VG-Wort Pixel

Whitney Houston Scherzend bei 'Sparkle'

Whitney Houston
© CoverMedia
Hollywood-Star Whitney Houston scherzte während der Dreharbeiten zu 'Sparkle', dass sie ohne Lesebrille nicht klar käme.

Whitney Houston (†48) gab mit ihren Witzen am Set von 'Sparkle' "den Ton an", sagte ihre Kollegin Jordin Sparks (22, 'Tattoo').

Beide Stars erscheinen in dem Musikfilm, der kurz vor Houstons ('Bodyguard') Tod im Februar abgedreht wurde. Sparks war zu Beginn der Dreharbeiten sehr aufgeregt wegen der Zusammenarbeit mit der Musik-Legende, aber das Eis brach bei ihrer ersten Begegnung.

"Als wir zum ersten Mal das Drehbuch durchgingen, kam sie herein und wir alle setzten uns sofort aufrechter hin vor Aufregung, aber sie machte es uns so einfach", erinnerte sich Sparks gegenüber der britischen Zeitschrift 'Grazia'. "Sie riss einen Witz darüber, dass sie die Zeilen ohne Lesebrille nicht entziffern könne, also machte sie immer wieder Lesefehler … Das gab für uns alle den Ton an."

In 'Sparkle' geht es um drei junge Frauen, die eine Band gründen - Gesangseinlagen sind also inklusive. Houston entpuppte sich als große Unterstützung, wenn es darum ging, dass Jordin Sparks singen musste. "Ich erinnere mich an den Dreh der letzten Szene, ich trug dieses rote Kleid, und Whitney saß da und sah mir zu, weil sie alles sehen wollte. Sie kam auf die Bühne, nahm mein Gesicht in ihre Hände und sagte: 'Du warst unglaublich. Du bist alles, was wir wollten'", erinnerte sich die Schauspielerin.

'Sparkle', der letzte Film mit Whitney Houston, kommt am 11. Oktober in die deutschen Kinos.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken