "gedämpft" und "empathielos"

Eine schockierende Nachricht, bedenkt man, was das verschreibungspflichtige Medikament Benzodiazepine, das Willi einnahm, mit dem Körper macht. Es hat eine angstlösende, krampflösende, beruhigende und schlafanstoßende Wirkung. Nebenwirkungen einer zu hohen Dosis können eine ausgeprägte Müdigkeit und Tagesschläfrigkeit, eingeschränkte Aufmerksamkeit und Konzentrationsschwäche sein. Willi selbst beschreibt diesen Zustand heute als "gedämpft" und "empathielos".

Kein Wunder also, dass der Musiker es in der Therapie besonders schwer hatte und fast schon aufgeben wollte. "Ich hab auch einmal gedacht, ich gehe auf die fünfte Etage und springe raus."

Jasmin Jenewein spricht von Verbesserung

Doch am Ende ging alles gut aus, Willi zog die Therapie durch, geht auch heute noch jede Woche zum Therapeuten. Dadurch geht es Willi viel besser, was natürlich auch seiner Frau auffällt: "Er hört besser zu, er hat eine bessere Wortwahl, also irgendwie ist dieses Gedämpfte weg", sagt Jasmin. Bleibt nur zu hoffen, dass das auch so bleibt und Willi nicht wieder abstürzt.

Verwendete Quellen: RTL

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche