Will Smith: Zum Geburtstag springt er in den Abgrund

Zu seinem 50. Geburtstag zeigte sich Will Smith völlig abgehoben. Er sprang nur an einem Bungee-Seil befestigt aus einem Helikopter.

Will Smith ("Men in Black") feierte seinen 50. Geburtstag wie ein echter Actionheld. Der Schauspieler sorgte mit einem Bungee-Sprung aus einem Helikopter in den Grand Canyon für Nervenkitzel. Die Aktion wurde auf dem YouTube-Kanal des Hollywood-Stars live übertragen. Mit dabei war Smiths langjähriger Freund und ehemaliger Co-Star Alfonso Ribeiro (47, "Der Prinz von Bel-Air"). Mit dem YouTube-Auftritt wollte Smith Spenden für eine Organisation sammeln, die weltweit gegen Armut und Hunger kämpft.

Will Smiths Ehefrau, die Schauspielerin Jada Pinkett Smith (47), war zusammen mit seinen Kindern, den Söhnen Trey (25) und Jaden (20) und Tochter Willow (17) ebenfalls vor Ort, um den Sprung über den Grand Canyon von einem Hubschrauber aus mitzuverfolgen.

Heidi Klum

So rührend kümmert sich Tochter Lou um den "kleinen" Anton

Heidi Klum
Heidi Klum hat nicht nur vier Kinder, sondern inzwischen auch vier Hunde, bei Familie Klum ist also immer was los.
©Gala

Angst vor dem Abgrund

In dem Live-Stream gab Will Smith zu, dass er Angst vor dem Sprung habe: "Ich hatte mein ganzes Leben lang eine interessante Beziehung zur Angst." Als er jünger war, sei er mit seiner Familie zum Grand Canyon gefahren, "und ich erinnere mich, dass ich eine sehr wichtige Erfahrung gemacht hatte, wie schön es dort ist, aber ich hatte Angst, an den Rand zu gehen. Meine ganze Familie ging bis zum Rand, aber ich blieb zurück, zu verängstigt, um die Schönheit wahrzunehmen. Ich habe es zu einem Punkt in meinem Leben geschafft, an dem ich alles angreife, vor dem ich Angst habe". Er hasse es, Angst zu haben, fügte er hinzu.

Vor dem großen Sprung gab es dann noch eine Umarmung seiner Familie, zudem wurde der Blutdruck überprüft. Als der Helikopter abhob, schrie der Schauspieler noch: "Schau nie nach unten." Am Ende seines Countdowns sprang der 50-Jährige aber dann tatsächlich. Sein Fazit: "Das ist herrlich! Das ist eines der schönsten Dinge, die ich je in meinem Leben gesehen habe." Zurück auf dem Boden ließ er seine Familie zudem wissen: "Nichts wird je schlimmer sein. Es geht von absolutem Schrecken bis zum größten Glück, das du jemals in deinem Leben gefühlt hast." Zudem erklärte er: "Ich würde es auf alle Fälle wieder tun."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche