VG-Wort Pixel

Was macht eigentlich... ? Ex-"Monrose"-Star Mandy Capristo

Mandy Grace Capristo
© Getty Images
Lange nicht gesehen! Was macht eigentlich: Ex-"Monrose"-Star Mandy Capristo? 

Sie sind für eine Weile prominenter Teil unseres Lebens gewesen. Doch was machen die Stars von gestern eigentlich heute? Erscheint bald ein neuer Film, wird eine TV-Serie fortgesetzt, kommen ein Buch oder ein neues Album heraus?

GALA spürt die (fast) vergessenen Promis aus vergangenen Zeiten auf und schaut einmal genauer hin, was aus ihnen geworden ist. Heute: Was macht eigentlich ...

... Ex-"Monrose"-Star Mandy Capristo?

Mandy Grace Capristo, 29, ist erst 16, als sie im Finale der fünften Staffel der Castingshow "Popstars" Teil der Band Monrose wird. Ein Teenie, der über Nacht mit seinen beiden Mitstreiterinnen Bahar Kizil, 31, und Senna Gammour, 40, zum Chartstürmer avanciert. Fast vierzehn Jahre liegt der Beginn dieser außergewöhnlichen Erfolgsstory zurück. Heute ist Mandy Grace erfolgreich als Solo-Künstlerin unterwegs, veröffentlicht eigene Songs, steht auf Musical-Bühnen und versucht sich sogar in kleinen TV-Rollen. Dieser Weg wird für die gebürtige Hessin am 23. November 2006 beim "Popstars"-Finale in Köln geebnet.

Bahar Kizil, Senna Gammour, Mandy Capristo alias "Monrose" gelten zwischen 2006 und 2001 als Deutschlands erfolgreichste Girl-Band nach den "No Angels".
Bahar Kizil, Senna Gammour, Mandy Capristo alias "Monrose" gelten zwischen 2006 und 2001 als Deutschlands erfolgreichste Girl-Band nach den "No Angels".
© Getty Images

Mandy Capristo: Mit Mut und Ehrgeiz auf die Bühne

Mandy, Bahar und Senna schreiben Mitte der 2000er Jahre Casting-Show-Geschichte. Nach den "No Angels" ist "Monrose" eine der erfolgreichsten Bands, die eine deutsche TV-Sendung dieser Art hervorgebracht hat. Mit "Shame", "Hot Summer" oder "Like a Lady" gelingt den talentierten Sängerinnen nicht nur einmal eine Top-Chartplatzierung. Ihre Fangemeinde ist riesig, doch Ende 2010 entschliesst sich die Band, getrennte Wege zu gehen. Im darauffolgenden Jahr stehen die drei jungen Frauen zum letzten Mal gemeinsam auf der Bühne beim Finale zur dritten Staffel von "Austria's Next Topmodel". 

Erst "No Angels"-Fangirl, dann "Monrose"-Star 

Für die Halb-Italienerin Mandy der Startschuss, eine Solo-Karriere anzuschieben. Mut hat die ambitionierte Sängerin. Das hat sie bereits im Alter von elf Jahren mit ihrer Teilnahme am österreichischen Format "Kiddy Contest" demonstriert. Mit dem Lied "Ich wünsche mir einen Bankomat", einer Coverversion von "Daylight in Your Eyes" von den "No Angels", gewinnt sie den Wettbewerb und ist schon bald danach zu Gast bei "Tabaluga Tivi" oder "1, 2 oder 3".

Mandy Capristo trifft Sandy Mölling, Nadja Benaissa, Vanessa Petruo, Jessica Wahls und Lucy Diakovska von den "No Angels" beim "Kiddy Contest" 2001 in Wien.
Mandy Capristo trifft Sandy Mölling, Nadja Benaissa, Vanessa Petruo, Jessica Wahls und Lucy Diakovska von den "No Angels" beim "Kiddy Contest" 2001 in Wien.
© Action Press

Der stimmgewaltige Teenie ist sogar in der ORF-Kinderserie "Glubschauge" zu sehen und traut sich mit verdient gesammeltem Selbstbewusstsein 2003 zum offenen Casting der Show "Star Search". In die Live-Shows schafft es die begabte Mandy leider nicht.

Doch drei Jahre später ergreift die inzwischen 16-Jährige erneut eine Chance und bewirbt sich für die Castingsendung "Popstars", die in jener Staffel begabte Mädchen sucht, die an den Erfolg der "No Angels" anküpfen können. "Neue Engel braucht das Land" ist das Motto und Mandys Traum, auf den Spuren ihrer Idole Sandy Mölling, 38, Nadja Benaissa, 37, Vanessa Petruo, 40, Jessica Wahls, 43, und Lucy Diakovska, 43, gen Pophimmel zu entschweben, erfüllt sich.

"Monrose" ist geboren und gemeinsam mit Bahar und Senna landet sie in den kommenden Jahren sieben Top-Ten-Hits in den deutschen Charts und veröffentlicht insgesamt vier Studioalben. Eine Erfolgsgeschichte, die der hübschen Bürstädterin ganz nebenbei neue Möglichkeiten eröffnet, zum Beispiel schon 2007 auf dem Cover der "FHM" zu glänzen. Das Mädel aus der hessischen Provinz ist nämlich von den Lesern auf Platz 10 der"100 Sexiest Women in the World" gewählt worden und erreicht zwei Jahre später sogar Platz 1 der schmeichelhaften Kategorie. 

Und zum ersten Mal steht auch ihr Liebesleben im Interesse der Öffentlichkeit. Mandy datet 2008 den Rapper Kay One, 35. Drei Jahre dauert die junge Liebe an. Noch heute schwärmt der ehemalige DSDS-Juror von ihr.

Mandy startet solo durch

Mit dem Ende der Band im Jahr 2011 beginnt für die Sängerin ein neuer Lebensabschnitt. Sie wird das Gesicht einer Kosmetikmarke und arbeitet mit Peter Maffay, 70, für sein Musical "Tabaluga und die Zeichen der Zeit" zusammen. Ihrer Stimme kommt in jenem Zeitenwechsel-Jahr eine weitere Bedeutung zu: Mandy spricht die Figur "Pamela Hamster" in der Disney-Produktion "Der Fisch-Club" und später auch noch die Frostfee aus dem Kinofilm "Das Geheimnis der Feenflügel".

Im Jahr 2012 veröffentlicht die damals 22-Jährige ihr erstes Solo-Album "Grace" und steht zudem mit Sissi Perlinger, 56, Heinz Hoenig, 68, Rufus Beck, 62, und Maffay bei der "Tabaluga"-Tour auf der Bühne.

Sie moderiert gemeinsam mit Collien Ulmen-Fernandes, 38, und Bela Klentze, 31, die Musik-Show "The Dome", belegt den 7. Platz mit Profitänzer Stefano Terrazzino, 40, bei "Let's Dance" und geht auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Imagewechsel und neue Pfade

Das darauffolgende Jahr könnte nicht besser laufen: Eine "Echo"-Nominierung in der Kategorie "Beste Künstlerin Pop/Rock National“ und Jurymitglied neben Dieter Bohlen, 66, DJ Antoine, 44, und Heino, 81, bei "Deutschland sucht den Superstar". Es läuft für Mandy!

Und: Sie ist wieder verliebt! Mit Fußballprofi und Nationalspieler Mesut Özil, 31, eine knapp dreijährige Romanze und den WM-Sieg von "Jogis Jungs" 2014 in Brasilien. 

Mit einem Imagewechsel will Capristo 2016 einen weiteren Karriereschritt einläuten. Sie legt ihren ersten Vornamen als Künstlerin ab und nennt sich nur noch nach ihrem zweiten Namen Grace. In Eigenregie veröffentlicht sie die Single "One Woman Army". Unter dem Titel "Ricorderai l’Amore" nimmt sie ein romantisches Duett mit dem italienischen "X Factor"-Gewinner Marco Mengoni, 31, auf. 

Zuletzt sieht man die Sängerin wieder in einer Disney-Rolle: Als "Prinzessin Jasmin" steht sie im Herbst 2018 für zwanzig Vorstellungen im Musical "Aladdin" auf der Bühne. Zeitgleich verabschiedet sie sich wieder von ihrem Künstlernamen Grace und veröffentlicht als Mandy Capristo erneut ein Duett in Italienisch, der Sprache ihres Vaters: Mit Larsito, 40, nimmt sie den Song "Si es Amor" auf.

Zum Jahreswechsel zeigt sich die 29-Jährige unendlich dankbar: "Das letzte Jahrzehnt hat mir beigebracht, was „Leben“ wirklich bedeutet. Ich gebe zu, ich bin ein wenig emotional, während ich diesen kleinen Text schreibe, denn erwachsen werden ist nicht immer das einfachste gewesen. Das letzte Jahrzehnt hat mich lernen lassen, wachsen lassen, sehen und verstehen lassen", schreibt sie unter ein ziemlich relaxt wirkendes Foto auf Instagram, das sie lesend am Indischen Ozean zeigt.

2019 war mein persönliches 'Giving back' Jahr (...). Ich habe meine Tage anders begonnen. Ich habe mich für jede Erfahrung mehrmals bedankt. Jeden Moment wahrgenommen. Mehr gelesen. Mehr gebetet. Mehr gelacht. Mehr Briefe geschrieben. Mehr Ehrlichkeit in meine Songs gebracht. Mehr vertraut. Endlich wieder mir selbst. 

Zufrieden und geerdet wirken Mandys Worte. Sie scheint bereit für neue Abenteuer.

Ein bereits abgeschlossenes überrascht ihre Fans bereits im Februar. In der Erfolgsserie "Sturm der Liebe" spielt sich die 29-Jährige selbst und sorgt für Turbulenzen rund um "Bela“ (Franz-Xaver Zeller, 30) und "Lucy“ (Jennifer Siemann, 29). 

Und Musik soll es auch schon bald wieder von ihr geben. Aktuell steht die Vollblut-Musikerin im Studio. Und ab März geht sie als Starsolistin mit "Disney in Concert - Dreams come True" auf Tour.

Mandy Grace Capristo lebt auch 13 Jahre nach ihrem Durchbruch als Sängerin konstant ihre Leidenschaft - und vergisst dabei nicht, sich immer wieder selbst neu zu erfinden. Ganz schön spannend, von ihr zu hören!

Verwendete Quellen: Instagram, Frankfurter Neue Presse, HR

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken