VG-Wort Pixel

Marie Amière leidet an Haarausfall Chris Rocks Scherz war "ein absolutes No-Go"

Marie Amière
Marie Amière
© Michael De Boer
Alle Welt spricht am Tag nach der 94. Oscar-Verleihung über die Ohrfeige, die Chris Rock für einen Scherz über Jada Pinkett Smiths Frisur von deren Ehemann Will Smith kassierte. Wie die Schauspielerin leidet auch Model Marie Amière an Haarausfall. Im Gespräch mit GALA verrät sie, wie sie die Situation empfand.

Will Smith, 53, gewann am Sonntagabend nicht nur seinen ersten Oscar als bester Schauspieler, er sorgte auch für den Skandal der 94. Verleihung. Comedian Chris Rock, 57, riss einen Witz über Jada Pinkett Smiths kahlrasierten Kopf und bekam dafür eine heftige Backpfeife von deren Ehemann verpasst. 

Was in diesem Moment in der Schauspielerin, die an der Erkrankung Alopezie (Haarausfall) leidet, vorging, können sich wohl nur selbst Betroffene vorstellen. Dazu zählt auch Model Marie Amière, 45, die mit GALA über den Vorfall und ihren derzeitigen Gesundheitszustand sprach. 

Marie Amière: "Mein Haarausfall hat mich emotional herausgefordert"

GALA: Sie selbst haben im vergangenen Jahr ihre Erkrankung an stressbedingtem Haarausfall öffentlich gemacht und sich einer schmerzhaften Therapie unterzogen. Wie geht es Ihnen heute? 
Marie Amière: Mir geht es besser denn je. Aber mein Haarausfall, der sich über zwei Jahre gestreckt hat, hat mich emotional extremst herausgefordert. Zu Anfang habe ich meine körperliche Gesundheit checken lassen. Denn meine Mutter und meine Großmutter sind beide an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben und da mir der Immunologe sagte, dass massiver Haarausfall ein Indiz für eine schwere körperliche Krankheit sein könnte, war ich natürlich alarmiert. Nach fünf verschiedenen Bluttests, dem Aufsuchen eines Immunologen, eines Internisten und zwei Heilpraktikern wurde nichts gefunden. Aber mein Haarausfall ging weiter und niemand konnte eine körperliche Ursache dafür finden. Erst als ich meine Mental Coachings gemacht habe und mich der PRGF Behandlung bei Dr. Susanne Steinkraus und dem Microneedling Treatmeant in meinem Beautry Spa Hautkultur unterzogen habe, sind meine Haare nachgewachsen.  

DER Aufreger der diesjährigen Oscars ist die Ohrfeige, die Will Smith Moderator Chris Rock verpasste, nachdem der einen Scherz über den kahlrasierten Kopf seiner Frau Jada gemacht hatte, die an Alopezie leidet. Wie haben Sie die Situation empfunden?
Ich war wahrscheinlich genau so erstaunt darüber wie alle anderen. Aber ich weiß, wie emotional aufgeladen das Thema Haarausfall und die damit verbundene psychische Belastung ist. Oft steckt auch eine mentale Krise dahinter. Deswegen kann ich seine Reaktion, seine Frau schützen zu wollen, verstehen. Und das hat er getan. Die verbale Verteidigung hätte allerdings mehr Stärke bewiesen. Körperliche Gewalt darf nie das Mittel der Wahl sein.

Will Smiths Ohrfeige war "eine emotionale Überreaktion"

Nun mögen einige sagen, es ist halt Comedy, jeder bekommt mal sein Fett weg in der Branche. Doch ging Chris Rock mit diesem Witz zu weit?
Er hat einen Witz über seine kranke Frau gemacht. Über kranke Menschen macht man keine Witze. Hinzu kommt: Für uns Frauen sind unsere Haare unsere Krone. Wenn dir die Haare ausfallen und du kannst nichts dagegen tun, wird dir der Boden unter den Füßen weggezogen. Gegen Alopezie gibt es bis heute kein Heilmittel. Ich hatte wahnsinniges Glück, dass meine Haare wieder zurückgekommen sind. Denn ich weiß, wie demütigend es sich anfühlt, wenn der Haarausfall für jeden offensichtlich ist.

Die Reaktion von Will Smith wird kontrovers diskutiert. Manche finden die Ohrfeige gerechtfertigt, andere halten sie für eine Überreaktion. Was denken Sie?
Es ist klar, dass es eine emotionale Überreaktion war. Aber Chris Rock hat sich über die Verletzlichkeit von Wills Ehefrau lustig gemacht und das ist ein absolutes No-Go! Zudem gab es zwischen den beiden bereits eine Vorgeschichte bei einer früheren Oscar Verleihung. (Chris Rock machte sich bei der Oscar-Verleihung 2016 über die offene Beziehung der Smiths lustig, Anm. d. Red.)

Die Academy ist jetzt in Zugzwang. Sollte man Will Smith den Oscar nach dieser Übersprungshandlung wieder aberkennen?
Die Aberkennung des Oscars fände ich emotional genau so übertreiben wie die Ohrfeige von Will Smith. Aus meiner Sicht ist es ausreichend, wenn er sich entschuldigt. 

"Inzwischen bin ich sogar dankbar für diese Erfahrung"

Wie glauben Sie, würden Sie in einer solchen Situation reagieren?
Da ich alles, was mit meinem Haarausfall zusammenhing, aufgearbeitet und meinen Frieden geschlossen habe, würde ich über den Joke lachen. Ich wünsche Jada und Will von Herzen, dass auch sie ihren damit verbundenen inneren Schmerz transformieren können.

Wie schwer ist es – gerade für Frauen in den Medien – mit einer solchen Krankheit zu leben?
Ich persönlich habe dadurch so viel über mich gelernt und ich liebe meinen Buzz-Cut, der für mich Ausdruck für die neue Marie ist. Außerdem habe ich in meiner Perücken-Kollektion "Hair by Amière" 28 verschiedene Hair-Styles zur Verfügung, wenn ich möchte. Mein Haarausfall war für mich ein Wake-up-Call. Es war dringend Zeit, einige Dinge in meinem Leben grundlegend zu verändern. Das habe ich getan, mit der Hilfe zwei der besten Life-Coaches in Deutschland, Dirk Kröger und Janina Vollert. Der Weg dorthin war sehr schmerzhaft und tränenreich, aber es hat sich so was von gelohnt! Inzwischen bin ich sogar dankbar für diese Erfahrung. 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken