Weezer: Trennung nur für 20 Millionen

Ein Amerikaner will im Internet 10 Millionen Dollar sammeln, um die Band "Weezer" zum Aufhören zu bewegen. Drummer Patrick Wilson scherzte bereits auf Twitter zurück

Weezer

Der Amerikaner James Burns hat genug: Er will seine Freunde, allesamt glühende Fans der Band "Weezer", nicht länger enttäuscht sehen. Da "Weezer" seiner Meinung nach seit Jahren kein anständiges Album mehr herausgebracht haben, sammelt er jetzt Spenden, die die Band um Sänger Rivers Cuomo zum Aufhören bewegen sollen.

"Jedes Jahr schwört Rivers Cuomo, dass er sich verändert hat und dass ihr neues Album das Beste seit "Pinkerton" wird. Und was kommt dabei raus? Wieder nur Müll wie "Beverly Hills" oder "I'm your Daddy". Das ist Misshandlung und sie muss jetzt aufhören", ist auf der Spenden-Plattform "thePoint.com" zu lesen.

Singende Schauspieler

Diese Stars haben Musik im Blut

In der Schauspielbranche ist Kiefer Sutherland kein unbeschriebenes Blatt, wurde mehrfach für seine schauspielerischen Leistungen ausgezeichnet. Doch auch musikalisch hat der 52-Jährige einiges auf Lager. 2016 brachte er das Album "Down in a Hole" auf den Markt. 
Mit seiner Band "The Jazz Kids" tritt Schauspieler Tom Schilling in Hannover auf. Es gibt sogar ein Debütalbum, mit dem Namen "Vilnius".
Überraschungsgast bei Coldplay: Chris Martin bittet plötzlich Schauspieler Michael J. Fox auf die Bühne. Gemeinsam spielen sie die Hits aus dem Film "Zurück in die Zukunft".
Im Kino ist Bruce Willis meistens dafür zuständig die Welt zu retten. Auf der Bühne beweist der Schauspieler aber auch seine musikalische Seite. Seine Platte "The Return of Bruno" beispielsweise ist mit Platin ausgezwichnet worden.

32

Burns ruft dort alle Käufer des "Pinkerton"-Albums dazu auf, 12 Dollar (etwa 8 Euro) für die Auflösung der Band zu spenden. So sollen rund 10 Millionen Dollar (etwa 7 Millionen Euro) zusammen kommen, die er "Weezer" für eine Trennung anbieten will. "Ich flehe euch an, Weezer. Nehmt unser Geld und verschwindet!" appelliert der 29-Jährige an die Band.

Die reagierte prompt: Der Schlagzeuger Patrick Wilson scherzte auf seinem Twitter-Account, wenn sie 20 Millionen bekämen, würden sie eine Deluxe-Trennung machen. Sänger Rivers Cuomo nahm das Ganze mit weniger Humor. Er bedankte sich auf seiner Twitter-Seite lediglich artig für die Unterstützung der Fans und schwor: "Keine Petition und kein Geld der Welt werden uns davon abhalten, zusammen zu bleiben. Wir werden uns niemals trennen!"

Dabei müsste sich Cuomo keine großen Sorgen machen: Bis jetzt hat James Burns gerade einmal läppische 160 Dollar (etwa 115 Euro) gesammelt.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche