VG-Wort Pixel

Wie geht es Guido Westerwelle? Erster Auftritt nach Krebsdiagnose

Guido Westerwelle
Guido Westerwelle
© Picture Alliance
Der an Leukämie erkrankte Ex-Bundesaußenminister Guido Westerwelle saß überraschend bei einem Reitturnier als Zuschauer auf der Tribüne

Es war sein erster öffentlicher Auftritt nach der schrecklichen Diagnose: Der an Leukämie erkrankte Guido Westerwelle kam überraschend am Sonntag (20. Juli) zum CHIO-Reitturnier nach Aachen.

Für einen Besuch der Veranstaltung verließ der 52-Jährige die Kölner Universitätsklinik, in der er zurzeit behandelt wird. In Aachen verfolgte der Ex-Bundesaußenminister dann auf der Tribüne mit 40.000 weiteren Zuschauern das Geschehen. Neben dem Politiker saß sein Partner Michael Mronz, der Chefvermarkter des Turniers ist. Westerwelle hat offenbar bereits seine Haare im Verlauf der Therapie verloren; er trug eine dunkelblaue Baseballkappe, um seinen Kopf zu bedecken. Dennoch schien er sich kräftig genug zu fühlen, zu dem Turnier zu reisen.

Westerwelles Besuch überrascht, denn noch am Dienstag (15. Juli) hatte sein Lebensgefährte laut "stern.de" verkündet, dass an öffentliche Auftritte momentan nicht zu denken sei. Auch zur Geburtstagsfeier von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag (17. Juli) konnte der langjährige FDP-Vorsitzende nicht kommen. "Es geht darum, wieder gesund zu werden - nichts anderes", habe Mronz der Nachrichtenagentur DPA gesagt.

Vor genau einem Monat, am 20. Juni, wurde bekannt, dass Guido Westerwelle an Blutkrebs erkrankt ist.

mzi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken