VG-Wort Pixel

Wilko Johnson Krebs im Endstadium


Der "Game of Thrones"-Star und Musiker Wilko Johnson ist schwer an Krebs erkrankt. Der Brite will keine Therapie machen und plant eine Abschiedstournee

Traurige Nachrichten von "Game of Thrones"-Star Wilko Johnson: Wie sein Manager via Facebook mitteilte, ist der 65-Jährige unheilbar an Krebs erkrankt. "Ich bin sehr traurig, dass ich bekannt geben muss, dass bei Wilko Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium festgestellt wurde. Er hat sich dazu entschlossen, keine Chemotherapie zu machen", schreibt Robert Hoy an die Fans.

Wilko Johnson spielte in den ersten beiden Staffeln der HBO-Serie "Game of Thrones" den stummen Henker "Ilyn Payne". Der Brite ist außerdem auch als Musiker bekannt. Er war in den Siebziger Jahren Gitarrist der Bluesband "Dr Feelgood" und beeinflusste mit seinem außergewöhnlichen Gitarrenspiel die britische Punk-Bewegung maßgeblich.

Nun will Johnson sich ein letztes Mal von seinen Fans verabschieden und so lange es ihm möglich ist, weiterarbeiten. "Es geht ihm gerade gut, er hat noch keine körperlichen Beschwerden und kann noch mindestens einige Monate angemessene Gesundheit und Aktivität erwarten", erklärt der Manager. Gerade sei Wilko Johnson auf dem Weg nach Japan, wenn er zurück kommt, soll seine neue CD fertiggestellt werden. Auch eine kurze Tour in Frankreich und einige Abschiedskonzerte in Großbritannien seien geplant.

"Wilko möchte sich bei allen, die ihn während seiner langen Karriere unterstützt haben ehrlich bedanken, bei allen, die mit ihm gearbeitet haben und vor allem bei seinen treuen Fans und Bewunderern, die seine Konzerte besucht, seine Platten gekauft und überhaupt sein Leben zu einer außerordentlich erfüllenden und ereignisreichen Erfahrung gemacht haben", teilt Roy Hoy mit.

sst

Mehr zum Thema


Gala entdecken