Will Smith: Auch er boykottiert die Oscars

Mit Will Smith hat sich nun schon der dritte dunkelhäutige Hollywoodstar dazu entschlossen, der Oscar-Verleihung fernzubleiben.

Ein weiterer Hollywoodstar wird die Oscar-Verleihung wenn überhaupt nur über den heimischen Fernseher verfolgen. Im Zuge des Vorwurfs, die Oscar-Academy habe bei den Nominierungen in diesem Jahr dunkelhäutige Schauspieler übergangen, plant Will Smith, 47, die Veranstaltung zu boykottieren. Das berichtet "USA Today" und bezieht sich dabei auf ein Fernsehinterview, das der Star bei einer Morningshow gab.

Die anstehende Preisverleihung würde nicht "die gesamte Schönheit Hollywoods reflektieren", wird Smith in dem Bericht zitiert. Seine Frau Jada Pinkett Smith, 44, und er seien nun zu diesem Schluss gekommen: "Wir sind ein Teil dieser Gemeinschaft, aber zum jetzigen Zeitpunkt fühlen wir uns nicht wohl dabei, dort zu sein und so zu tun, als sei alles okay."

Vaterfreuden für James van der Beek

Mit Ehefrau Kimberly macht er das halbe Dutzend voll

James und Kimberly van der Beek
Der Hollywood Schauspieler James van der Beek wird zum sechsten Mal Vater. Wieso die Nachricht eine ganz besondere Freude in ihm auslöst, sehen Sie im Video.
©Gala

Der Widerstand wächst

Academy Awards

Höhepunkte der Oscar-Jahrzehnte

2018:  Die wohl spektakulärste Showeinlage der Veranstaltung liefert Jennifer Lawrence ab. Die Schauspielerin scheint keine große Lust auf Umwege durch die langen Stuhlreihen zu haben und klettert einfach über die Theatersitze. Dabei muss sie nicht nur ihr langes Abendkleid, sondern auch ihr gut gefülltes Weinglas händeln. Mit Erfolg: Sowohl Jennifer als auch das Glas kommen wohlbehalten am Ziel an. 
2018:  Das wohl ungewöhnlichste Bühnenbild geben Helen Mirren und Mark Bridges ab. Der Kostümdesigner gewinnt an diesem Abend nicht nur einen Oscar für die Kostüme in "Phantom Thread", sondern auch den unkonventionellsten Preis für die kürzeste Dankesrede des Abends: einen Jetski. Präsentiert wird die "Trophäe" von Moderator Jimmy Kimmel und Schauspielerin Helen Mirren, die auch als Bridges erste Mitfahrerin fungiert. 
Großer Schock-Moment am Ende der Verleihung: "La La Land" wird schon als "Bester Film" gefeiert. Doch dann stellt sich heraus, dass der Oscar irrtümlich vergeben wurde. Der eigentliche Gewinner heißt "Moonlight". 
Leonardo DiCaprio

56

Smiths Ehefrau war die erste Person, die öffentlich einen Oscar-Boykott androhte. "Bei den Oscars dürfen wir immer gerne die Trophäen überreichen und die Leute unterhalten. Aber unsere künstlerischen Leistungen werden selten anerkannt", schrieb Will Smiths Gattin auf Facebook.

Am vergangenen Montag hatte zudem Star-Regisseur Spike Lee, 58, den symbolträchtigen Gedenktag Martin Luther Kings dazu genutzt, die diesjährige Nominierten-Liste zu kritisieren. "Wie ist es möglich, dass im zweiten Jahr in Folge alle 20 Anwärter in den Schauspieler-Kategorien weiß sind? Von den anderen Kategorien ganz zu schweigen?", so Lee.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche